Donnerstag, 23. März 2017

21. März 2017 06:46 Uhr

Kreis Augsburg

Mädchen aus Neusäß gequält: Hinsehen bei Gewalt gegen Kinder

Sie wurde gefesselt, eingesperrt und mehr noch. Hätte das Martyrium des gequälten Mädchens aus Neusäß erkannt werden müssen? Was Alarmsignale sein können.

i

Am vergangenen Freitag wurden Eltern aus Neusäß zu einer Bewährungsstrafe verurteilt: Sie hatten ihre Tochter über Jahre gequält.
Foto: Alexander Kaya, Symbol

Sie wurde an einen Stuhl gefesselt und in einer Abstellkammer eingesperrt. Sie musste eine mit Salz eingeriebene Unterhose tragen und zur Strafe scharfe Peperoni essen. Über Jahre haben Eltern aus Neusäß ihre minderjährige Tochter körperlich und seelisch gequält. Doch niemand will davon etwas mitbekommen haben. Das Martyrium kam erst Jahre später ans Licht, als das Opfer zur Polizei ging (lesen Sie hier die ganze Geschichte). Vielleicht hätte jemand Alarm geschlagen – wenn Hinweise erkannt worden wären.

Warnsignale sind sehr unterschiedlich

Weil die Warnsignale sehr unterschiedlich sein können, empfiehlt sich die Hilfe von Experten. Zu ihnen gehört Franz Wagner vom Kinderschutzbund-Kreisverband Augsburg. Er unterscheidet bei den Anzeichen grundsätzlich zwischen auffälligem Verhalten von Kindern und Wahrnehmungen von Außenstehenden. Ein ernster Hinweis könne zum Beispiel sein, wenn Kinder eine gefrorene Wachsamkeit („frozen watchfulness“) zeigen. Das heißt: Sie beobachten bewegungslos ihre Umgebung. Wagner: „Sie wirken dann oft verschlossen und zurückgezogen.“ Oft würden Kindern von ihren Eltern auch bewusst isoliert, damit sie keinen Kontakt zu Gleichaltrigen aufbauen können.

ANZEIGE

Anders ist es, wenn Kinder den Kontakt zu Außenstehenden suchen und dann plötzlich erzählen. Das kann im Verein, in einer Einrichtung oder auch im Ferienlager sein. Buben und Mädchen finden einen Trainer oder Betreuer, dem sie sich anvertrauen. Und dann? Wagner rät, die jeweiligen Eltern anzusprechen, um dann im Gespräch mehr zu erfahren. Wie das am besten geht, versucht der Kinderschutzbund zu vermitteln. Der Verein berät beim abgestimmten Vorgehen. Erklärt wird auch, wie wichtig „Ich-Botschaften“ sind. Sätze wie „Ich mache mir große Sorgen“ oder „Ich sehe Ihr Kind schon lange nicht mehr“ könnten bei Eltern auch eine Erleichterung bedeuten, denn sie zeigen: Sie werden mit ihren Problemen wahrgenommen. Auch Lehrer müssen genau hinschauen und dürfen auf keinen Fall untätig bleiben, sagt Schulamtsleiterin Renate Haase-Heinfeldner. Sie rät zu einer äußerst sensiblen Vorgehensweise. Dabei müssten unbedingt Schulleitung und andere zur Verfügung stehende Fachkräfte ins Boot geholt werden. „Lehrer müssen das Netzwerk der Schule nutzen“, sagt Haase-Heinfeldner. Jedem müsse klar sein, dass er sich einem großen Balance-Akt aussetzt, der das gegenseitige Vertrauen zwischen Lehrer und Eltern stark erschüttern kann, wenn der Verdacht ins Leere läuft.

Wie schwierig ein Gespräch mit Eltern sein kann, hat die Schulamtsleiterin schon selbst erlebt. Sie weiß: „Man muss sich sehr genau überlegen, wie man es formuliert.“ Eltern könnten sich angegriffen fühlen. Und dann sei die vertrauensvolle Zusammenarbeit dahin. „Wir dürfen die Eltern ja nicht verlieren oder die Kinder in eine noch schwierigere Situation bringen. Wir müssen fast wie ein Brückenbauer wirken“, erklärt Haase-Heinfeldner. Eine Brücke kann es zum Beispiel sein, Eltern an eine Organisation oder Fachstelle zu vermitteln, die bei Erziehungsschwierigkeiten weiterhelfen kann.

Neusässer Eltern vor Gericht

Von Erziehungsschwierigkeiten war im Fall der Neusässer Eltern nicht die Rede: Sie wurden vergangene Woche wegen Misshandlung Schutzbefohlener nach einer im Gericht getroffenen Absprache zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe und einem Schmerzensgeld in Höhe von 7000 Euro verurteilt. Sobald das Urteil rechtskräftig ist, wird die Staatsanwaltschaft prüfen, ob es zu weiteren Anklagen kommt.

i

Schlagworte

Gersthofen | Neusäß | Augsburg | Polizei

Ihr Wetter in Augsburg-Land
23.03.1723.03.1724.03.1725.03.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter2 C | 13 C
4 C | 16 C
1 C | 14 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Top-Angebote


Alle Infos zum Messenger-Dienst
Ein Artikel von
Maximilian Czysz

Augsburger Land
Ressort: Lokalnachrichten


Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Spiel der Woche
Welche Begegnung ist Ihr Spiel der Woche?

Mitmachen und gewinnen!

Mitmachen und gewinnen!


Partnersuche