Donnerstag, 18. September 2014

11. Dezember 2012 20:31 Uhr

Unterallgäu

Auto rutscht auf B 300 in Lastwagen: Fahrerin (51) stirbt

Nach einem Unfall auf der B300 bei Niederrieden (Unterallgäu) ist eine 51-jährige Frau gestorben. Zuvor musste bereits die A 96 nach einem Lkw-Unfall bei Lindau gesperrt werden.

i
Nach einem schweren Unfall auf der B300 bei Niederrieden (Unterallgäu) ist eine 51-Jährige gestorben.
Foto: new-facts.eu

Nach Angaben der Polizei war die Unterallgäuerin gegen 16 Uhr auf der B300 zwischen Heimertingen und Niederrieden unterwegs, als sie offenbar aufgrund von Schnee und Eisglätte mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort prallte das Auto frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.

 

Die 51-Jährige und ihr Beifahrer, der 15-jährige Sohn, wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Die Frau starb laut Polizei noch an der Unfallstelle. Der Junge wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die B 300 war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Angehörigen werden durch Mitglieder des Kriseninterventionsteams betreut.

150.000 Euro Schaden bei Lastwagen-Unfall

Bereits am Mittag musste die A 96 bei Lindau für mehrere Stunden gesperrt werden. Ein 22-jähriger Lastwagenfahrer war mit seinem Sattelschlepper auf einen Lkw aufgefahren. Laut Polizei waren Straßenglätte beziehungsweise Schneefall nicht die Unfallursache. Der Lastwagenfahrer hatte offenbar nur zu spät erkannt, dass das Fahrzeug vor ihm bremste.

 

Durch den Aufprall wurden der 22-jährige Fahrer leicht verletzt und die Zugmaschine sowie der Sattelauflieger stark beschädigt. Teile der Ladung, Paletten mit Kartonagen, wurden auf die Fahrbahn verteilt. Aus dem aufgerissenen Fahrzeugtank traten etwa 100 Liter Diesel aus. Da das Fahrzeug umsturzgefährdet war, musste es durch Kräfte der Feuerwehr gesichert werden.

Die Bergung der Fahrzeuge sowie die Reinigung der Fahrbahn dauerten bis in die Abendstunden an. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von etwa 150.000 Euro. drs

i

Neu in den Leserblogs