Samstag, 24. Februar 2018

28. Mai 2010 20:05 Uhr

Augsburgs Vogelinsel

Lange war die Wolfzahnau eine unbedeutende grüne Landspitze Augsburgs an der Mündung von Lech und Wertach. Doch als die Stadt wuchs, wuchsen auch die Begehrlichkeiten. Mal sollte der Auwald einem Friedhof, mal einem Gewerbegebiet weichen. Doch daraus wurde nichts. Heute ist die grüne Halbinsel mitten in der Stadt geschützt und damit zum Dorado für seltene Vogelarten geworden.

i

In den 1880er-Jahren lagen Pläne vor, die Einöde zu einem großen Zentralfriedhof mit klassizistischer Architektur umzugestalten. Rund 80 Jahre später sollte der Wald einem Gewerbegebiet weichen. Außerdem war vorgesehen, die Trasse der neuen B 2 quer durch die Wolfzahnau zu führen. In den 1970er-Jahren wurden Forderungen nach einem Freizeitpark mit Sportanlagen und Kiosken lauter. Zunehmend gab es aber auch Stimmen, die sich dafür aussprachen, ein Naturschutzgebiet auszuweisen.

Entsprechende Planungen wurden in den 1990er-Jahren von Politik und Verwaltung vorangetrieben. Allerdings erhob die Industrie Einspruch, da sie mit einem Naturschutzgebiet in der Nachbarschaft Standortnachteile befürchtete. Es kam zu einem Kompromiss: Die Wolfzahnau wurde 1998 schließlich "nur" als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

ANZEIGE

Wer die Wolfzahnau besucht, wird einen dichten Auwald entdecken. Wilder Hopfen, Waldrebe und Efeu erklimmen Baumriesen und erinnern in ihrem Wuchs an Lianen tropischer Regenwälder. Der lange Verzicht auf forstwirtschaftliche Nutzung hat dazu geführt, dass der Wald reich ist an alten und abgestorbenen Bäumen: ein wahres Dorado für Spechte. Fünf Spechtarten leben hier. Sie finden unter der Rinde und im Holz der abgestorbenen Bäume ein üppiges Nahrungsangebot an Insekten und Spinnen. Jedes Jahr zimmern sie sich mit ihrem stabilen Schnabel eine neue Bruthöhle in einem der zahlreichen Baumstämme. Das Jahr darauf dienen die verlassenen Spechthöhlen anderen Waldbewohnern als Unterschlupf. Neben verschiedenen Vogelarten wie dem seltenen Trauerschnäpper sind das Hornissen, Siebenschläfer oder Fledermäuse.

Küken im freien Fall

Ein weiterer Vertreter der Vogelwelt der Wolfzahnau ist der Baumfalke. Er zieht seine Jungen in alten Krähennestern groß. Sein Jagdrevier ist der Luftraum über Lech und Wertach. Als geschickter und äußerst rasanter Kunstflieger erbeutet er sogar Schwalben und Mauersegler. Aber auch Fledermäuse und Libellen werden nicht verschmäht.

Umgestürzte Bäume und morsche Wurzelstöcke bieten Grasfröschen und Erdkröten hervorragende Versteckmöglichkeiten. Wenn die Temperaturen im zeitigen Frühjahr nachts über acht Grad liegen und es regnet, gehen die Tiere auf Wanderschaft zu ihren Laichplätzen.

Allerdings haben sich Lech und Wertach wegen wasserbaulicher Eingriffe stark eingetieft. Stillgewässer in der Wolfzahnau sind Mangelware geworden. Das städtische Grünordnungsamt hat erfolgreich Abhilfe geleistet. In den vergangenen Jahren wurden künstliche Laichtümpel geschaffen. Mit etwas Glück lassen sich dort auch Ringelnattern, Blindschleichen und Zauneidechsen beobachten.

Zum Landschaftsschutzgebiet gehört auch ein rund zwei Kilometer langer Abschnitt des Lechs. Bei Niedrigwasser erscheinen im Flussbett Kiesbänke, auf denen sich Gänsesäger von ihren Jagdzügen nach Fisch erholen. Kaum zu glauben: Aber Gänsesäger brüten in Baumhöhlen. Ihre Jungen verlassen das Nest, in dem sie sich einfach fallen lassen - aus bis zu 20 Metern Höhe. Weiche Knochen und Daunenfedern verhindern, dass sich die Küken bei ihren waghalsigen Stürzen verletzen.

Schwieriger zu beobachten, in ihrer Lebensweise aber nicht minder spannend, sind die Kiesbank-Laufkäfer. In den Zwischenräumen der Kieselsteine erbeuten die flinken Räuber andere Insekten. Kommt einmal ein Hochwasser, suchen sie Zuflucht in kleinen Luftblasen, die sich im überfluteten Kies halten. Früher war die hoch spezialisierte Artengruppe am gesamten Lech häufig. Da es heute kaum noch Kiesbänke gibt, ist ihr Bestand mittlerweile gefährdet. Nicolas Liebig

i

Schlagworte

Augsburg | Wertach | Nicolas Liebig

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
24.02.1824.02.1825.02.1826.02.18
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter-10 C | -1 C
-14 C | -4 C
-15 C | -6 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Braucht Augsburg ein Fest am Wertachbrucker Tor?
Braucht Augsburg das Wertachbrucker-Tor-Fest?

Fasching auf Rathausplatz
Braucht die Veranstaltung ein neues Konzept?

Diskussion
Wie finden Sie die Tarifreform?

Augsburger Geschichte

Jobs in Augsburg



Alle Infos zum Messenger-Dienst
Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region