Sonntag, 21. Dezember 2014

25. Juli 2011 18:27 Uhr

Glücksspiel – ein Milliardengeschäft

i

Was ist „Pathologisches Glücksspiel“?

Das ist häufig wiederholtes Glücksspiel, das die Lebensführung der betroffenen Person beherrscht. Es führt zum Verfall der sozialen, beruflichen, materiellen und familiären Werte und Verpflichtungen.

ANZEIGE

Wie viele pathologische Spieler mit schwerwiegenden Problemen gibt es?

Nach Schätzungen von fünf aktuellen Studien bewegen sich die Zahlen in Deutschland zwischen 99000 und 291000. Auf Bayern herunter gerechnet geht man von etwa 34000 Personen aus.

Wie viel Geld wird mit Glücksspiel verdient?

2009 wurden in Deutschland 23,96 Milliarden Euro umgesetzt (ohne Soziallotterien, Telefon-Gewinnspiele, Sportwetten, Online-Glücksspiele).

Wie viele Geldspielgeräte gibt es?

In Deutschland stehen knapp 235700 Automaten in Spielhallen und Gaststätten. In Bayern gibt es rund 900 Spielhallenstandorte mit rund 15900 Geldspielautomaten.

Wie hat sich die Zahl der Spielhallen und der Geldspielgeräte im Freistaat entwickelt?

Im Jahr 2006 gab es 9495 Geldspielgeräte in Spielhallen (an 769 Standorten), 2008: 12295 Geräte (793 Standorte), 2010: 15869 (896).

Wo steht Bayern mit Spielhallengeräten pro Bewohner?

Bayern weist nach Rheinland-Pfalz (292,8) und Schleswig-Holstein (338,9) die drittgrößte Gerätedichte auf. Auf 387 Einwohner kommt in Bayern ein Spielhallengerät. Der Deutschland-Schnitt liegt bei 470,8.

Quelle: Landesstelle für Glücksspielsucht

i

Artikel kommentieren