Mittwoch, 22. November 2017

31. August 2016 13:32 Uhr

Augsburg

Aus für den Circus: Augsburgs älteste Disco ist bald Geschichte

Am Samstag, 24. September, wummern ein letztes Mal die Bässe im Keller des Circus - dann ist Schluss. Bullauge oder Theke der Kult-Disco können erworben werden.

i

Der Circus, Augsburgs älteste Rock-Disco, schließt.
Foto: Wall/Archiv

Totgesagte leben bekanntlich längern. Immer wieder wurde dem Circus in der Ludwigstraße, der unter diesem Namen 1978 eröffnete, das Aus prophezeit, immer wieder „kratzte“ die Kellerdisco die Kurve. Zuletzt vor einem Jahr, als Thomas Kluge, den alle als Flonny kennen, das Lokal zum zweiten Mal übernahm. Denn schon von 1987 bis 2005 managte er mit Armin Buchholz den Laden. Ganze Generationen von Augsburger kamen in den Keller, um Musik zu hören, zu flirten oder ein kühles Bier zu zischen. Zuletzt waren es pro Monat an drei Öffnungstagen zwischen 500 und 600 Nachtschwärmer.

Keine Einigung mit dem Vermieter

Vor allem die strengen Brandschutzauflagen, die bereits vielen Gebäuden zu schaffen machten, brachten jetzt letztendlich die Kündigung. Was allerdings Kluge nicht ganz nachvollziehen kann. „Wir haben den Elektrokasten neu installiert, die Lüftung desinfiziert und die Notlichtanlage auf den neusten Stand gebracht“. Als es um die Verlängerung des Vertrages ging, konnte man sich mit dem Vermieter, dem Freistaat Bayern, nicht einigen. Dort sollen in Zukunft die Akten der Bezirksfinanzdirektion gelagert werden.

ANZEIGE

Im Moby Dick amüsierten sich die Reichen und Schönen

Während der Circus unter diesem Namen auf 38 Jahre zurückblicken kann, spielte der Klub schon in den 60ern und 70ern eine wesentliche Rolle im Nachtleben der Fuggerstadt. Damals kaufte der Bauunternehmer Otto Schnitzenbaumer ein großes Segelschiff und ließ es in das Lokal einbauen. Noch heute erzählt davon ein Bullauge und Figuren.

Ein Sportreporter stand hinter dem Tresen

Das Lokal hieß Moby Dick, Sportreporter Waldi Hartmann stand hinter dem Tresen und die Schickeria balgte sich um die Plätze an der Bar. In diesem Tanzlokal spielten keine Bands, es wurden Platten aufgelegt. Damals eine Sensation. Die Schließung kam, als einem Prüfer auffiel, dass bei eine Herrentoilette fehlte. Dem Vernehmen nach musste sogar die Polizei anrücken, um die protestierenden Gäste zu vertreiben.

Dann übernahm Wolfgang Püschel, Schlagzeuger der Band „Circus-Music“ 1978 das Lokal - daher der Name - und baute die fehlende Toilette ein. 1986/87 kamen die neuen Hausherren Armin Buchholz und Flonny Kluge.

Doch das alles ist ab Ende September endgültig Geschichte. Den gesamten September über will Flonny seine Gäste unter dem Motto „Austrinken“ verabschieden, zudem die Einrichtung an den Mann oder die Frau bringen. Wer ein Stück Theke zu Hause installieren will als Erinnerung an wilde Zeiten oder Platz für das Bullauge hat, kann sich während der Öffnungszeiten am Donnerstag, Freitag oder Samstag im Lokal melden.

i

Schlagworte

Augsburg | Buchholz | Polizei

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
22.11.1722.11.1723.11.1724.11.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter-2 C | 14 C
2 C | 12 C
4 C | 13 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Augsburger Geschichte

Jobs in Augsburg



Alle Infos zum Messenger-Dienst
Beilage: Ferien Journal

Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region