Donnerstag, 21. September 2017

17. Juli 2017 11:36 Uhr

CSU

Seehofer: Obergrenze für Flüchtlinge bleibt CSU-Ziel

Im Interview hatte Kanzlerin Merkel jüngst ihre Ablehnung einer Obergrenze für Flüchtlinge bekräftigt. Doch die CSU beharrt auf ihrer Position. Droht ein neuer Konflikt?

i

CSU-Chef Seehofer fordert nach wie vor eine Obergrenze. Beim Parteitag im November 2015 demütigte er Kanzlerin Merkel auf der Bühne (Archivbild).
Foto: Sven Hoppe/dpa

Die CSU hält ungeachtet des Widerstands von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) an ihrer Dauerforderung nach einer Obergrenze für neu eintreffende Flüchtlinge fest. "Die Obergrenze ist und bleibt ein Ziel der CSU", sagte Parteichef Horst Seehofer am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. Allein dies habe ja auch schon zu einer grundlegenden Veränderung der Berliner Politik "in unserem Sinne" geführt.

Seehofer vermied es aber, die Obergrenze wie noch im vergangenen Jahr zur Bedingung für eine mögliche weitere Koalitionsbeteiligung der CSU zu erklären. "Jetzt wollen wir erstmal die Wahl gewinnen." Alles andere stehe erst nach dem Wahltag an.

ANZEIGE

Lesen Sie auch:

Merkel lehnt Obergrenze für Flüchtlinge weiter strikt ab 

AZ/dpa

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst