Dienstag, 21. November 2017

Forum | Suche | Regeln

Dietenhofen, Cham und Rimpar: Drei Jagdunfälle an einem Tag in Bayern
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
10.12.2012 16:03 Uhr
Remarc
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 03.03.11
Beiträge: 6453

 

Zitat von pro musica

und:

Schüsse auf Pferde, Autos, Menschen:

 

Was Jäger alles verwechseln

Die Meldungen aus der aktuellen Jagdsaison sind mehr als erschreckend:

Bei einer Treibjagd auf Wildschweine in einem Waldgebiet bei Purkersdorf wurde ein 54-jähriger Jäger an der Schulter angeschossen und schwer verletzt. Dies meldet die Kleine Zeitung am 4.12.2012

"Treibjagd wirft Fragen auf: Verletztes Kind und erschossenes Kaninchen nach Jagdtreiben am Wochenende" titelt die Rheinpfalz am 4.12.2012.

Bei der Jagd auf Wildschweine hat sich ein 47-jähriger Jäger mit seinem Gewehr den Fuß durchschossen. Dies berichtet die Ostsee-Zeitung am 4.12.2012.

Statt eines Hasen hat Jäger bei einer Treibjagd bei Linz seinen Jagdkollegen getroffen. Dies berichtet der ORF am 30.11.2012.

"Jäger treffen Auto mit Querschläger", titelt die Südwestpresse am 16.11.2012. Demnach wurde bei einer Drückjagd auf Wildschweine die Scheibe einer 54-jährigen Autofahrerin von einem Projektil zerschossen.

"Jäger erschießt Fohlen statt Wildschwein", meldet der ORF am 15.11.2012.

"Schuss trifft Überlandbus: Jagdunfall", titeln die Kieler Nachrichten am 14.11.2012. Demnach schlugen vier Kugeln auf der Bundesstraße 76 in die Frontscheibe eines Busses ein. Die Polizei gehe von einem Jagdunfall aus.

"Spaziergänger bei Treibjagd angeschossen", titelt der ORF am 11.11.2012.

Statt eines Fuchses hat ein 61-jähriger Jäger im Landkreis Cloppenburg einen 46-jähriger Mann getroffen und schwer verletzt. (nachrichten.t-online.de, 5.11.2012).

"Jägerin trifft Jäger in die Schulter" titelt die Lippische Landeszeitung am 2.11.2012. Demnach wurde bei einer Drückjagd in Henstorf/Lippe ein 52-jähriger Jäger getroffen.

"Jäger zielen auf Wildschweine und beschießen Radfahrer" titelt die Ostsee-Zeitung am 18.10.2012.

"1. Schuss nach bestandener Prüfung Jäger (67) trifft Treiber (40) - tot!", titelt bild.de am 8.10.2012.

"Wir sind um unser Leben gerannt", titelt das Main Echo am 27.9.2012. In dem Artikel berichtet eine Frau aus Aschaffenburg von ihren Erlebnissen, als sie auf einem Spaziergang mit einer Freundin unfreiwillig in eine Treibjagd geriet.

Ein 31-jähriger Mann aus Ansbach wurde in den Kopf geschossen. Er war am Sonntagnachmittag gerade in seinem Garten, als sein Hinterkopf plötzlich von Schrotkörnern getroffen wurde. "Es stellte sich heraus, dass zur gleichen Zeit ein Jäger 200 Meter entfernt versucht hatte, eine vorbeifliegende Ente zu erlegen", meldet nordbayern.de am 17.9.2012.

"Ein 26-jähriger Mann starb am frühen Samstagmorgen bei einem Maisfeld in der Nähe von Schönwald, nachdem er von einem 51-jährigen Jäger aus dem Landkreis Wunsiedel vermutlich mit einem Wildschwein verwechselt und durch einen Schuss aus dem Jagdgewehr in die Brust getroffen worden ist", heißt es in der Gemeinsamen Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Hof vom 8.9.2012.

Bei einer Erntejagd in einem Maisfeld in Havekost wurde am 30.8.2012 ein Jäger von seinem 60-jährigen Jagdkollegen angeschossen und erlitt schwere Beinverletzungen. Dies berichten die Lübecker Nachrichten am 6.9.2012.

