Donnerstag, 24. April 2014

08. April 2010 18:20 Uhr

Gymnasium

Spaenle will in Bayern Türkisch-Unterricht ausbauen

Türkische Gymnasien will Ludwig Spaenle nicht. Den Türkisch-Unterricht an bayerischen Schulen will der Kultusminister aber ausbauen - vor allem an Gymnasien. Von Angela Effenberger

i
Ludwig Spaenle.

Türkische Gymnasien will Ludwig Spaenle nicht - den Türkisch-Unterricht an bayerischen Schulen, den möchte der Kultusminister aber ausbauen. Vor allem am Gymnasium. Jetzt stellte er in München seine Ideen vor.

Für Spaenle ist der Türkisch-Unterricht eine gute Möglichkeit, um türkische Kinder besser zu integrieren. Einerseits können die Schüler mit Migrationshintergrund ihre Muttersprache in den Unterricht einbringen, andererseits lernen ihre deutschen Mitschüler die türkische Sprache und Kultur kennen.

ANZEIGE

Im Moment wenig Interesse am Türkisch-Unterricht

Im Moment ist das Interesse am Türkisch-Unterricht aber gering: Nur ein paar Dutzend der knapp 377 000 bayerischen Gymnasiasten lernen derzeit Türkisch. Nach Angaben des Kultusministeriums gibt es im Freistaat ein Gymnasium, das Türkisch als spät beginnende Fremdsprache anbietet; an vier weiteren Schulen können Gymnasiasten die Sprache im Wahlfach lernen.

Das ist zu wenig, findet Spaenle. Nach Ansicht des Kultusministers gibt es derzeit einfach nicht genug Lehrer, die Türkisch unterrichten können. "Das ist ein Henne-Ei-Problem. Wo kein Lehrer, da kein Schüler", sagt Spaenle. Sobald dieses Problem gelöst ist und die Schulen das Fach anbieten können, werden sich auch die Schüler dafür interessieren, glaubt er.

Im Moment führt das Kultusministerium eine Erhebung durch, wie viele Lehrer über eine Nachqualifizierung in der Lage wären, Türkisch zu unterrichten. Auch Turkologen und türkische Absolventen eines philologischen Studiums will Spaenle für diese Aufgabe gewinnen.

Mehr türkische Abiturienten für Lehramtsstudium begeistern

Außerdem möchte er mit einem Zuschuss für das Stundenbudget Schulen ermutigen, den Türkisch-Unterricht auszubauen. Er hofft, dass sich so auch mehr türkische Abiturienten für ein Lehramtsstudium entscheiden.

Türkische Gymnasien lehnt der bayerische Kultusminister weiterhin ab. Spaenle: "Das wäre der Weg in die Parallelgesellschaft. Das kann man nicht wollen." Angela Effenberger

Artikel kommentieren