Donnerstag, 18. Januar 2018

13. März 2009 19:40 Uhr

Opel-Fanclub

Eine Liebe, die länger hält als Stahl und Blech

Yvonne Biber hat der Blitz getroffen, als sie ihren Mann Michael kennengelernt hat. In ihrem Fall ist das wörtlich zu nehmen. Michael fuhr damals schon Opel, die Marke mit dem horizontalen Blitz in ihrem Signet. Seither fährt auch sie nur noch Autos der deutschen Traditionsmarke. Ihr ganzer Stolz ist ein knallrotes Corsa-Cabriolet aus den 90ern. Von Matthias Zimmermann

i

Von Matthias Zimmermann

Landkreis Augsburg - Yvonne Biber hat der Blitz getroffen, als sie ihren Mann Michael kennengelernt hat. In ihrem Fall ist das wörtlich zu nehmen. Michael fuhr damals schon Opel, die Marke mit dem horizontalen Blitz in ihrem Signet. Seither fährt auch sie nur noch Autos der deutschen Traditionsmarke. Ihr ganzer Stolz ist ein knallrotes Corsa-Cabriolet aus den 90ern.

Kürzlich haben sich die beiden schweren Herzens von einigen Fahrzeugen aus ihrer Sammlung getrennt. Es bleiben ihnen aber neben dem Corsa von Yvonne noch der Cabrio-Klassiker C-Kadett Aero und der Kadett GSI von Michael. Und natürlich eine Familienkutsche für den Alltag - ein 240 PS-starker Zafira vom Opel-Tuner opc.

ANZEIGE

Mit ihrer Leidenschaft für Opel sind Yvonne und Michael nicht allein. Beide sind Gründungsmitglieder des Vereins "Opel-Freunde Augsburg", einem Zusammenschluss von Opel-Enthusiasten, größtenteils aus der Stadt und dem Landkreis Augsburg.

Die Krise der Autoindustrie, die den Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) aus den USA besonders hart getroffen hat, sorgt bei ihnen seit Wochen für Diskussionsstoff: "Die Marke wird weiterbestehen. Wenn es zur Abspaltung von GM kommt, gibt es sicher einen Käufer für Opel. Aber wie es dann weitergeht, steht in den Sternen", sagt Michael Biber.

Auf die amerikanische Konzernzentrale sind die Opel-Freunde aus der Provinz generell schlecht zu sprechen. Marco Feyerle kann sich bei diesem Thema regelrecht in Rage reden: "GM hat Opel vor 80 Jahren aufgekauft. Jetzt ist Opel der Sündenbock für die Amerikaner. Dabei sollten sie stolz auf Opel sein, ihre eigenen Autos kauft doch heute niemand mehr." Er selbst hält der Marke weiterhin die Treue, wenn es sein muss bis zum Untergang. Gerade erst hat er sich einen neuen Astra bestellt: "Das Fahrzeug wird noch komplett umgebaut, neues Steuergerät für den Motor, größerer Ladeluftkühler, Edelstahlauspuff.

Am Ende hat er um die 320 PS", erzählt Feyerle und gerät dabei sichtlich ins Schwärmen. Andreas Stolz ist ebenfalls gerade dabei, seinen persönlichen Autotraum auf die Räder zu stellen. "Pink Porno" soll der fertige Wagen einmal heißen: "Den gebrauchten Rahmen habe ich für 100 Euro gekauft. Seit zwei Monaten arbeite ich in jeder freien Minute daran. Zur Saisoneröffnung im April muss das Auto fertig sein." Opel darf und wird nicht sterben, da ist er sich ganz sicher: "Der Staat muss notfalls einspringen. Wenn man die Banken anschaut, zahlt er doch sonst auch für alle." Der Staat soll helfen - aber nur, wenn das Geld tatsächlich in Deutschland bleibt, das fordert auch Michael Biber: "In der Vergangenheit war es doch so, dass GM das Geld der gesunden Tochter Opel aus Deutschland abgezogen und die Marke damit kaputt gemacht hat." Neben der Zukunft seiner Automarke mache er sich aber vor allem Gedanken um die vielen Arbeitsplätze, die durch die Krise auf dem Spiel stehen. Die Freude an ihren Wagen lassen sich die Opel-Freunde von der Krise nicht verderben. Für den Sommer ist der gemeinsame Besuch mehrerer Markentreffen geplant. Angedacht ist sogar die Ausrichtung eines eigenen Treffens im kommenden Jahr. "Seit ich 15 Jahre alt bin, gehe ich regelmäßig zu den großen Opeltreffen. Die Stimmung dort ist einmalig, überhaupt nicht zu vergleichen mit der auf den Treffen anderer Marken", schwört Michael Biber. Seine Frau schwärmt von der familiären Atmosphäre: "Da ist wirklich alles vertreten, auch viele Familien mit Kindern. Unser Sohn hat beim letzten Treffen die Opel-Bobbycar-Meisterschaft für Kinder gewonnen."

Ihre sechsjährige Tochter meldet bereits heute Ansprüche auf ihr Corsa-Cabrio an, erzählt die stolze Mutter. Überrascht ist sie nicht: "Ich bin damals noch hochschwanger auf ein Opeltreffen gegangen", berichtet Yvonne Biber. Ein Blitz kann das ganze Leben verändern.

Im Internet

opel-freunde-augsburg.de

i

Ihr Wetter in Augsburg-Land
18.01.1818.01.1819.01.1820.01.18
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Schneeregen
	                                            Wetter
	                                            Schneeschauer
                                                Wetter
                                                Schneeregen
Unwetter2 C | 8 C
-1 C | 5 C
-1 C | 4 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Top-Angebote

Jobs in Augsburg


Alle Infos zum Messenger-Dienst
Ein Artikel von
Matthias Zimmermann

Augsburger Allgemeine
Ressort: Kultur und Journal


Tarifreform im Nahverkehr
Wie ist der neue Tarif für Sie?

Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Mitmachen und gewinnen!

Mitmachen und gewinnen!


Partnersuche