Samstag, 23. September 2017

02. Januar 2015 06:38 Uhr

Augsburg

Osram, Manroland, Weltbild: Was auf die Mitarbeiter zukommt

Wenn die Weltwirtschaft mitspielt, könnten die Augsburger Unternehmen 2015 Zeit zum Durchatmen finden. Doch es stehen auch große Aufgaben an. Was haben die Mitarbeiter zu erwarten? Von Fridtjof Atterdal

i

Auf und Ab – in Augsburg wurde 2014 gebaut, aufgestockt, neue Märkte erschlossen, aber auch Stellen abgebaut und Schließungen bekannt gegeben.
Foto: Michael Hochgemuth

Viele Herausforderungen, aber auch Chancen erwarten die Augsburger Unternehmen 2015. Während im Groß- und Einzelhandel einiges in Bewegung sein wird, erwartet die Industrie ein ruhigeres Jahr. „Es läuft geradeaus, keine Anzeichen für eine globale Krise“, sagt IG-Metall-Chef Michael Leppek. Solange sich die Weltwirtschaft nicht merklich abschwächt, gehe er von einem stabilen Verlauf ohne großes Auf und Ab aus. Allerdings gebe es bei einzelnen Unternehmen branchenspezifisch große Herausforderungen.

Für die Gewerkschaft Verdi steht 2015 die Tarifrunde im Groß- und Einzelhandel im Mittelpunkt. Es gelte, die Herausforderungen der alternden Gesellschaft auch tariflich zu berücksichtigen, sagt Gewerkschaftssekretär Thomas Gürlebeck. „Das Stichwort heißt altersgerechtes Arbeiten.“

ANZEIGE

Osram Mit neuer Führung geht der Lampenhersteller ins neue Jahr. Olaf Berlien heißt der Manager, der das Unternehmen auf die Zukunft vorbereiten soll. Doch zunächst einmal stehen 2015 in Augsburg Gespräche an, wie der beschlossene Abbau von bis zu 400 Arbeitsplätzen bewerkstelligt werden kann. Das Unternehmen stehe jetzt vor der Herausforderung, zukunftsfähige Produkte auf den Markt zu bringen. Das könnte auch durch die Kooperation mit anderen Herstellern geschehen glaubt Leppek, die alle vor denselben Problemen stehen wie Osram.

Manroland web systems „Das abgelaufene Jahr war bitter für die Betroffenen“, so Leppek. Für 225 Mitarbeiter heißt es 2015, einen neuen Job zu finden. Dafür gibt es eine Transfergesellschaft und der Markt für die gut ausgebildeten Manroland-Mitarbeiter sei gut, so der Gewerkschafter. Die verbleibenden Leute haben für die nächsten zwei Jahre Ruhe. Jetzt gehe es darum, dass sich das Unternehmen aufs Geschäft fokussiert und zukunftsfähig aufstellt.

MAN Diesel & Turbo und MAN blickt laut Leppek einem guten Jahr entgegen. Zum ersten Januar 2015 hat das Unternehmen mit Uwe Lauber auch einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Jetzt gehe es darum, bei der Konzernmutter VW dafür zu werben, das MAN Diesel & Turbo und Renk die „Perlen“ des Konzerns darstellen.

Premium Aerotec Der Augsburger Flugzeugteile-Hersteller geht mit neuem Standortleiter und vollen Auftragsbüchern ins neue Jahr. Thees Holst heißt der Manager, der die Geschicke in Augsburg künftig lenkt. „Das Unternehmen ist für die nächsten Jahre auslastungsmäßig sehr gut aufgestellt“, so Leppek. Er nennt Premium Aerotec ein tolles Beispiel für die Umwandlung eines militärischen Standortes in ein Unternehmen mit rund 80 Prozent ziviler Nutzung. 2015 sollen weitere Leiharbeiter fest übernommen werden, um ihr Know-how dauerhaft zu sichern.

Kuka Der Anlagen- und Roboterhersteller baut auch 2015 weiter an seinem neuen Entwicklungs- und Technologiezentrum am Standort Augsburg, in das auch die Mitarbeiter aus Gersthofen einziehen werden. „Das Unternehmen wächst und gedeiht und hat sich zu einer regelrechten Erfolgsstory entwickelt“, so Leppek.

Fujitsu Der Augsburger Standort des Computerherstellers läuft nach Ansicht der IG Metall gut, könnte aber mehr produzieren. Mit Vera Schneevoigt habe das Werk eine Chefin, die sich gut um den Standort kümmert und auch die Werbetrommel rührt.

Böwe Systec Wie Manroland mus auch Böwe Systec mit härter werdenden Bedingungen und einem sinkenden Neumaschinenmarkt klarkommen. Es gehe für das Unternehmen darum, neue Märkte zu finden und zukunftsfähige Produkte zu entwickeln.

Weltbild Nach Insolvenz und dem Einstieg der Droege-Group als Investor haben die Weltbild-Mitarbeiter 2014 einen harten Sparkurs mittragen müssen. Jetzt gelte es, das Unternehmen wieder in die Spur zu bringen, sagt Thomas Gürlebeck. Er hofft 2015 auf Innovationen, die Weltbild nach vorne bringen können.

Karstadt Bei Karstadt steht aus Gewerkschaftssicht die Frage nach der Tarifbindung im Raum. Nachdem der Warenhauskonzern 2013 eine „Tarifpause“ eingelegt hatte, geht es jetzt darum, dass er wieder zum Einzelhandelstarif zurückkehrt.

Kaufhof Galeria Kaufhof sagt 2015 „Lebewohl“. Das große Warenhaus schließt zum 30. Juni – damit geht ein großes Stück Tradition verloren. Den Mitarbeitern wurde gekündigt oder sie werden auf andere Filialen des Warenhauses verteilt.

Amazon Eine Krise ist nicht zu erwarten beim Versandhändler in Graben – aber ernsthafte Auseinandersetzungen, wie Gürlebeck betont. Auch in der Europa-Zentrale des Weltkonzerns müsse man die deutsche Tarifbindung zur Kenntnis nehmen. „Das Thema wird uns auch 2015 weiter beschäftigen, wir richten uns auf längerfristige Verhandlungen ein“, so der Gewerkschafter.

i

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
23.09.1723.09.1724.09.1725.09.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter7 C | 18 C
7 C | 16 C
7 C | 16 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Augsburger Geschichte

Jobs in Augsburg



Alle Infos zum Messenger-Dienst
Beilage: Ferien Journal

Bauen + Wohnen

JGA in der Stadt
Finden Sie Junggesellenabschiede nervig?

Unternehmen aus der Region