 

Heiliger Hubertus, das nenne ich eine beachtliche Strecke, sogar ein kapitaler Bus ist dabei! Nun müssten nach der heletz'schen Weltformel ständig Jäger überfahren werden... z.B. hier . Pech, ein ungültiger Versuch, das Gewehr hat die kausale Kette in Gang gesetzt, Wildunfall mal anders.

10.12.2012 16:21 Uhr
Donk
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.07.09
Beiträge: 1988

 

Zitat von gropet

....... Unfälle gibt es immer und Überall, das liegt in der menschlichen Natur. Haben sie noch nie Fehler gemacht oder evtl einen Unfall verursacht!  zur Info, ich bin kein Jäger. Aber mein Beileid den Angehörigen des verstorbenen Jägers.

 

Unfälle? In der "Mainpost" steht:

Die Jagdgesellschaft hatte gerade ein Wildschwein aufgeschreckt, als der Schuss fiel und sein Ziel - das Tier - verfehlte. Der Polizei zufolge verstieß der Jäger gegen Jagdvorschriften: Er habe zu früh geschossen.

 

Dieser Todesfall geht ja wohl darauf zurück, dass der Täter das "Jagdfieber" nicht beherrschen konnte. Als "Unfall" kann das ja nicht bezeichnet werden. Da liegt der Stadtwanderer schon näher mit seiner Bemerkung!

 

________
Jean-Jacques Rousseau: "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.“

10.12.2012 16:28 Uhr
Gast_2072943889
gelöscht
Beiträge: 23181

 

Zitat von gropet
Stadtwanderer!

was soll der Schwachsinnige Kommentar? Unfälle gibt es immer und Überall, das liegt in der menschlichen Natur. Haben sie noch nie Fehler gemacht oder evtl einen Unfall verursacht!  zur Info, ich bin kein Jäger. Aber mein Beileid den Angehörigen des verstorbenen Jägers.

Habe ich einen Blattschuß gesetzt und sie fühlen sie sich getroffen! Vllt versetzt das ihr Cerebralsystem in die Lage, nachdem sie ihr HB-Mänchengehabe geerdet haben, mal vernünftig darüber nachzudenken. Denn so wie sie sich gebärden, möchte ich mir nicht vorstellen, was passieren könnte wenn sie Jäger wären! Gell?

10.12.2012 19:16 Uhr
unbestechlicher
Sehr aktives Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10.01.09
Beiträge: 143
Jagdverband bestürzt??

Fragt sich nur warum. Weil endlich noch klarer wird wie schlecht ausgebildet Jäger sind. Das solche Dinge nur passieren weil ein paar Spinner einem tödlichen und unnützen Hobby mit Waffen nachgehen können. Als der Rudi erschossen wurde hat der Jagdverband frech in der Kamera behauptet wie gut die Ausbildung ist, und Peng wieder ein Toter. Was erwartet man wenn Jäger Jäger prüfen? Wenn in verantwortlichen Überwachungsbehörden lauter Jäger sitzen? Sie sich anmaßen das nur sie Ahnung haben. Wenn man diesen Unfug hört muss man geradezu die Öffentlichkeit informieren.  Nirgends wird dermaßen leichtsinnig mit Waffen hantiert wie bei Jägern. Was meinen sie was passiert wenn ein BW Soldat eine scharfe Waffe nur Andeutungsweise in die Richtung eines Kameraden hält?  Und Jäger dürfen in der freien Natur über Wege, in Richtung Häuser, Strassen usw. schießen? Entschuldigung aber wer so etwas befürwortet sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Auch bei der Behauptund das alles sei notwendig. Seit wann ist ein Hobby notwendig?

10.12.2012 19:22 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 24688

 

Zitat von unbestechlicher
Jagdverband bestürzt??

Fragt sich nur warum. Weil endlich noch klarer wird wie schlecht ausgebildet ...

Daß das nicht sein kann, wird einem dann klar, wenn man sich vor Augen hält, daß ves am vergangenen Wochenende in Bayern fünf Tote im Straßenverkehr gab.

