Donnerstag, 21. September 2017

14. September 2017 18:31 Uhr

Augsburg

Seehofer interessiert sich für Zukunft des Bahnparks

Ministerpräsident Horst Seehofer lässt sich über die Aktivitäten zur Rettung des historischen Eisenbahnschaugeländes informieren. Der Freistaat bietet Hilfe an. Von Eva Maria Knab

i

Die Zukunft des Augsburger Bahnparks interessiert auch Horst Seehofer. Der bayerische Ministerpräsident lässt sich gerade auf den aktuellen Stand bringen.
Foto: Silvio Wyszengrad

Der Augsburger Bahnpark mit seinen historischen Dampfloks ist noch nicht gerettet. Doch es gibt positive Nachrichten aus München. Die Bayerische Staatskanzlei hat eine weitere projektbezogene finanzielle Unterstützung des Freistaates in Aussicht gestellt, wenn bestimmte Voraussetzungen für das künftige Eisenbahnmuseum im Hochfeld erfüllt werden. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist selber daran interessiert, wie es mit dem Augsburger Vorhaben weitergeht und lässt sich über die Entwicklungen informieren. Das geht aus einem neuen Schreiben hervor.

Der Brief sei an die Stadt, den Bahnpark und an Landtagsabgeordnete gegangen, die sich für den Bahnpark einsetzen, das berichtet Abgeordneter Alex Dorow (CSU) aus Landsberg. Dorow hatte Seehofer kürzlich einen Brandbrief des Bahnparks übersandt. Denn die gemeinnützige Betreibergesellschaft steht vor dem Aus, wenn nicht schnell ein finanziell tragfähiges neues Betriebskonzept für das historische Eisenbahnschaugelände an der Firnhaberstraße gefunden wird. Verschärft wurde die Finanzkrise der Bahnpark GmbH in diesem Jahr durch ein aufwendiges Genehmigungsverfahren des Freistaates für einen dauerhaften Museumsbetrieb, mit dem so niemand gerechnet hatte. Dadurch wurden die Veranstaltungen weitgehend lahmgelegt, wichtige Einnahmen gingen verloren.

ANZEIGE

Bahnpark-Unterstützung aus dem Entschädigungsfonds für Denkmalpflege

Laut Dorow hat die Staatskanzlei in ihrem Schreiben grundsätzlich eine weitere Unterstützung des Bahnparks aus dem Entschädigungsfonds für die Denkmalpflege in Aussicht gestellt, die über bereits bewilligte Mittel von 580.000 Euro hinausgeht. Möglich wäre das über ein sogenanntes Nachfinanzierungsverfahren. Darüber hinaus bietet der Freistaat eine weitere fachliche Beratung der Landesstelle für nicht staatliche Museen an, um das künftige Eisenbahnmuseum in Augsburg förderfähig zu machen.

Dorow betont aber auch, dass der Freistaat seine weiteren Schritte an Bedingungen knüpft: Erst müsse ein tragfähiges finanzielles Betriebskonzept für den Bahnpark her. Außerdem muss der Bahnpark das laufende Genehmigungsverfahren für das Museum auf dem Eisenbahngelände, das von vielen Unternehmen genützt wird, erfolgreich hinter sich bringen.

Die Bahnparkbetreiber hatten im Sommer auch Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) um Hilfe gerufen, um das denkmalgeschützte Schaugelände aus Zeiten der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen aus der Krise zu retten. Schon seit einigen Wochen laufen Gespräche mit der Stadtspitze. Unter der Führung von Gribl hatte die Stadt im August ein Rettungspaket präsentiert, das mit der Betreibergesellschaft abgestimmt war. Doch es ist offenbar schwerer zu schnüren, als gedacht.

Bislang keine Bahnpark-Pläne vorgelegt

Vorgesehen ist der Einstieg eines gewerblichen Investors in der Dampflokhalle. Die Stadtspitze vermittelte als Interessent Armin Böck, der aus Donauwörth kommt und als Abbruchunternehmer und Schrotthändler tätig ist. Er habe aber bislang keine konkreten Pläne vorgelegt, so die Bahnpark GmbH. Sie sucht deshalb parallel noch nach anderen Investoren. Viel Zeit ist nicht mehr. Denn nur wenn die Betreibergesellschaft bis Ende September eine Lösung findet, soll es weitere städtische Hilfen geben, die dem Bahnpark aus der finanziellen Klemme helfen.

Schwierig ist auch eine zweite "Baustelle" des Bahnparks. Derzeit ist unklar, wie lange sich  das Genehmigungsverfahren für einen dauerhaften Museumsbetrieb auf dem Eisenbahngelände noch hinziehen wird. Momentan lasse sich "keine belastbare Aussage" für den Abschluss des Planfeststellungsverfahrens treffen, das teilt die zuständige Regierung von Oberbayern mit. Im Augenblick sammelt die Regierung Bedenken und Anregungen aller zuständigen Stellen zu den Museumsplänen.

Eine Abgabefrist sei bis zum 14. September verlängert worden, teilte die Pressestelle auf Anfrage mit. Auch danach seien möglicherweise noch zahlreiche weitere Verfahrensschritte notwendig.

Bahnpark-Geschäftsführer Markus Hehl wartet noch auf Regierungsunterlagen

Bislang sind fünf private Einwendungen bei der Regierung eingegangen, darunter von mehreren regionalen Eisenbahnverkehrsunternehmen. Ihnen geht es vor allem darum, dass Gleise im Süden hinter dem Bahnpark für sie zugänglich bleiben, etwa um dort Waggons abzustellen. Deshalb fordern die Eisenbahnunternehmen, dass das Zaungleis an der Firnhaberstraße nicht stillgelegt werden darf, ebenso ein weiteres Gleis, das zwischen den Museumshallen im Bahnpark hindurchführt. Die Themen im Genehmigungsverfahren reichen aber noch viel weiter – von den notwendigen Abstellplätzen für Autos und Fahrräder über den Bodenbelag im Bereich von Gleisen bis hin zu Anforderungen an Sanitärräume.

Wie Bahnpark-Geschäftsführer Markus Hehl auf Anfrage mitteilt, ist in den Unterlagen zur Planfeststellung bereits berücksichtigt, dass die beiden Gleise auf dem Gelände für andere Eisenbahnunternehmen offen bleiben. Das sei mit betroffenen Firmen auch im Vorfeld abgesprochen worden. "Wir warten jetzt darauf, dass wir von der Regierung alle Unterlagen auf den Tisch bekommen", sagt Hehl. Erst dann könne die Betreibergesellschaft alle noch offenen Fragen abklären.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Umfrageinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

i

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
21.09.1721.09.1722.09.1723.09.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter4 C | 17 C
6 C | 19 C
8 C | 19 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Eva-Maria Knab

Augsburger Allgemeine
Ressort: Lokalnachrichten Augsburg


Augsburger Geschichte

Jobs in Augsburg


Alle Infos zum Messenger-Dienst
Beilage: Ferien Journal

Bauen + Wohnen

JGA in der Stadt
Finden Sie Junggesellenabschiede nervig?

Unternehmen aus der Region