Freitag, 31. Oktober 2014

20. November 2012 07:18 Uhr

Ostallgäu

Pony und Krankenfahrstuhl als Fundstück bei der Polizei

Die Polizei in Pfronten musste am Wochenende die Besitzer von zwei ganz besonderen Fundstücken suchen.

i

Ein streunendes Pony hat in der Nacht zum Montag den Weg einer Streife in Pfronten gekreuzt. Die Beamten konnten das Tier mit einem Seil einfangen und vorerst als "Fundsache" bei der Polizei beherbergen. Am Montag wurde die Besitzerin des Ponys ausfindig gemacht.

Ein anderes skurriles Fundstück fanden die Beamten bereits am Samstagabend. Ein herrenloser ungesicherter Krankenfahrstuhl stand den ganzen Tag neben der Bushaltestelle auf dem Leonhardsplatz. Das Absuchen der Gegend nach einer verunglückten Person brachte kein Ergebnis. Der Krankenstuhl landete daher ebenfalls als Fundsache bei der Polizei. Wie die Beamten mitteilen, meldete sich am Sonntagnachmittag der 74-jährige Besitzer des Krankenstuhls. Offenbar wurde unterwegs der Akku des Geräts leer. Daraufhin verließ der Mann den Stuhl und ließ ihn einfach stehen. AZ

i

Artikel kommentieren

Schlagworte

Polizei | Pfronten | Ostallgäu