Waren die Verursacher auch schlecht ausgebildet?

In den meisten Fällen dürfte zu hohe Geschwindigkeit die Ursache gewesen sein.

Hat sich der ADAC dazu schon geäußert?

Warum ist nicht bald Schluß mit dem tödlichen Hobby Autofahren?

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

10.12.2012 19:48 Uhr
DerMichel
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 12.03.11
Beiträge: 4249

.... und wenn meine Tante Eier hätte wäre es mein Onkel.

Wieso bleiben Sie nicht beim Thema? Haben Sie dazu eigentlich Nichts zu sagen?

Sie sollten sich einfach an den selbst erteilten Rat halten.

Zitat von heletz

 

Daß das nicht sein kann, wird einem dann klar, wenn man sich vor Augen hält, daß ves am vergangenen Wochenende in Bayern fünf Tote im Straßenverkehr gab.

Waren die Verursacher auch schlecht ausgebildet?

In den meisten Fällen dürfte zu hohe Geschwindigkeit die Ursache gewesen sein.

Hat sich der ADAC dazu schon geäußert?

Warum ist nicht bald Schluß mit dem tödlichen Hobby Autofahren?

 

________
    "Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr." (Laotse, Kapitel 81)

10.12.2012 19:57 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 24688

 

Zitat von DerMichel

....

Wieso bleiben Sie nicht beim Thema? ...

 

Bin immer beim Thema!

Damit's dann auch jeder versteht:

unbestechlicher sagt:

Anzahl der Unfälle = Beweis für die mangelnde Ausbildung

Je mehr Unfälle desto mangelnder die Ausbildung

Nehmen wir also die Verkehrsunfälle 

in der Stadt Augsburg sowie in den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg, Donau-Ries und Dillingen

da wurden nämlich gezählt

30 Unfälle

Also auf einem wesentlich kleineren Gebiet als dem der Jagdunfälle zehnmal mehr Unfälle durch Autofahrer (und nur die sind schuld, nicht die Autos!)

Das muß also nach der Logik des unbestechlichen bedeuten, daß die Autofahrer in den genannten Landkreisen besonders schlecht ausgebildet sind.

Weil sie nämlich die zehnfache Anzahl an Unfällen verursachten.

 

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

11.12.2012 07:38 Uhr
pro_musica
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.01.10
Beiträge: 11497

 

Zitat von heletz

 

Daß das nicht sein kann, wird einem dann klar, wenn man sich vor Augen hält, daß ves am vergangenen Wochenende in Bayern fünf Tote im Straßenverkehr gab.

Waren die Verursacher auch schlecht ausgebildet?

In den meisten Fällen dürfte zu hohe Geschwindigkeit die Ursache gewesen sein.

Hat sich der ADAC dazu schon geäußert?

Warum ist nicht bald Schluß mit dem tödlichen Hobby Autofahren?

 

 

Autofahren ist kein Hobby, sondern notwendig um von A nach B zu kommen. Wie bitte kommen denn die Jäger ohne dem Lada Niva zum Ort Ihes heiligen Gemetzels?

Jagen ist nicht notwendig sondern ein sinnloses Hobby von grünen Männchen mit dem IQ eines Neandertalers.

________
„Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Mutigen ist sie die...

11.12.2012 07:42 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 24688

 

Zitat von pro musica

 

 

 

Autofahren ist kein Hobby, sondern notwendig um von A nach B zu kommen. ...

Und die Jagd ist auch kein Hobby, sondern nötig um den Wildbestand zu regulieren.

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

11.12.2012 07:46 Uhr
pro_musica
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.01.10
Beiträge: 11497

 

Zitat von heletz

 

Und die Jagd ist auch kein Hobby, sondern nötig um den Wildbestand zu regulieren.

Das ist nicht wahr, sondern eine ganz dumme Ausrede!

________
„Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Mutigen ist sie die...

11.12.2012 07:50 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 24688

 

Zitat von pro musica

 

... sondern eine ganz dumme Ausrede!

Das haben wir doch alles in anderen threads schon x-mal durchgekaut.

Die Sache ist gesetzlich geregelt.

