Mittwoch, 22. November 2017

15. November 2017 11:42 Uhr

Bamberg

Mensch stirbt bei Brand in Asylunterkunft

Starker Rauch wird in der Nacht auf dem Gelände der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken gemeldet. Bei dem Brand werden viele Menschen verletzt. Ein Mensch stirbt.

i

Starker Rauch wird in der Nacht auf dem Gelände der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken gemeldet. Bei dem Brand werden viele Menschen verletzt. Eine Person konnte nur tot geborgen werden.

Bei einem Feuer in einer Asylunterkunft im oberfränkischen Bamberg ist am frühen Mittwochmorgen ein Mensch ums Leben gekommen. 14 Menschen wurden leicht verletzt, sechs davon kamen ins Krankenhaus. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Auch die Identität des Toten war zunächst nicht bekannt. Die Identifizierung sei noch nicht abgeschlossen, teilte die Polizei mit. Die Kriminalpolizei in Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zunächst konnten die Ermittler die stark verrauchte Wohnung im Erdgeschoss, in der die Feuerwehr den Toten gefunden hatte, noch nicht betreten.

Einsatzkräfte finden bei Löscharbeiten Leiche

Der Brand war in der Nacht zum Mittwoch mit starker Rauchentwicklung in der Einrichtung ausgebrochen. Gegen 3 Uhr nachts ging der Notruf bei der Polizei ein. 30 Einsatzkräfte der Polizei und etwa 50 Angehörige der Bamberger Feuerwehr waren im Einsatz. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Bei den Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte den leblosen Körper.

ANZEIGE

Laut Polizei konnten sich viele Bewohner des betroffenen Gebäudetraktes in Sicherheit bringen. Dort wohnen mehr als 160 Menschen. Das Haus wurde evakuiert und die Bewohner in anderen Gebäudeteilen der Aufnahmeeinrichtung untergebracht. 

In der gesamten Unterkunft leben nach Angaben der Regierung von Oberfranken derzeit 1200 Menschen. Bis zu 3400 Personen können auf dem ehemaligen US-Militär-Gelände aufgenommen werden. dpa

i

Schlagworte

Bamberg | Polizei | Kripo


Alle Infos zum Messenger-Dienst