Mittwoch, 20. September 2017

21. April 2017 07:37 Uhr

FC Augsburg

Zurück in die Zukunft: Warum Kohr wieder nach Leverkusen geht

Dominik Kohr wird im Sommer Augsburg nach dreieinhalb Jahren verlassen und zu Bayer Leverkusen zurückkehren. Der FCA konnte den Transfer nicht verhindern.

i

Dominik Kohr wechselt in der kommenden Saison das Trikot. Er verlässt den FCA und geht zu Bayer Leverkusen.
Foto: Wagner

Über seinen neuen Arbeitgeber will Dominik Kohr am liebsten noch gar nicht sprechen. Der Mittelfeldspieler wird den FC Augsburg verlassen und ab der kommenden Saison bei Bayer Leverkusen. Der Werksklub hatte eine Rückkaufoption gezogen. Für zwei Millionen Euro holt Bayer Kohr zurück an den Rhein.

„Mich freut es, aber der Fokus liegt zur Zeit nur beim FC Augsburg“, sagt Kohr. Der 23-Jährige spielt in der kommenden Saison auf jeden Fall weiter in der Bundesliga. In den kommenden Wochen will er dafür sorgen, dass es da zu einem Wiedersehen kommt: „Ich werde alles geben, damit wir hier mit dem FCA möglichst frühzeitig den Klassenerhalt schaffen.“

ANZEIGE

Kohr ist der Mann fürs Grobe

Das Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) wird er aber zu Hause vor dem Fernseher verfolgen, nachdem er beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Köln kurz nach seiner Einwechselung seine zehnte gelbe Karte in dieser Saison gesehen hatte. „Die Karte wäre sowieso irgendwann gekommen. Die Jungs werden es auch ohne mich schaffen und ich werde dann ausgeruht und topfit in den Saisonendspurt gehen“, sagt Kohr.

Dass es bereits Kohr dritte Sperre (gegen Gladbach sah er im Dezember gelb-rot) ist, verwundert nicht. Er gilt als Abräumer, Mann fürs Grobe im defensiven Mittelfeld. Keiner für die filigranen Pässe, aber wichtig für das Gesamtgefüge.

Als der FCA Kohr im Januar 2014 von Leverkusen für eineinhalb Jahre auslieh, war dies noch nicht abzusehen. Kohr galt als talentiert, aber Bayer war sich nicht sicher, ob er die Bundesligareife erreichen würde. Doch Kohr zeigte sich lernwillig, biss sich beim FCA durch, wurde zur idealen Ergänzung zu Mittelfeldstratege Daniel Baier. In Leverkusen registrierte man die Entwicklung genau.

Kohrs Wechsel zu Augsburg

Als Manager Stefan Reuter im Sommer 2015 Kohr fest verpflichtete, war der Spielraum gering. Ohne Rückkaufoption hätte der Transfer dem FCA geschätzt zwischen vier und sechs Millionen Euro gekostet, mit Rückkaufoption nur 1,4 Millionen Euro. FCA-Manager Stefan Reuter will die Zahlen nicht kommentieren, bestätigt aber den Sachverhalt. „Ein Transfer ohne Option war für uns damals nicht finanzierbar.“

Nach dem hoffnungsvollen Heimsieg gegen Köln tritt der FC Augsburg nun die Reise nach Frankfurt an. Voller Zuversicht und Kampfgeist setzt die Mannschaft von Manuel Baum auch hier auf drei Punkte. Der Kopf ist endlich frei - das Selbstvertrauen groß.

 

Nun griff Bayer zu, denn Ende März wäre die Option verfallen. Bayer einigte sich mit Kohr („Ja natürlich hatte ich ein Mitspracherecht.“) über einen Vertrag bis 2020. Reuter hatte gehofft, dass Kohr vielleicht bleiben würde. Doch die Perspektiven in Leverkusen sind für den 23-Jährigen, der aus Trier stammt, zu verlockend. In Augsburg hat er seinen Gesellenbrief gemacht, jetzt steht er vor der Meisterprüfung.

Er kommt aus der Bayer-Jugend, kennt die Strukturen und Machtverhältnisse. Und die sportlichen Perspektive sind nicht so schlecht, auch wenn noch gar nicht fest steht wer kommende Saison in Leverkusen Trainer ist. Der Vertrag von Tayfun Korkut, der Roger Schmidt ablöste, läuft am Saisonende aus.

Potenzial nach oben ist da

Die Rückkehr von Mittelfeldspieler Lars Bender (Sprunggelenksverletzung) ist offen. Sollte Bayer in die Euro League einziehen, braucht Leverkusen einen großen Kader. Gibt es keine internationalen Spiele, wird sich der eine oder andere Mittelfeldstar wohl aus Leverkusen verabschieden.

Auch für Bayer ist das Risiko gering. Kohr sei kein Königstransfer, aber für zwei Millionen Euro mache man nichts falsch, war zu hören. Mit 23 hat Kohr noch Entwicklungspotenzial und er arbeitet hart an sich. Das gefällt den Entscheidern unter dem Bayer-Kreuz.

 

Als sein Wechsel nach dem Absturz auf Platz 16 öffentlich wurde, hatte Kohr schon Bedenken, wie die FCA-Fans reagieren würden. Doch Samstagnachmittag waren die zerstreut. „Als ich eingewechselt wurde, haben sie mich unterstützt. Ich bedanke mich bei den Fans, in dem ich Leistung auf dem Platz zeige.“

Kohr will in Augsburg den Klassenerhalt schaffen

Die war nicht immer gut, aber Kohr schonte sich nie und auch nicht den Gegner. Das kommt bei den Fans an. Die Beziehung war nie die große Liebe, sie war aber immer von Respekt geprägt. Auch weil er nach einer tiefen Fleischwunde, die er sich im September im Spiel gegen Mainz zugezogen hatte, schon nach drei Wochen wieder spielte. Kohr wird von den FCA-Fans nicht geliebt, aber respektiert.

Kohr hat dem FCA seinen Aufstieg zu einem gefragten Bundesligaspieler zu verdanken, deshalb will er sich mit dem Klassenerhalt verabschieden. Er ist sich „sehr“ sicher, weil er von der Qualität der Mannschaft überzeugt sei: „Es sagt alles, wie wir uns im letzten Spiel präsentiert haben, wie wir auch von der Bank die Jungs auf dem Platz angefeuert haben. Das war wieder die Mentalität des FC Augsburg und das wird uns in den letzten Spielen auch weiter helfen.“

i

Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
20.09.1720.09.1721.09.1722.09.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter4 C | 13 C
5 C | 17 C
7 C | 19 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


Augsburger Geschichte

Jobs in Augsburg



Alle Infos zum Messenger-Dienst
Beilage: Ferien Journal

Bauen + Wohnen

JGA in der Stadt
Finden Sie Junggesellenabschiede nervig?

Unternehmen aus der Region