Montag, 25. September 2017

19. Februar 2008 19:50 Uhr

Mondfinsternis

Spektakel für Frühaufsteher

In der Nacht zum Donnerstag soll es ja nicht nur eine totale Mondfinsternis geben, sondern sogar einen Blutmond. Wir haben beim Leiter der Sternwarte Violau, Christoph Mayer, nachgefragt.

i

Einen Blutmond soll es geben - das hört sich bedrohlich an.

Mayer: Eine totale Mondfinsternis entsteht, wenn der Mond in den Kernschatten der Erde tritt. Da der Rand dieses Schattens aber oft sehr diffus ist und zudem das Sonnenlicht, das den Mond bestrahlt, von der Erdatmosphäre reflektiert wird, kann es zu solch einem Phänomen, das man heute manchmal "Blutmond" nennt, kommen. Am besten kann man das vielleicht mit einem Sonnenuntergang vergleichen, der mal spektakulär, mal unscheinbar, ist. Aber ob sich heute Nacht der Mond tatsächlich richtig kupferrot verfärbt, weiß man jetzt noch nicht. Aber schön wäre es natürlich schon.

ANZEIGE

Wann muss ich denn aufstehen, um die Mondfinsternis am besten sehen zu können?

Mayer: Die totale Mondfinsternis beginnt bei uns um 4 Uhr und endet um 4.52 Uhr. Aber bereits rund zehn Minuten vorher wird es ganz rapide dunkel. Und wer schon ziemlich früh in die Arbeit muss, der hat auch noch etwas von der Mondfinsternis: Erst kurz nach 6 Uhr ist der Mond endgültig aus dem Kernschatten der Erde getreten.

Dann muss eigentlich nur noch das Wetter mitspielen.

Mayer: Wir haben ja selbst einen Wettersatellitenempfänger, und ich bin zuversichtlich, dass sich Hoch "Friedrich" noch bis heute Nacht bei uns in Schwaben hält. Aber eine Wolke, die vorbeizieht, kann natürlich niemand voraussagen. Und selbst wenn sich Nebel bilden sollte, wie es an der Donau durchaus der Fall sein kann, und man den Mond selbst nicht sehen kann, ist das bei einer Mondfinsternis immer eine ganz besondere Atmosphäre: Es wird dann richtig gespenstisch.

Mit dieser Stimmung wird es aber wohl bald vorbei sein, wenn man heute Nacht nicht dick genug eingepackt ist...

Mayer: Wahrscheinlich wird es so minus 3 bis minus 4 Grad kalt sein. Aber man muss ja nicht unbedingt nach draußen. Wer ein Schlafzimmer hat mich Dachfenster, der kann sich den warmen Pulli sparen, der braucht höchstens einen Eiskratzer.

Wann wird es denn bei uns die nächste Mondfinsternis geben?

Mayer: Wer bei uns noch mal eine totale Mondfinsternis in voller Länge erleben möchte, wie sie heute Nacht stattfindet, der muss bis zum September 2015 warten. Aber bereits in einem halben Jahr, im August, wird es zumindest eine partielle Mondfinsternis geben. Das ist dann auch etwas für Langschläfer: Sie beginnt nämlich bereits am Abend, kurz nach Sonnenuntergang. (rilu)

i

Schlagworte

Christoph Mayer


Alle Infos zum Messenger-Dienst