Samstag, 25. Oktober 2014

26. Dezember 2011 15:05 Uhr

Region

Alkohol im Spiel: Schlägereien an Weihnachten

Keine "stille Nacht" in der Region: In vielen Diskotheken und Familien ist es an den Feiertagen zu Schlägereien gekommen. Ein 21-Jähriger wurde in Möttingen schwer verletzt.

i
An Weihnachten ist es in der Region zu vielen Schlägereien gekommen (Symbolbild).
Foto: dpa

Von wegen "stille Nacht, heilige Nacht:" An den Weihnachtsfeiertagen ist es in der Region zu vielen Schlägereien und Beleidigungen gekommen. In den meisten Fällen war Alkohol im Spiel, wie die einzelnen Polizeidienststellen mitteilen.

Nördlingen/Möttingen: Wie die Polizei berichtet, ist es am zweiten Weihnachtstag zu Schlägereien und Beleidigungen im Ries gekommen. Eine Party in Möttingen endete für einen 21-Jährigen gar mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Laut Polizei kam es am frühen Sonntagmorgen bei der Party in Möttingen zu einer Schlägerei. Ein 22-Jähriger schlug seinem 21-jährigen Opfer mit einer Flasche ins Gesicht. Als der Verletzte am Boden lag, trat der 22-Jährige mit den Füßen auf ihn ein. Ein Notarzt musste den 21-Jährigen versorgen, er hatte schwere Verletzungen an der Hand und im Gesicht erlitten. Der junge Mann kam ins Krankenhaus.

ANZEIGE

In der gleichen Nacht randalierten zwei Männer in einer Nördlinger Disco am Nähermemmiger Weg. Der Sicherheitsdienst erteilte den beiden 23-jährigen schließlich Hausverbot, doch darauf wollten sie nicht hören: Einer der beiden beleidigte und bedrohte die Sicherheitskräfte und stahl ihnen ein Funkgerät. Auch als die Polizei eintraf, beruhigte der junge Mann sich nicht und musste in Sicherheitsgewahrsam genommen werden. Bei der Polizei schlief er seinen Rausch aus.

In der selben Nördlinger Disco ist es gegen Mitternacht zu einem weiteren Vorfall gekommen. Ein 22-Jähriger "flog" aus dem Lokal und schrie daraufhin herum. Die Polizisten beleidigte er, weshalb er mit auf die Dienststelle genommen und dort seinen Eltern übergeben wurde.

Mann schlägt Freundin und flüchtet mehrmals

Neu Ulm: Am ersten Weihnachtstag hat ein Mann die Wohnungstür seiner Freundin eingetreten und die Frau geschlagen. Laut Polizei alarmierte die 25-Jährige gegen 22.30 Uhr die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war der Mann jedoch verschwunden. Es stellte sich heraus, dass die Frau ihren betrunkenen Lebensgefährten nicht in die Wohnung lassen wollte. Die beiden haben ein dreijähriges Kind. Aus Wut trat der Mann daraufhin die Wohnungstür ein und verpasste seiner Lebensgefährtin mehrere Ohrfeigen. Dabei wurde sie leicht im Gesicht verletzt. Als er mitbekam, dass die Polizei unterwegs ist, ergriff er die Flucht.

Knapp eine Stunde nach dem ersten Anruf rief die Frau erneut bei der Polizei an: Ihr Mann sei wieder da und sehr aggressiv. Beim Eintreffen der Beamten war der Mann schon wieder verschwunden. Die Frau und ihr Kind verbrachten die Nacht schließlich bei den Eltern.

Kempten: An Weihnachten musste die Polizei dreimal ausrücken. Zunächst haben sich zwei Brüder in den frühen Morgenstunden des 25. Dezembers gestritten. Der 21-Jährige feierte in seiner Wohnung mit seinem 19 Jahre alten Bruder den Heiligen Abend. Beide hatten laut Polizei Alkohol getrunken und sich gestritten. Die Auseinandersetzung endete mit einer Schlägerei unter Brüdern, bei der der Wohnungsinhaber eine geschwollene Nase und Kratzspuren am Hals davontrug. Warum sich die beiden gestritten haben, ist noch unklar.

In einer Diskothek in der Bahnhofsstraße ist es zu zwei Rangeleien gekommen. Ein 20-jähriger Gast legte sich mit dem Türsteher an, weil dieser seinen Cousin rausgeworfen hatte. Eine Stunde später hat sich ein 23-Jähriger auf der Toilette mit einem 20-Jährigen geprügelt. Der Ältere schlug dem Jüngeren mehrmals ins Gesicht. Warum es zu der Schlägerei gekommen ist, ist bislang noch unklar.

Memmingen: Auch hier war der Weihnachtsfrieden von mehreren Körperverletzungen überschattet. In der Nacht zum zweiten Weihnachtstag schlug ein Mann einen 19-Jährigen am Schrannenplatz bewusstlos und flüchtete. Die Polizei konnte den Täter kurze Zeit später festnehmen. In einer Diskothek im Ortsteil Amendingen kam es zu einer Rangelei zwischen einem Security und zwei Besuchern. Hierbei wurde der Security leicht verletzt. AZ

i

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare


Neu in den Foren