Mittwoch, 28. Juni 2017

27. Februar 2014 15:27 Uhr

Gustl Mollath

Fall Mollath wird neu aufgerollt: Prozess beginnt im Juli

Die Termine für das Wiederaufnahmeverfahren gegen Gustl Mollath sind jetzt festgelegt: Zwischen 7. Juli und 14. August soll der Fall neu aufgerollt werden.

i

Gustl Mollath verlässt im August 2013 das Bezirkskrankenhaus in Bayreuth.
Foto: David Ebener/Archiv (dpa)

Das Landgericht Regensburg hat am Donnerstag mitgeteilt, wann das Wiederaufnahmeverfahren gegen Gustl Mollath beginnt. Zwischen 7. Juli und 14. August sind 17 Termine anberaumt worden, in denen insgesamt 42 Zeugen auftreten sollen.

Der 57-jährige Mollath muss sich wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung verantworten. Aus früheren Verfahren gegen den Nürnberger sind einige Gutachter auch für den neuen Prozess eingeplant. Drei Sachverständige aus den Fachrichtungen Rechtsmedizin, forensische Psychiatrie und Kfz-Schäden sollen zum ersten Mal aussagen.

ANZEIGE

Es soll ein neues Gutachten geben

2006 hatte das Landgericht Nürnberg-Fürth festgestellt, dass Mollath seine inzwischen von ihm geschiedene Frau körperlich misshandelt und ihre Autoreifen zerstochen habe. Aufgrund angeblicher Wahnvorstellungen des Nürnbergers wurde dieser als gemeingefährlich eingestuft. Also wurde er wegen Schuldunfähigkeit frei gesprochen und in eine Psychiatrie eingewiesen.

Nach sieben Jahren ist er 2013 entlassen worden. In dem Prozess, der am 7. Juli startet, soll der Psychiater Norbert Nedopil ein Gutachten erstellen. Bisher wollte Gustl Mollath aber keine weitere Begutachtung zulassen. dpa/lby/AZ

i

Schlagworte

Gustl Mollath | Regensburg


Alle Infos zum Messenger-Dienst