Sonntag, 19. November 2017

30. Oktober 2013 10:07 Uhr

Stille Tage

Tanzverbot in Bayern: Das sind die Termine

Tanzverbot in Bayern: Mehrere Termine im Jahr gelten im Freistaat als stille Tage, so auch Allerheiligen 2013. Öffentliche Partys sind dann verboten. Hier eine Übersicht.

i

Tanzverbot in Bayern: Mehrere Termine gelten in Bayern als stille Tage. Hier eine Übersicht.
Foto: Kaya/Archiv

Das Tanzverbot in Bayern ist seit Jahren umstritten. Die Termine selbst sind zwar klar, heftig gerungen wird aber immer wieder um die Frage, ab wie viel Uhr an den stillen Tagen die Einschränkungen für Musik- und Tanzveranstaltungen gelten.

Termine für Tanzverbot in Bayern 2013

Diese Tage gelten im Freistaat als stille Tage mit Tanzverbot:

ANZEIGE
  • Aschermittwoch
  • Gründonnerstag
  • Karfreitag
  • Karsamstag
  • 1. November - Allerheiligen
  •  Volkstrauertag
  • Totensonntag
  • Buß- und Bettag
  • 24. Dezember - Heiliger Abend

An stillen Tagen sind alle öffentlichen Unterhaltungsveranstaltungen verboten, "die nicht dem ernsten Charakter dieser Tage entsprechen", so das Bayerische Innenministerium. Konkret geht es also vor allem um Partys, Konzerte und andere Feste, bei denen Musik läuft und getanzt wird.

Sportveranstaltungen sind an stillen Tagen erlaubt. Ausgenommen sind hier Karfreitag und Buß- und Bettag. Ohnehin gelten die strengsten Regeln am Karfreitag. An diesem Termin "ist jede Art von Musikdarbietung in Räumen mit Schankbetrieb ausnahmslos verboten", so das Ministerium.

Uhrzeit für das Tanzverbot in Bayern

Ab wann gilt das Tanzverbot? Genau darum wurde in den vergangenen Jahren heftig gestritten. Im Sommer 2013  entschied dann der Landtag: Nachtschwärmer dürfen in die meisten stillen Tage in Bayern hineinfeiern. Der Schutz der stillen Tage beginnt nun nämlich erst um 2 Uhr in der Früh und nicht mehr schon um Mitternacht. Das betrifft auch Allerheiligen mit seinen Halloween-Partys.

Auch bei der Zeitregelung zum Tanzverbot gibt es Ausnahmen: Am Karfreitag und am Karsamstag beginnt das Tanzverbot bereits um Mitternacht und am Heiligen Abend um 14 Uhr. AZ

i

Schlagworte

Innenministerium


Alle Infos zum Messenger-Dienst