Donnerstag, 19. Januar 2017

11. Januar 2017 11:53 Uhr

Umfrage

CSU darf trotz AfD weiter auf absolute Mehrheit hoffen

Nach einer repräsentativen Umfrage kommt die CSU unter der Führung von Horst Seehofer derzeit auf 45 Prozent.

i

Nach einer repräsentativen Umfrage kommt die CSU unter der Führung von Horst Seehofer derzeit auf 45 Prozent.
Foto: Peter Kneffel/Archiv (dpa)

Trotz der sich wandelnden politischen Landschaft darf sich die CSU in Bayern weiter berechtigte Hoffnungen auf eine absolute Mehrheit nach der Landtagswahl 2018 machen. Nach einer am Mittwoch veröffentlichten repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des BR-Politikmagazins «Kontrovers» kommt die Partei unter der Führung von Horst Seehofer derzeit auf 45 Prozent. Großer Verlierer wäre demnach die SPD, die auf 14 Prozent und damit einen historischen Tiefstand abrutschen würde. 

Die Grünen kämen auf 13, die Freien Wähler auf 7 Prozent. Auch die AfD wäre demnach im bayerischen Landtag vertreten - 10 Prozent der Befragten votierten in der Umfrage für sie. Dagegen müssen FDP (4 Prozent) und Linke (3 Prozent) weiter um ihren Einzug in den Landtag bangen.

ANZEIGE

Die nächste Landtagswahl ist im Herbst 2018. Bei der jüngsten Wahl 2013 hatte die CSU sogar 47,7 Prozent der Stimmen erhalten, die SPD war bei 20,6 Prozent gelandet, die Freien Wähler freuten sich über 9 Prozent, die Grünen über 8,6 Prozent.

«Die CSU startet stabil und löwenstark ins Wahljahr», sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zu der Umfrage. Seine Partei verstehe das Ergebnis als Bestätigung und Ansporn für den eigenen Kurs. Wegen unterschiedlicher Ansichten in der Asyl- und Sicherheitspolitik hatte die CSU zuletzt auch einen großen Streit mit der CDU riskiert. dpa/lby

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst