Donnerstag, 24. April 2014

08. Januar 2013 07:52 Uhr

München

Mann übergießt Türsteher mit Benzin: Er wollte sie nur "erschrecken"

Wegen eines versuchten Brandanschlags auf zwei Türsteher muss sich seit Montag ein 42-Jähriger vor dem Münchner Schwurgericht verantworten.

i

Mann übergießt Türsteher mit Benzin: Der Mann ist des Mordversuchs angeklagt, weil er die beiden Männer mit Benzin übergoss. Vor Gericht sagte der Angeklagte, er habe die beiden Türsteher, die ihn zuvor aus dem Lokal geworfen hatten, nur "erschrecken" wollen. Auf die "dumme Idee" sei er nach durchzechter Nacht gekommen. Er reagiere auf Alkohol gewöhnlich aber nicht aggressiv, sondern werde schläfrig.

München: Mann übergießt Türsteher mit Benzin

Der Sohn eines psychisch kranken Vaters war 2008 aus Rumänien nach Deutschland gekommen. Am 5. November 2011 habe er nach einem durchzechten Vortag und wenig Schlaf den ganzen Tag und die halbe Nacht hindurch weiter getrunken und schließlich mit einem Bekannten eine Diskothek besucht. Warum er des Lokals verwiesen wurde, hat der Angeklagte nach eigenen Angaben nicht erfahren. Er habe vergeblich sein Eintrittsgeld zurück verlangt.

ANZEIGE

Angreifer niedergeschlagen

An einer Tankstelle in der Nähe habe er daraufhin eine Flasche Bier gekauft. Dabei sei ihm eingefallen, das Bier auszuschütten und Benzin in die Flasche zu füllen. Einem der Opfer war es gelungen, den Angreifer niederzuschlagen, bevor dieser das Feuerzeug zünden konnte. Der zweite Türsteher ist seither so traumatisiert, dass er laut Anklage seinen Job aufgeben musste. Der Prozess dauert an. (dpa, AZ)

Artikel kommentieren

Schlagworte

München | Rumänien | Deutschland