Mittwoch, 20. September 2017

19. Juni 2017 17:25 Uhr

München

Diesel-Verbot? Münchner OB Reiter mahnt CSU bei Luftreinheit zur Eile

Dieter Reiter will, dass die Luft in München sauberer wird - und das schnellstmöglich. Bedeutet das bald das Aus für Dieselautos in der bayerischen Landeshauptstadt?

i

In der Debatte um mögliche Fahrverbote für Diesel in München hat Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) die Beschlüsse der CSU-Staatsregierung gelobt - aber zugleich auch zur Eile gemahnt.

"Ich freue mich, dass nun auf allen verantwortlichen Ebenen eine konstruktive Debatte darüber in Gang gekommen ist, wie die Schadstoffbelastung in unseren Städten schnell und nachhaltig maßgeblich verringert werden kann", sagte er am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München. Wenn Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nun vor allem die Automobilindustrie auffordere, nachzubessern und Lösungen zu entwickeln, könne er das nur begrüßen.

ANZEIGE

Am Sonntag hatten sich Seehofer und Dobrindt mit weiteren Mitgliedern der Staatsregierung in München getroffen und über Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung in Ballungszentren wie München beraten. Dabei machten sie deutlich, dass sie pauschale Fahrverbote für Diesel ablehnen. Reiter hatte in der vergangenen Woche dagegen erklärt, dass die Möglichkeit in Betracht gezogen werden müsse, wenn keine anderen Mittel zu schnellen Lösungen führten.

AZ/dpa

i

Schlagworte

München | CSU | Horst Seehofer | SPD


Alle Infos zum Messenger-Dienst