Sonntag, 19. November 2017

17. November 2015 16:41 Uhr

Holzkirchen

Tödliche Ungeduld an Bahnschranke

Eine 69-jährige Frau aus Holzkirchen ist an einem Bahnübergang in Holzkirchen von einem Zug erfasst und getötet worden. Sie hatte den Übergang bei geschlossener Schranke überquert.

i

Eine Frau wurde an einem Bahnübergang in Holzkirchen von einem Zug der bayerischen Oberlandbahn erfasst. Sie starb. Symbolbikd
Foto: BOB (Symbolbild)

Eine 69-jährige Frau aus Holzkirchen ist an einem Bahnübergang in Holzkirchen am Valleyer Weg von einem Triebwagen erfasst und getötet worden. Die Frau hatte den Bahnübergang trotz geschlossener Schranke überquert, wie Zeugen berichten. An der Frontseite des Triebwagens entstand erheblicher Sachschaden.

Tödlicher Verkehrsunfall am Bahnübergang

Nach Angaben der Polizei hatte die Fußgängerin versucht, den Bahnübergang schnell zu überqueren und so den herannahenden Zug auf Gleis 2 in Richtung Bayerischzell nicht bemerkt. Der Zugführer des Triebwagens hupte und bremste noch ab, bevor er die Frau überrollte. Der Zug hatte den Bahnhof in Holzkirchen verlassen und bereits deutlich an Geschwindigkeit gewonnen.

ANZEIGE

Am Bahnübergang war ein Schild für Fußgänger angebracht, dass die Schranke fünf bis zehn Minuten geschlossen sein kann. Das schien der Frau jedoch zu lange gedauert haben. Die 26 Fahrgäste der BOB mussten in Ersatzbusse umsteigen. AZ

i

Schlagworte

Holzkirchen | Polizei


Alle Infos zum Messenger-Dienst