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

11.12.2012 07:54 Uhr
pro_musica
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.01.10
Beiträge: 11497

 

Zitat von heletz

 

Das haben wir doch alles in anderen threads schon x-mal durchgekaut.

Die Sache ist gesetzlich geregelt.

Ech! So oft schon durchkaut und Sie haben es immer noch nicht begriffen?

Jägerlüge Nr. 4:
Ohne die Jagd nehmen die Wildtiere überhand


FALSCH!

Feldstudien von Ökologen ergaben, dass die Tiere über einen inneren Mechanismus zur Regulierung des Populationswachstums verfügen: Die Regulation der Wildtierbestände erfolgt nicht durch die Jagd. Droht Überbevölkerung, wird die Geburtenrate gesenkt. Auch dort, wo in Europa die Jagd verboten wurde, wie z.B. in den ausgedehnten italienischen Nationalparks, im Schweizer Nationalpark oder im Schweizer Kanton Genf, konnten bislang keine übermäßigen Wildtierbestände festgestellt werden. In fast allen anderen Ländern der Welt ist die Jagd in Naturschutzgebieten verboten, ohne dass dort bislang das natürliche Gleichgewicht aus den Fugen geraten wäre.

 

Die Politik kommt zunehmend in Erklärungsnot:

»Seit rund 70 Jahren gab es kaum Änderungen am Bundesjagdgesetz« (Oberbayerisches Volksblatt, Bericht über die Rede Seehofers beim Bayerischen Jägertag, 22.4.07)
1934 erließ Hermann Göring, Hitlers Reichsjägermeister, das Reichsjagdgesetz. In den westlichen Ländern der Bundesrepublik wurden zwischen 1949 und 1950 Landesjagdgesetze erlassen, die in ihren Grundzügen wesentlich dem Reichsjagdgesetz der Nationalsozialisten entsprachen; das jagdliche Brauchtum und die Trophäenorientierung wurde nicht einmal ansatzweise verändert (Vgl. Klaus Maylein, »Jagd und Jäger in der modernen Gesellschaft - Ambivalenz und Notwendigkeit?« ;).

________
„Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Mutigen ist sie die...

11.12.2012 07:58 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 24688

 

Zitat von pro musica

 

 

 

Autofahren ist kein Hobby, sondern notwendig um von A nach B zu kommen. ...

Es ist notwendig, daß ein 20jähriger 70 km zur nächsten Disko fährt?

Es ist notwendig, daß seine 4 Mitfahrerinnen dabei nicht angeschnallt sind?

Es ist notwendig, daß er danach viel zu schnell zwischen Wittislingen und Heidenheim unterwegs ist und daß sich das Auto im Acker überschlägt, die 4 Beifahrerinnen tot sind?

Ja?

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

11.12.2012 08:00 Uhr
vecchio
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 17.02.11
Beiträge: 2158

 

Zitat von pro musica

 

Das ist nicht wahr, sondern eine ganz dumme Ausrede!

Ja. Man füttert auch schön, damit man später was zum abschießen hat....
Der überhöhte Wildbestand und die damit verbundenen Schäden kommt vom reichlichen Futter, ob gewollt beim Hoch- oder ungewollt beim Schwarzwild. Mangel an Fressfeinden ist nicht zu vergessen. Die wurden in der Vergangenheit schon vom Jagdvolk weggeknallt. Zu Essen gab es da nichts, höchstens zum Angeben und an die Wand hängen.
Also, das Argument "Regulierung" dient nur als Feigenblatt. Wäre es keines, müsste der Wildbestand generell bedeutend geringer sein.

________
Der heilige Stuhl ist nicht das Wichtige, das beim Pabst hinten 'raus kommt!

11.12.2012 08:02 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 24688


Zitat von  pro musica

 

 

 

Autofahren ist kein Hobby, sondern notwendig um von A nach B zu kommen. ...

 

Und es ist notwendig, daß an jedem Wochenende tausende von jungen Leuten teilweise bis zu 300 km einfach (!) fahren, um in eine Disko zu kommen?

Notwendig, ja?

 

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

Schlagworte

Jagdunfall | Dietenhofen | Cham | Rimpar

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt Tue Nov 21 22:27:47 CET 2017 Uhr.