Mittwoch, 13. Dezember 2017

Forum | Suche | Regeln

Europas Finanzkrise
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
27.11.2012 15:04 Uhr
hape_49
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 08.02.08
Beiträge: 2205
Schlechte Beispiele verderben die Sitten

In den letzten drei Jahren hat die angebliche Griechenland-Rettung viele andere undisziplinierte Staaten von einem wirksamen Sparkurs abgehalten. Denn: Schlechte Beispiele verderben die Sitten. Wenn man Betrug nicht mehr bestraft, wird es viel mehr Betrugs-Versuche geben. Wenn das EU-rechtliche Verbot der Rettung eines verschuldeten Landes durch die Zentralbank und andere Staaten zugunsten der Griechen aufgehoben worden ist, dann muss es ja wohl auch bei den Spaniern oder Portugiesen aufgehoben werden.

27.11.2012 15:13 Uhr
hape_49
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 08.02.08
Beiträge: 2205

Die leeren Drohungen der impotenten EZB

 

“Gerade in Italien sind die Reformen weitgehend zum Erliegen gekommen. Italien hätte noch Zeit für die nötigen Reformen, ist dazu aber nicht fähig oder nicht bereit. Nun löst die Europäische Zentralbank die Probleme: Wenn mangels Reformen d ie Marktzinsen weiter steigen, kauft die EZB die Anleihen. Zwar sagt die Europäische Zentralbank, sie wolle nur Anleihen von Staaten kaufen, die harte Reformen zusagen. Doch wie glaubhaft ist das? Und was tut sie, wenn die Zusagen nicht eingehalten werden? Den Kauf von Staatsanleihen stoppen? Dann wäre der fragliche Staat wieder allein auf den Kapitalmarkt angewiesen. Dort würden – gerade da die Reformen verschleppt wurden – die Zinsen und damit die Pleitegefahr erst recht hochschießen, die Existenz des Euro also erst recht bedroht. Das aber will die EZB ja keinesfalls zulassen: Ihr oberstes Ziel ist es, den Euro zu erhalten. ….Die Drohung „ohne Reformen keine Hilfen“ ist – obwohl zur Disziplinierung unverzichtbar – eine leere Drohung. Das wissen die maroden Staaten und reformieren von vornherein nicht so, wie es nötig wäre.” (Der deutsche Ökonom Lüder Gerken)

27.11.2012 18:28 Uhr
_solon_
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 03.06.07
Beiträge: 23888

 

Zitat von Satanradio666
Noch ein Rettungspaket für Athen

44 MILLIARDEN EURO

Griechenland darf aufatmen - und auf Deutschland kommen neue Belastungen zu: 

Die internationalen Geldgeber haben sich nach wochenlangem Gezerre auf die Auszahlung von neuen Milliardenkrediten verständigt. Außerdem wird dem krisengeschüttelten Land mit einem Maßnahmenbündel geholfen, um langfristig die Schuldenlast zu drücken

Einigung in Brüssel

Eigentlich kann man sich die ganzen Sitzungen, die Dienstreisen der Troika, und einiges mehr was mit Griechenland zusammenhängt, sparen.

Griechenland wird gerettet, wird gerettet, wird gerettet ....

Was würde passieren, wenn die griechische Regierung dem Druck der Straße folgen würde und einige bereits beschlossenen Gesetze canceln würde? Ich glaube jeder kennt die Antwort.

________
Difficile est satiram non scribere (Juvenal). Die Zeit wird kommen, wo, wer nicht weiß, was ich über eine Sache gesagt habe, sich als Nichtwisser bloßstellt...

27.11.2012 23:50 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 95665
Streit über Verabschiedung der Griechenland-Hilfen
Die neue Griechenland-Hilfe wird auch den Bundeshaushalt belasten. Finanzminister Wolfgang Schäuble machte klar, dass die Beschlüsse den Bundeshaushalt schwer belasten.
Streit über Verabschiedung der Griechenland-Hilfen

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

27.11.2012 23:50 Uhr
gropet
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 06.06.12
Beiträge: 802
Ja,Ja,Ja

für Griechenland wird schon Geld der deutschen Steuerzahler locker gemacht, für die deutsche Arbeitslosen und Rentner gibts nur Almosen, während die reichen Griechen unbehelligt ihr Schwarzgeld ausser Landes bringen können. Wie lange noch läßt sich der deutsche Steuerzahler noch vera.....en  

________

28.11.2012 00:44 Uhr
RambaZamba  
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 03.09.12
Beiträge: 234

Solange, wie man immer noch diese bescheuerten Politiker weiter wählt.

Die wollen doch nur ihr persönliches Image wahren, was interessieren da schon die Interessen des eigenen Volkes.

Die Griechen und Konsorten lachen sich doch kugelrund über diese dämlichen Deutschen.

