Samstag, 25. Oktober 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

Der Fall Gustl Mollath
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
14.11.2012 07:10 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 18645

Bisweilen wunderten sich die HVB-Prüfer sogar über die Dreistigkeit ihrer Kollegen.

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

14.11.2012 08:18 Uhr
Medienteufel
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 28.03.08
Beiträge: 4951

 

Zitat von OldMike

 

hatte vorhin auch gesucht, nachdem ich mich ein wenig im Web dazu eingelesen hatte:

...
Zwangsunterbringung in Psychiatrie: Fall Mollath bringt bayerische Justiz in Erklärungsnot - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-zwangsunterbringung-in-psychiatrie-fall-mollath-bringt-bayerische-justiz-in-erklaerungsnot_aid_860021.html
Schwarzgeldgeschäfte bei der HypoVereinsbank? Die bayerische Justiz tat die Behauptungen Gustl Mollaths 2003 als Hirngespinste ab. Sieben Jahre nach dessen Zwangseinweisung in die Psychiatrie zeigt ein Bericht: Die Vorwürfe trafen zu.

Bin ja gespannt, ob doch noch was kommt in "unserem" Lokalblättchen.

...
Zwangsunterbringung in Psychiatrie: Fall Mollath bringt bayerische Justiz in Erklärungsnot - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-zwangsunterbringung-in-psychiatrie-fall-mollath-bringt-bayerische-justiz-in-erklaerungsnot_aid_860021.html


In der Printausgabe ist ein ein Artikel. Justizministerin Merk in Erklärungsnot.

Allerdings in AA Manier. Eigentlich nur eine Stellungsnahme der Ministerin, in der erklärt wird, dass sie natürlich alles richtig gemacht hat. Auf die widersprüchliche Aussage, die in Report aufgezeigt wurde, wird nicht eingegangen.

________
Wer lügt, hat die Wahrheit wenigstens gedacht.

14.11.2012 08:25 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 18645

 

Zitat von Medienteufel

 


In der Printausgabe ist ein ein Artikel. Justizministerin Merk in Erklärungsnot....

Jepp, das ist der da, den ich zuerst gepostet hatte.

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

14.11.2012 08:37 Uhr
Medienteufel
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 28.03.08
Beiträge: 4951

 

Zitat von heletz

 

Jepp, das ist der da, den ich zuerst gepostet hatte.

Nein!

Das ist der von der Sueddeutschen. Die Augsburger Allgemeine bringt nichts kritisches, sondern nur einen Schönwetterbericht.

________
Wer lügt, hat die Wahrheit wenigstens gedacht.

14.11.2012 09:01 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 18645

 

Zitat von Medienteufel

 

Nein!

Das ist der von der Sueddeutschen. ..

Ach, sooo ... einer der AZ mit gleichem Titel ...  Zwinkernd

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

14.11.2012 13:08 Uhr
harbinger
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 19.05.11
Beiträge: 1001

Der Bericht der Allgemeinen ist allerdings auch eher rätselhaft. Mehr Licht ins Dunkel bringen richtige Quellen, wie die SZ und der BR. Warum ist es anscheinend für das Augsburger Blättle so schwer, nicht tendenziös zu berichten?


Manchmal denkt man ja als aufgeklärter Medienmensch: "Warum tue ich mir die beste aller Lokalzeitungen eigentlich an?"

 

 

________

14.11.2012 13:08 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 75023
Der rätselhafte Fall Gustl Mollath: Schwarzgeld, Prügel und Psychiater
Der Nürnberger Gustl Mollath soll 2003 seine Frau geprügelt und gewürgt haben. Er wurde in die Psychiatrie gesteckt. Zu Unrecht?
Der rätselhafte Fall Gustl Mollath: Schwarzgeld, Prügel und Psychiater

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

14.11.2012 13:23 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 75023
Justizministerin Merk in Erklärungsnot
Der Nürnberger Gustl Mollath soll 2003 seine Frau geprügelt und gewürgt haben. Er wurde in die Psychiatrie gesteckt. Zu Unrecht?
Justizministerin Merk in Erklärungsnot

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

14.11.2012 13:23 Uhr
vecchio
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 17.02.11
Beiträge: 1873
Erklärungsnot

Erklärungsnot ist gut.
Laut dem Bericht in Report aus Mainz >hier< hat sie das Parlament belogen.

________
Der heilige Stuhl ist nicht das Wichtige, das beim Pabst hinten 'raus kommt!

14.11.2012 13:58 Uhr
spacevulture
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 07.01.10
Beiträge: 8751

 

Zitat von vecchio
Erklärungsnot
Erklärungsnot ist gut.
Laut dem Bericht in Report aus Mainz >hier< hat sie das Parlament belogen.

Wieso die Aufregung? Bayerischer Minister belügt bayerisches Parlament. Ist doch nix neues...

14.11.2012 14:07 Uhr
Noro
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 25.09.12
Beiträge: 2262

Genau. Und Bayern ist kein Bananenstaat. In Bananenstaaten wird die regierende Junta nämlich immer nach 3 Jahren spätestens gestürtzt. laut lachend

________
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

14.11.2012 14:42 Uhr
Analphabet
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 02.05.07
Beiträge: 2538

 

Zitat von Noro

Genau. Und Bayern ist kein Bananenstaat. ...

Aber auch nur wegen der kalten Jahreszeiten und dem dann herrschenden Nachtfrost. Da werden Bananen schnell braun... Whistling

________
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein! Mir nach - ich folge euch! 

14.11.2012 15:16 Uhr
Medienteufel
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 28.03.08
Beiträge: 4951

 

Zitat von vecchio
Erklärungsnot

Erklärungsnot ist gut.
Laut dem Bericht in Report aus Mainz >hier< hat sie das Parlament belogen.


Die Sueddeutsche nimmt die Ministerin ganz schön in die Mangel. So stelle ich mir Journalismus vor. Da könnten andere Zeitungen davon lernen.

 

 Noch dubioser aber ist das Verhalten der Justizministerin. Sie hat vor zwei Wochen noch behauptet, die Bank hätte Mollaths Vorwürfe nicht bestätigt. Wer den Revisionsbericht der Hypo-Vereinsbank liest, kann diese Behauptung bestenfalls für bare Unkenntnis halten - fast ein Jahr, nachdem Bayerns Justizbehörden der Revisionsbericht vorliegt

http://www.sueddeutsche.de/bayern/merk-im-fall-mollath-unter-druck-es-wird-eng-fuer-die-ministerin-1.1522426

________
Wer lügt, hat die Wahrheit wenigstens gedacht.

14.11.2012 15:22 Uhr
forest
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 26.07.08
Beiträge: 6673

 

Zitat von Redaktion
Justizministerin Merk in Erklärungsnot

Justizministerin Merk in Erklärungsnot

Der Nürnberger Gustl Mollath soll 2003 seine Frau geprügelt und gewürgt haben. Er wurde in die Psychiatrie gesteckt. Zu Unrecht? Von Henry Stern

Wer so titelt und untertitelt, hat die Brisanz des Falles nicht erkannt oder will sie herunterspielen.

14.11.2012 15:42 Uhr
nulmer
Sehr aktives Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 18.07.07
Beiträge: 108
na gelogen hat sie doch nicht

sie hat offensichtlich nicht alles gesagt was sie weiß- oder wissen sollte! Ärgerlich

Für mich ist die eigentliche Sauerei, daß hier jemand über Jahre in der Forensik verschwindet, weil er seine Frau attackiert haben soll und angeblich paranoide Wahnvorstellungen hat. Lt. Gutachten berichtet Frau Minister- er sei gefährlich. Alle Gutachten basieren lt. Recherche Report auf Aktenlage, kein Gutachter hat Möllath gesprochen-er hat sich verweigert. Das ist sein gutes Recht -wobei die Frage ist, ob es besonders geschickt ist.

Und wenn ich mir jetzt vorstelle, daß ein Wutausbruch gg. ein offensichtlich hinterfotziges Ehegespons ausreichend ist, um auf Dauer in der Forensik zu verschwinden, in der Umgebung von Schwerverbrechern die wg. einschlägiger Straftaten wie Sexualdelikten bzw. Mord und Totschlag dort sind - es biegt mir die Zehennägel auf.

Wer auch immer hier geschützt werden soll, deshalb sperrt man niemand weg- oder gibt es jemand anderen als die kriminelle Ehefrau, die tätliche Übergriffe bestätigen kann?

Schlagworte

Gustl Mollath | Beate Merk


Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 3:25 AM Uhr.