Dienstag, 12. Dezember 2017

12. Oktober 2017 09:52 Uhr

München

Millionenschaden nach Brand in Tagesklinik

In der Nacht auf Donnerstag ist bei einem Brand in einer Münchner Tagesklinik ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Die Brandfahndung nimmt die Ermittlungen auf.

i

Bei dem Brand in einer Münchner Tagesklinik ist ein hoher Sachschaden entstanden. Da die Klinik zum Brandzeitpunkt bereits geschossen hatte, waren keine Menschen in Gefahr.
Foto: Feuerwehr München

In der Tagesklinik München Nord kam es in der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag zu einem Brand, der einen enormen Sachschaden verursacht hat. Menschen waren laut Feuerwehr nicht in Gefahr, die Klinik hatte zum Zeitpunkt des Brands bereits geschlossen.

Mitarbeiter einer Reinigungsfirma hatten das Feuer im Erdgeschoss der Tagesklinik entdeckt und alarmierten die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster der Teeküche.

ANZEIGE

Sachschaden auf mindestens eine Millionen Euro geschätzt

Trotz sofortiger Löschmaßnahmen kam es zu erheblichen Schäden. Nach Angaben der Feuerwehr wurde der gesamte Praxisbereich im Erdgeschoss durch eine durchgebrannte Tür des Brandraumes massiv verrußt. Weiter drückte der Rauch in den Treppenraum und gelangte so in Räume des ersten- und zweiten Obergeschosses.

Obwohl de Tagesklinik zum Zeitpunkt des Einsatzes bereits geschlossen war, wurden Atemschutztrupps eingesetzt, die die Räumlichkeiten nach Personen durchsuchten. Laut Feuerwehr wurde bei dem Brand niemand verletzt. Hochsensible Medizingeräte im Keller der Klinik wurden zur Sicherheit abgedeckt.

Den entstandene Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf mindestens eine Million Euro. Eine genaue Höhe der Schadenssumme kann laut Feuerwehr erst nach Abschluss der Arbeiten der Brandfahndung und der Prüfung sämtlicher Medizingeräte festgestellt werden. AZ

i

Schlagworte

München


Alle Infos zum Messenger-Dienst