Sonntag, 19. November 2017

22. Februar 2015 11:08 Uhr

Schongau

Porschefahrer gerät auf B17 auf Gegenspur - Frau stirbt

Ein tödlicher Unfall hat sich auf der B17 bei Schongau ereignet. Ein 62 Jahre alter Porschefahrer war auf die Gegenspur geraten. Dort kam ihm eine Frau in ihrem Auto entgegen.

i

Ein tödlicher Unfall hat sich Freitagnachmittag auf der B17 bei Schongau ereignet. Symbolbild
Foto: Alexander Kaya

Der Unfall, bei dem eine 60 Jahre alte Frau aus dem Unterallgäu starb, hat sich bereits am Freitagnachmittag gegen 16.20 Uhr auf der B17 zwischen den Anschlussstellen Altenstadt und Schongau-West ereignet.

Tödlicher Unfall auf B17 bei Schongau

Wie die Polizei am Sonntag berichtet, fuhr ein 62-jähriger Heidelberger mit seinem Porsche Cayenne auf der B17 in nördlicher Richtung. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug plötzlich auf den Gegenfahrstreifen und prallte frontal in einen entgegenkommenden Fiat Doblo, in dem die Unterallgäuerin saß. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge an der Front stark deformiert. Die 60-jährige Unterallgäuerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Laut Polizei erlag sie noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

ANZEIGE

Unfallverursacher und 15-Jährige in Unfallklinik Murnau geflogen

Der Unfallverursacher sowie die 15-jährige Beifahrerin zogen sich schwere Verletzungen zu und wurden mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallklinikum Murnau gebracht. Ein nachfolgendes unbeteiligtes Fahrzeug wurde durch die herumfliegenden Fahrzeugteile an der Front sowie Motorhaube, Windschutzscheibe und Dach beschädigt.

Der Abschnitt zwischen den beiden Anschlussstellen war für circa vier Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Schongau leitete den Verkehr mit insgesamt  35 Einsatzkräften um.

Von der Staatsanwaltschaft München II wurde ein technisches und unfallanalytisches Gutachten an beiden sichergestellten Fahrzeugen in Auftrag gegeben. nach Angaben der Polizei entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Gesamthöhe von circa 40.000 Euro. ina

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst