Freitag, 18. April 2014

03. Februar 2013 10:44 Uhr

Fastnacht in Franken 2013

Quotenrenner mit Marilyn Söder

Fastnacht in Franken war auch 2013 wieder ein Renner. Nicht nur wegen der Politiker, sondern besonders wegen der Bühnenauftritte.

i
Bayerns Familienministerin Christine Haderthauer und Bayerns Finanzminister Markus Söder (beide CSU) posieren am 01.02.2013 als Cleopatra (l) und Marilyn Monroe auf der Prunksitzung des Fränkischen Fastnachtsverbandes "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim bei Würzburg (Bayern). Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Kirchen sind zur 26. Ausgabe der Frankenfastnacht geladen. Sie müssen sich auf der Prunksitzung auf derbe Sprüche, Spott und Hohn einstellen. Foto: David Ebener/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Foto: David Ebener

Mit einem Marktanteil von 45,1 Prozent und 2,13 Millionen Zuschauern in Bayern erzielte die traditionelle TV-Prunksitzung des Bayerischen Fernsehens am Freitagabend wieder eine große Resonanz bei den Zuschauern. Im Vergleich aller „Fastnacht in Franken“-Sendungen seit 1991 liegt die Sendung von Freitag, 1. Februar 2013 auf Rang 3 – nach der bisherigen Rekordsendung aus dem Jahr 2010, die in Bayern 2,33 Millionen Zuschauer anschauten, und der 2012er-Prunksitzung mit 2,25 Millionen Zuschauern. Damit ist die diesjährige „Fastnacht in Franken“-Ausgabe auch die dritterfolgreichste Sendung des Bayerischen Fernsehens seit 1991. Das hochkarätige Live-Programm voller Witz, Klamauk, anspruchsvollem Humor und erstklassigen Gardetänzen verfolgten durchschnittlich 3,82 Mio. Zuschauer – 2,13 Mio. aus Bayern und nochmals rund 1,69 Mio. Zuschauer außerhalb des Freistaats. „Fastnacht in Franken“ wird damit allen Erwartungen nach auch 2013 die erfolgreichste Sendung aller Dritten Programme in Deutschland werden.

Spitzenquoten für die Traditionssendung

Absolute Spitzenwerte erzielte die Sendung gegen 21.46 Uhr, als sich 4,7 Mio. Zuschauer über die Gesangseinlage der Altneihauser Feierwehrkapell’n zum Debakel des geplanten Berliner Großflughafens amüsierten. Auch beim jüngeren Publikum kam die Liveübertragung der Prunksitzung aus Veitshöchheim sehr gut an: 23,3% Marktanteil wurde bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt. Hochkarätiges Programm live aus Veitshöchheim Bei einer Rekordlänge von drei Stunden 42 Minuten reihte sich Höhepunkt an Höhepunkt: Unterhaltung auf höchstem Niveau boten wie in jedem Jahr viele altbekannte und beliebte Künstler. Sitzungspräsident Bernd Händel begrüßte die Elite der fränkischen Unterhaltung in den Mainfrankensälen: den original fränkischen „Dreggsagg“ Michl Müller, die Comedy-Stars Volker Heißmann und Martin Rassau, den Meister des „geschliffenen Worts“ Peter Kuhn, die Parodis mit ihren fetzigen Musikparodien, der Wortakrobat Oliver Tissot und auch diesmal wieder die Altneihauser Feierwehrkapell’n als Gäste aus der „befreundeten“ Oberpfalz. Ihren ersten großen Auftritt vor dem Millionenpublikum von „Fastnacht in Franken“ meisterten die Sumbarcher Waschweiber, die sich als Gewinner von „Franken sucht den Supernarr“ den Auftritt erkämpft hatten. Gardeakrobatik vom Feinsten boten die gemischte Garde der Buchnesia Nürnberg, die Königsgarde Coburger Mohr und ihr Tanzmariechen Michelle Maldonado sowie die TSG Veitshöchheim.

ANZEIGE

Verantwortliche jubilieren über Fastnacht in Franken 2013

Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks: "‘Fastnacht in Franken‘ steht für anspruchsvolle Unterhaltung auf höchstem Niveau, die das Publikum in ganz Deutschland begeistert."

Martin Wagner, Leiter des Studio Franken: "Es ist einfach toll, dass fränkischer Humor so ansteckend ist. Wir freuen uns über die vielen Zuschauer in Bayern und darüber hinaus und versprechen: 'Fastnacht in Franken' bleibt sich treu, nämlich bodenständig, authentisch, frech und fränkisch."

Erfolgreichste Sendung in Bayern

Keine andere Sendung hatte am Freitagabend so viele Zuschauer wie „Fastnacht in Franken“ im Bayerischen Fernsehen. In der Hitliste der meistgesehenen Sendungen Bayerns liegt die „Fastnacht in Franken“ mit Abstand auf Platz 1. Auf den Plätzen 2 bis 4 folgen „Rundschau-Magazin“, „Heißmann und Rassau“ und „Rundschau“-Hauptausgabe. Die Zuschauerresonanz wirkte sich auch auf den Tagesmarktanteil aus: Mit 26,5% in Bayern hatte das Bayerische Fernsehen am Freitag insgesamt die Nase vorn, alle anderen Sender blieben einstellig: Das ZDF auf dem zweiten Platz kam auf 8,5% Tagesmarktanteil, Das Erste belegte mit 8,2% Marktanteil Rang 3.

Wiederholung von "Fastnacht in Franken" am 12. Februar

Die komplette Sendung kann in der BR-Mediathek unter br.de angesehen werden. Wiederholung von „Fastnacht in Franken“ im Bayerischen Fernsehen: Faschingsdienstag, 12. Februar 2013, um 11.35 Uhr.

Artikel kommentieren


Neu in den Foren