Samstag, 23. September 2017

18. September 2015 15:25 Uhr

Oktoberfest 2015

Mit Bus und Bahn stressfrei zur Wiesn

Zum Oktoberfest fahren Sonderzüge von Augsburg nach München. Und auch der Nahverkehr vor Ort hat sich verstärkt, damit die Anfahrt möglichst stressfrei bleibt. Von Franziska Konrad

i

Das Oktoberfest wird garantiert auch 2015 wieder voll. Daher fahren viele zusätzliche Züge zur Wiesn.
Foto: Christian Charisius (dpa)

"Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum größten Volksfest der Welt" wirbt die Münchener Verkehrsgesellschaft MVG für eine stressfreie Hin- und Rückfahrt zur Wiesn. Auf ihrer Homepage hat die MGV alle wichtige Infos über die öffentlichen Verkehrsmittel zur Wiesn zusammengestellt.

In einer Übersicht findet man beispielsweise alle Haltestellen rund um das Oktoberfest. Neben der Zughaltestelle am Münchener Hauptbahnhof sind das mit der Tram die Haltestellen Hackerbrücke, Hermann-Lingg-Straße und Holzapfelstraße. Mit der U-Bahn kommt man an den Haltestellen Goetheplatz, Poccistraße, Theresienwiese und Schwanthalerhöhe zum Oktoberfest. Vom Bus aus ebenfalls an der Schwanthalerhöhe, dem Georg-Hirth-Platz und der Hans-Fischer-Straße. Die MVG warnt jedoch davor, dass es auf den Strecken durch polizeilichen Sicherheitsmaßnahmen zu Verspätungen, kurzfristigen Sperrungen oder Umleitungen kommen kann.

ANZEIGE

Oktoberfestbesuchern wird eine Gruppen-Tageskarte empfohlen

Außerdem gibt es Ticket-Empfehlungen. Empfohlen wir dem Oktoberfestbesucher zum Beispiel eine Gruppen-Tageskarte für bis zu fünf Erwachsene oder eine Single-Tageskarte. Die MVG rät, sich am besten schon vor dem Oktoberfestbesuch über die Zeiten der Rückfahrmöglichkeiten zu informieren. Während der kommenden zwei Wochen bietet die MVG an den U-Bahnhöfen Theresienwiese und Goetheplatz zusätzliche Informationsmöglichkeiten an.

Für Fußballfreunde hat die Seite ebenfalls eine Info parat: Da Fußballspiele der beiden Sportvereine FC Bayern München und TSV 1860 während der Wiesenzeit eine besondere Herausforderung darstellen, kann es vor und nach Spielende zu Überlastungen und teilweisen Bahnhofssperrungen kommen.

Die MVG betont, dass gerade während der nächsten zwei Wochen Sicherheit groß geschrieben wird. Durch eine polizeiliche Sonderstreife wird die U-Bahn-Wache teilweise um bis zu hundert Prozent verstärkt.

Wer in U-Bahn, Tram oder Bus etwas verloren hat, kann beim MVG-Fundbüro in der Elsenheimerstraße 61 nachschauen, ob sich ein ehrlicher Finder gemeldet hat.

Bahn setzt zur Wiesn 500 zusätzliche Züge ein

Während der Wiesnzeit verstärkt die MVG ihr Angebot. Zusätzliche Fahrzeuge, längere Zuge und dichte Taktzeiten sollen laut MVG dafür sorgen, dass die Volksfesttouristen mit U-Bahn, Bus und Tram schnell und sicher hin-und zurückkommen. Zum Oktoberfest fahren an den "Wiesn-Bahnhöfen" die Bahnen im Fünf-Minuten-Takt.

Denn auch bei der Deutschen Bahn herrscht vom 19. September an zwei Wochen lang ein Ausnahmezustand. Insgesamt sind dort 500 zusätzliche Züge und S-Bahnen zur Wiesn geplant. Die Bahn erwartet in dieser Zeit rund zwei Millionen Fahrgäste.

Vom Augsburger Hauptbahnhof fahren während des Oktoberfests Sonderzüge im Zwanzig-und Vierzig-Minuten-Takt zum Münchener Hauptbahnhof.  Zur Wiesn macht die Bahn mobil

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst