Samstag, 25. Oktober 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

Augsburg: Europa wählt, vor Ort ist das Interesse gering
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
08.06.2009 14:00 Uhr
bedingfield
Sehr aktives Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 22.03.09
Beiträge: 103

Zitat von Klartexter
Und dann wundert man sich über Verdrossenheit der Wähler.....
Wer ist "man"? Bestimmt nicht die FDP -die freut sich über ihre unverdrossenen Wähler. :yes:
08.06.2009 18:21 Uhr
Julia1982
Neu hier


ist gerade online
Registriert seit: 08.06.09
Beiträge: 1
Wahlamt/Bürgeramt Stadt Augsburg
nach dem Studium der Wahlergebnisse von Augsburg kommen folgende Zahlen zu Tage: Wahlberechtigte: 185 000 Bei einer Beteiligung von 36,9 Prozent (2004: 38,2 Prozent) sind das sage und schreibe nur 68.265 Wähler gewesen. Dafür stellt Herr Sulzberger vom Bürgeramt der Stadt Augsburg 1.300 Wahlhelfer, verteilt auf 170 Wahllokale. Auf einen Wahlhelfer kammen also im Schnitt nur 52 Wähler. Da jeder Wahlhelfer nur halbtags eingesetzt wird, sind es durchschnittlich nur 26 aktive Wähler pro Wahlhelfer. Die Auszählung war total primitiv und binnen Minuten pro Wahllokal erledigt. Die Zahlen kamen nicht überraschend, bei Europawahlen fällt die Wahlbeteiligung kontinuierlich. Und dafür zahlt die Stadt Augsburg 50,00 Euro für den Helfer?? Wahlvorsteher (170) erhalten dazu noch eine weitere Pauschale. Mitarbeiter der Stadt Augsburg erhalten als Beisitzer zusätzlich noch 10 Überstunden, Wahlvorsteher 15 (Wert: ca. 100 Euro) Angesichts der Zahlen stellt sich doch die Frage, ob man 1. wirklich 170 Wahllokale benötigt oder nicht jedes zweite bei Europawahlen und Bürgerentscheiden geschlossen lässt. 2. die Entschädigung der Wahlhelfer nicht etwas zu vermessen ist, schließlich ist es ein Ehrenamt, wozu man nach der Gemeindeordnung sogar verpflichtet werden kann (ohne Anspruch auf Entlohnung). Ich meine, dass hier auch 25,00 Euro zufrieden stellen würden. In Augsburg wird durch Herrn Sulzberger mit Steuergeldern nicht wirtschaftlich umgegangen. Andere Kommunen sind sparsammer und bezahlen nur eine Brotzeit.
08.06.2009 18:44 Uhr
ralf.melzer
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.05.09
Beiträge: 19

Ich gehe davon aus, daß der Mehrheit der Bürger nicht bekannt ist, was für Entscheidungen in Brüssel getroffen werden. Ca. 80% unserer Gesetze kommen aus Brüssel und werden im Bundestag doch nur noch abgenickt. Das jedoch wird im Europa-Wahlkampf jedoch nicht rübergebracht und das aus gutem Grunde. Der Bürger könnte doch auf die Idee kommen, daß unsere Abgeordneten gar nicht so wichtig sind, wie sie uns immer glauben machen.

Kann dem nur zustimmen, unsere Politiker sind doch nur noch Marionetten die sich nicht nur um ihre eignen Interessen (Lobbyistenspenden abgreifen etc.) kümmern. Anstatt sich um ihre eigentlichen Aufgaben zu kümmern! Deshalb wurde ja auch der EU Beitritt händeringend durchgeboxt! In der EU haben die Konzerne noch mehr Zugriff auf alles! Kein Wunder das sich die Jugend die mit offnen Augen durch die Welt geht immer mehr von diesem politischen System abwendet.

________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

08.06.2009 18:52 Uhr
Altstadtbewohner
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 05.03.08
Beiträge: 4546

Zitat von ralf.melzer
Kann dem nur zustimmen, unsere Politiker sind doch nur noch Marionetten die sich nicht nur um ihre eignen Interessen (Lobbyistenspenden abgreifen etc.) kümmern. Anstatt sich um ihre eigentlichen Aufgaben zu kümmern!
Aha. Gut, dass ralf.melzer weiß, was die eigentlichen Aufgaben sind. Ich würde sagen: Partei gründen. Soviel Ahnung wird der Wähler bestimmt honorieren! :sleep:
Zitat von ralf.melzer
Deshalb wurde ja auch der EU Beitritt händeringend durchgeboxt! In der EU haben die Konzerne noch mehr Zugriff auf alles!
Eine recht binäre Weltsicht, ob ihrer Einfachheit verständlicherweise weit verbreitet. Allerdings ist es dann spannend, dass gerade bei der Wahl zum EU-Parlament so wenig Interesse vorhanden ist. Denn wenn in den letzten Jahren jemand "den Konzernen" einen Knüppel zwischen die Füße geschmissen hat, dann das EU-Parlament.
Zitat von ralf.melzer
Kein Wunder das sich die Jugend die mit offnen Augen durch die Welt geht immer mehr von diesem politischen System abwendet.
In der Schweiz sind Wahlen und Abstimmungen mit einer Beteiligung normal, die noch deutlich unter der gestrigen Beteiligung liegen und kein Mensch kommt da auf den Gedanken, dass sich gleich "die Jugend vom System" abwendet. Das hört sich bei Ihnen ein wenig arg nach allwissendem Stammtisch an. *Privatbeitrag*
08.06.2009 18:57 Uhr
Captn. Slow
Sehr aktives Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 21.07.07
Beiträge: 107

Zitat von hubermaier1
Ich bin definitiv für die Einführung (notfalls mittels Volksentscheides) eines Gesetzes, daß ALLE Wahlen mit einer Wahlbeteiligung unter 51 % für ungültig erklärt und die bisherigen Amtsinhaber mit sofortiger Wirkung in Hartz IV entlässt ( wenn Anspruch gegeben..).
Am besten noch mit vorheriger Steinigung auf dem Rathausplatz, oder wie soll man diesen Unsinn deuten? :no:
Denn die schweigende/nichtwählende Mehrheit hat ja klar zu erkennen gegeben: Eure politische Arbeit ist so unterirdisch-grottenschlecht oder einfach völlig unbekannt, daß ich mir noch nicht mal die Mühe gebe, diese zu bewerten.

Falls man die "schweigende/nichwaehlende Mehrheit" wirklich als Einheit betrachtet handelt sie ziemlich unklug wenn sie an dem Tag, an dem sie die Chance haette ein Wechsel herbeizufuehren einfach nichts tut (egal ob bewusst oder unbewusst). Jedoch geht die Rechnung auf, denn auch sie bekommt die Verteter die sie verdient. :) Tschuess

08.06.2009 19:04 Uhr
ralf.melzer
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.05.09
Beiträge: 19

Aha. Gut, dass ralf.melzer weiß, was die eigentlichen Aufgaben sind. Ich würde sagen: Partei gründen. Soviel Ahnung wird der Wähler bestimmt honorieren!

Anscheinend, scheint die eigene Ahnung nicht über das Sprüche klopfen hinauszureichen...

Eine recht binäre Weltsicht, ob ihrer Einfachheit verständlicherweise weit verbreitet. Allerdings ist es dann spannend, dass gerade bei der Wahl zum EU-Parlament so wenig Interesse vorhanden ist. Denn wenn in den letzten Jahren jemand "den Konzernen" einen Knüppel zwischen die Füße geschmissen hat, dann das EU-Parlament.

Wenn man so mit den Leuten auf der Straße redet hört man doch ganz klar das kein vertrauen mehr in die Politik da ist. Egal welche Partei, es scheint als wären alle gekauft :ohmy: und im EU-Parlament erst recht :scared: Erklären Sie mir doch bitte für wenn sich wohl ein Poltiker mehr einsetzt? Als Beispiel: Für das Deutsche Volk von dem er jährlich 90.000Euro bekommt oder für internationale Konzerne wo jährlich 900.000 fließen?

In der Schweiz sind Wahlen und Abstimmungen mit einer Beteiligung normal, die noch deutlich unter der gestrigen Beteiligung liegen und kein Mensch kommt da auf den Gedanken, dass sich gleich "die Jugend vom System" abwendet. Das hört sich bei Ihnen ein wenig arg nach allwissendem Stammtisch an.

Man kann es sich auch schönreden, die Zahlen sprechen ja ganz klare Fakten. Die Jugend wählt fast gar nicht und wenn dann zu einem nicht unerheblichen Teil radikal. Keine Ahnung wie Sie das also deuten würden.

________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

08.06.2009 19:35 Uhr
Altstadtbewohner
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 05.03.08
Beiträge: 4546

Zitat von ralf.melzer
Anscheinend, scheint die eigene Ahnung nicht über das Sprüche klopfen hinauszureichen...
Lieber ralf.melzer, wie viele EU-Parlamentarier kennen Sie denn? Je wenig Ahnung, desto leichter das Urteil oder wie? Wissen Sie überhaupt, wie die EU funktioniert? Von welchem "Poltiker" phantasieren Sie denn? Belege her, sonst bleibt es Gelaber.
Zitat von ralf.melzer
Man kann es sich auch schönreden, die Zahlen sprechen ja ganz klare Fakten. Die Jugend wählt fast gar nicht und wenn dann zu einem nicht unerheblichen Teil radikal. Keine Ahnung wie Sie das also deuten würden.
Ich red nichts schön, ich vergleiche mit alten und stabilen Demokratien. Wie eben mit der Schweiz, deren Zahlen ja auch "Fakten sprechen". Allerdings würde mich interessieren, wo Sie Ihre Zahlen zur Wahlbeteiligung und dem Wahlverhalten junger Menschen herhaben. Auch wieder vermutet und auf der "Straße" gehört? Nach allen möglichen Untersuchungen herrscht eine hohe Identifikation der Jugend mit 'Europa'. Allerdings ist das nicht gleichbedeutend mit einer hohen Motivation, zum Wählen zu gehen. *Privatbeitrag*
08.06.2009 20:02 Uhr
leopold
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 02.02.08
Beiträge: 15809

Zitat von ralf.melzer
Kann dem nur zustimmen, unsere Politiker sind doch nur noch Marionetten die sich nicht nur um ihre eignen Interessen (Lobbyistenspenden abgreifen etc.) kümmern. Anstatt sich um ihre eigentlichen Aufgaben zu kümmern! Deshalb wurde ja auch der EU Beitritt händeringend durchgeboxt! In der EU haben die Konzerne noch mehr Zugriff auf alles! Kein Wunder das sich die Jugend die mit offnen Augen durch die Welt geht immer mehr von diesem politischen System abwendet.
Die EU hat wegen Wettbewerbsverstößen in den letzten Jahren beispielsweise folgende Strafen verhängt und damit versucht, die Interessen der Verbraucher zu schützen: Intel (1,06 Mrd), Microsoft (497 Mio, 280 Mio, 896 Mio), British Airways (18 Mio), Volkswagen (202 Mio) Meinen Sie, dass ein Nationalstaat hierzu in der Lage gewesen wäre? Wohl kaum!
08.06.2009 20:10 Uhr
ralf.melzer
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.05.09
Beiträge: 19

Lieber ralf.melzer, wie viele EU-Parlamentarier kennen Sie denn? Je wenig Ahnung, desto leichter das Urteil oder wie? Wissen Sie überhaupt, wie die EU funktioniert? Von welchem "Poltiker" phantasieren Sie denn? Belege her, sonst bleibt es Gelaber.

Auch von der Loge, Herr Altstadtbewohner? -Wieviele Politker haben den Nebeneinkünfte? nebeneinkuenfte-bundestag.de -Wieviel bekommen die Parteien jährlich gespendet? Und warum wohl? :confused1: -Im Grundlegenden weiss ich wie die EU funktioniert keine Sorge. Kurz und Knapp: Bevormundung durch Leute die keine Ahnung haben was hier läuft! Aber falls Sie nicht wissen wie die EU funktioniert, google hilft gerne

Ich red nichts schön, ich vergleiche mit alten und stabilen Demokratien. Wie eben mit der Schweiz, deren Zahlen ja auch "Fakten sprechen". Allerdings würde mich interessieren, wo Sie Ihre Zahlen zur Wahlbeteiligung und dem Wahlverhalten junger Menschen herhaben. Auch wieder vermutet und auf der "Straße" gehört? Nach allen möglichen Untersuchungen herrscht eine hohe Identifikation der Jugend mit 'Europa'. Allerdings ist das nicht gleichbedeutend mit einer hohen Motivation, zum Wählen zu gehen.

Thema Wahlbeteiligung der Jugend. google hilft und spricht eine eindeutig Sprache, viel Spaß! Wo sind ihre Fakten? Und nochmal ganz einfach, fragen sie die nächsten zehn Leute auf der Straße ob sie sich mehr als Deutsche fühlen oder Europäer :) Selten so einen Klaumauk gelesen wie von Ihnen.

________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

08.06.2009 20:16 Uhr
OldMike
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 04.07.07
Beiträge: 4292

Zitat von hubermaier1
185000 Augsburger Wähler waren zur Wahl aufgerufen, 36,9 % haben diese auch durchgeführt, macht 68265. Davon haben 15,2% die SPD gewählt, macht wiederum 10376 Stimmen. Absolut also gerade mal 5,6%. Bei der CSU sind es 17,23%. Ein echter Erfolg. Hellau. Bitte jetzt hier Konfetti verstreuen und Sektkorken knallen lassen. Die FDP schießt den Vogel ab: 2,91 % aller Wähler stimmen für die FDP, ein echter Grund für Freudenjauchzer. Prost. Was für ein Super-Ergebnis ! Wer ist Rose-Marie Kranzfelder-Poth ? Muß ich die kennen ?
Also hier hätte ich schon die Lösung, die mir auch demokratischer erscheint, als diese Prahlerei mit vermeintlichen Mehrheiten: Nur bei 100 % Wahlbeteiligung sollten auch 100 % der Sitze vergeben werden, wenn nur 36 % diese Leute wählen, sollten sie auch insgesamt nur 36 % der Sitze bekommen. Der Rest könnte entweder leer bleiben (was uns eine Menge Geld spart) oder mit Leuten aus der Bevölkerung, analog etwa der Besetzung von Schöffen, ausgelost werden. Das wäre allemal demokratischer und volksnäher - und würde dem Willen des Wählers Ausdruck verleihen.

________
Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen. (Helmut Qualtinger)

08.06.2009 20:17 Uhr
ralf.melzer
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.05.09
Beiträge: 19

Meinen Sie, dass ein Nationalstaat hierzu in der Lage gewesen wäre? Wohl kaum!

Natürlich! Warum auch nicht? Bin ja sehr gespannt was jetzt kommen soll

________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

08.06.2009 21:35 Uhr
RaimundKamm
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.07.08
Beiträge: 5232
Was sind Ihre konkreten Erfahrungen?
Zitat von ralf.melzer
Kann dem nur zustimmen, unsere Politiker sind doch nur noch Marionetten die sich nicht nur um ihre eignen Interessen (Lobbyistenspenden abgreifen etc.) kümmern. Anstatt sich um ihre eigentlichen Aufgaben zu kümmern! ... Kein Wunder das sich die Jugend die mit offnen Augen durch die Welt geht immer mehr von diesem politischen System abwendet.
Und schon wieder maßt sich jemand an, für d i e Jugend zu sprechen. Viele Jugendliche die ich kenne, freuen sich über offene Grenzen in der EU und haben Argumente, warum sie Politiker/innen entweder von der Union oder der SPD oder der FDP, den Linken oder Grünen gewählt haben oder nicht gewählt haben. Man kann auch auf und unter Bild-Zeitungs-Niveau in einer Demokratie leben - wenn sich andere engagieren. Sonst wacht man bald in einer Diktatur oder in einer Enttatur à la Berlusconi auf. Aber vielleicht können Sie, ralf.melzer, ja konkrete Erfahrungen und Erkenntnisse (keine Allgemeinplätze) schildern, die Sie zu Ihrer Meinung gebracht haben. Raimund Kamm
08.06.2009 21:52 Uhr
ralf.melzer
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.05.09
Beiträge: 19

Und schon wieder maßt sich jemand an, für d i e Jugend zu sprechen. Viele Jugendliche die ich kenne, freuen sich über offene Grenzen in der EU und haben Argumente, warum sie Politiker/innen entweder von der Union oder der SPD oder der FDP, den Linken oder Grünen gewählt haben oder nicht gewählt haben. Man kann auch auf und unter Bild-Zeitungs-Niveau in einer Demokratie leben - wenn sich andere engagieren. Sonst wacht man bald in einer Diktatur oder in einer Enttatur à la Berlusconi auf.

Ich denke mal mit meinen 19 Jahren darf ich auch noch über die Jugend sprechen. Zudem habe ich einen relativ großen Bekanntenkreis aus allen Sparten. Allgemein kann ich sagen das die Mehrheit leider Gott nicht wählen geht und eben wenn dann radikal oder ungültig. Die Mehrheit des Volkes wurde nie gefragt ob sie einen EU-Beitritt will, was ja auch ganz klar ist den dann wären wir warscheinlich heute noch kein Mitglied. Die EU hat das bisher bestehend Elend vergrößert, Menschenrechte werden abgebaut! Und die Grünen ;) wollen uns vorgaukeln das nur eine starke EU die Menschenrechte schützen kann. Nur ein sourveräner Nationalstaat kann Menschenrechte, Umwelt, Arbeitsbedingungen etc. schützen und ausbauen!

________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

08.06.2009 21:52 Uhr
Altstadtbewohner
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 05.03.08
Beiträge: 4546

Zitat von ralf.melzer
Auch von der Loge, Herr Altstadtbewohner? -Wieviele Politker haben den Nebeneinkünfte? nebeneinkuenfte-bundestag.de -Wieviel bekommen die Parteien jährlich gespendet? Und warum wohl?
Bundestag? War hier nicht Europa das Thema? Also doch Gelaber. Allgemeines Politikerbashing. Sehr spannend :bored:
Zitat von ralf.melzer
Im Grundlegenden weiss ich wie die EU funktioniert keine Sorge. Kurz und Knapp: Bevormundung durch Leute die keine Ahnung haben was hier läuft! Aber falls Sie nicht wissen wie die EU funktioniert, google hilft gerne
Nachdem Sie bisher eher durch grottige Orthografie aufgefallen sind und weniger durch Sachkenntnis, darf man dann doch nachfragen, ob eine Unterhaltung überhaupt lohnt, meinen Sie nicht? Aber Ihre Antwort zeigt Ihre geistigen Kapazitäten recht prächtig auf :D
Zitat von ralf.melzer
Thema Wahlbeteiligung der Jugend. google hilft und spricht eine eindeutig Sprache, viel Spaß! Wo sind ihre Fakten? Und nochmal ganz einfach, fragen sie die nächsten zehn Leute auf der Straße ob sie sich mehr als Deutsche fühlen oder Europäer :)
Google scheint neben der Straße Ihr zentrales inhaltliches Argument zu sein :blink: Um es Ihnen einfacher zu machen: Verlinken Sie doch einfach mal eine Quelle, die etwas zur Wahlbeteiligung von 18 bis 25jährigen bei der gestrigen Europawahl aussagt. Und noch zum Wahlverhalten insbesondere im Hinblick auf die von Ihnen erwähnte Tendenz zu den Radikalen. Werden Sie aber nicht können. Gibt es halt noch nicht. Ihre ganzen Beiträge sind einfach nur populistisches und kompetenzbefreites Geschwätz. Und wenn man nach Belegen für Ihre Behauptungen fragt, dann bekommt man Google, wenig originelle Frechheiten und die Gegenfrage nach meinen Fakten. Herr Melzer, ich habe einfach mal Ihre Behauptungen hinterfragt. Was findet sich dahinter? Nichts. Aber ich will nicht so sein. Ich habe Ihnen ja schon angedeutet, wie seriöse Untersuchungen die Frage Jugend und Europa beantwortet. Tun Sie was für Ihre politische Bildung und lesen mal hier und hier.
Zitat von ralf.melzer
Selten so einen Klaumauk gelesen wie von Ihnen.
Nicht alles, was man nicht versteht, muss gleich schlecht sein :) *Privatbeitrag*
08.06.2009 22:09 Uhr
ralf.melzer
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.05.09
Beiträge: 19

Bundestag? War hier nicht Europa das Thema? Also doch Gelaber. Allgemeines Politikerbashing. Sehr spannend

Achso :) die sind natürlich ganz anders. Hätte ich fast vergessen.

Nachdem Sie bisher eher durch grottige Orthografie aufgefallen sind und weniger durch Sachkenntnis, darf man dann doch nachfragen, ob eine Unterhaltung überhaupt lohnt, meinen Sie nicht?

Sehr sachlich, langsam gehen mir die "Grinsesmilies" aus. Dann erklären Sie doch mal die EU! Sie Genie, sie. Ich bin gespannt.

________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)

Schlagworte

Keine Schlagworte vergeben.


Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 1:49 AM Uhr.