Wie lange noch läßt sich der deutsche Steuerzahler noch vera.....en  

 

28.11.2012 08:07 Uhr
_solon_
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 03.06.07
Beiträge: 23888

 

Zitat von Redaktion
Streit über Verabschiedung der Griechenland-Hilfen
Die neue Griechenland-Hilfe wird auch den Bundeshaushalt belasten. Finanzminister Wolfgang Schäuble machte klar, dass die Beschlüsse den Bundeshaushalt schwer belasten.
Streit über Verabschiedung der Griechenland-Hilfen

Eigentlich folgt für die kommenden Wahlen daraus, daß eigentlich nur die LINKE wählbar scheint. Ein paar andere Gründe gäbe es auch noch.

________
Difficile est satiram non scribere (Juvenal). Die Zeit wird kommen, wo, wer nicht weiß, was ich über eine Sache gesagt habe, sich als Nichtwisser bloßstellt...

28.11.2012 10:13 Uhr
MBernd
Aktives Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 04.08.12
Beiträge: 77

Sicher ist nur: diesmal fließt Geld direkt aus dem Bundeshaushalt. Wir bürgen nicht mehr „nur“. Ab jetzt wird bar gezahlt. Wieviel genau, das wissen wir noch nicht. Woher nehmen wir das Geld eigendlich? Deutschland ist mit über 2 Billionen selbst verschuldet und parktisch pleite!
Die vielen dummen Ausreden, die Schäuble und die anderen Geldverschieber verwenden, sollen die Tatsache verbergen, dass bisher nur die Finanzmafia von den vielen Steuermilliarden einen Nutzen hatte, während es den Normalbürgern in den verschiedenen Ländern immer schlechter geht und dieselben Politiker, die den Finanzverbrechern Milliarden zuschustern, bei den Normalbürger abkassieren. Statt den dummdreisten Lügen von Merkel, Schäuble, Steinbrück oder gar der deutschfeindlichen Grünen zu glauben, der "Euro" oder gar "Europa" oder - noch irrer - der "Frieden" werde durch diese ungeheuerliche Geldverschiebung gerettet, muss man ganz nüchtern feststellen: gerettet werden z.B. US-Hedgefonds und andere Finanzmafia, die zu günstigen Preisen griechische und sonstige Staatsanleihen erworben haben, die sie nun dank der Milliarden-Steuergeld-Verschiebung zu höheren Preisen wieder verkaufen können und damit satte Gewinne machen.

Aber so lange der dumme Michel die gleichen Volksverräter wählt ist alles gut. Deutschland braucht andere Parteien.
Übrigens: selbst Schäuble, der bisher ständig die Lage beschönigt und die Tatsachen verdreht hat, muss jetzt zugeben, dass diese irrsinnigen Maßnahmen Deutschland 730 Millionen (ehrlicherweise müsste er sagen: viele Milliarden) kosten. Wenn man sieht, dass Schäubles Angaben immer falsch waren, weil er die Lage verharmlosen wollte oder zu dumm war, sie zu durchschauen, muss man davon ausgehen, dass allein der Greichenland-Wahnsinn Deutschland in Wirklichkeit viele Milliarden kosten wird, die aber gerade nicht den normalen Griechen zugute kommen, sondern den in- uns ausländischen Finanzverbrechern. Die Taschenspieler in dieser Regierung sind jetzt bei einem Punkt angekommen, wo ihnen die faulen Tricks nicht mehr helfen, die Wahrheit zu verbergen.

28.11.2012 10:13 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 95665
SPD und Grüne für Verschiebung der Griechenland-Abstimmung
SPD und Grüne stellen sich weiterhin gegen eine Verabschiedung der neuen Griechenland-Hilfen im Bundestag am Donnerstag.
SPD und Grüne für Verschiebung der Griechenland-Abstimmung

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

28.11.2012 16:47 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 95665
Athen erhält neue Chance
Das neue Hilfspaket birgt viele finanztechnische Tricks, deren wichtigste Gemeinsamkeit ist, dass kein drittes Hilfspaket nötig wird. Ein Schuldenschnitt hätte entlarvt.
Athen erhält neue Chance

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

28.11.2012 16:47 Uhr
logo
Sehr aktives Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 16.08.07
Beiträge: 116
Wir retten die Banken.

Wir retten nicht Griechenland sondern immer wieder nur die Banken.

Otto Normalgrieche hat davon garnichts. Wir schieben den Banken

das Geld sozusagen von zwei Seiten zu. 

1. Durch die sogenannte Eurorettung

2.Die Banken bekommen das Geld von der Zentralbank fast umsonst.

Und ein Häuslebauer muss der Bank dann aber doch ca 3,5 % Zinsen

zahlen für 2 Beratungsgespräche und ein bischen Papierkram. Das 

summiert sich bei einer durchschnittlichen Finanzierung auf mehrere

100000 Euro. Davon kann sich Otto Normalbanker natürlich ein paar Boni

samt fettem Gehalt ,Dienstwagen und auch ein paar "Lustreisen" abzweigen.

Dank unserer tüchtigen Bundesregierung jetzt und in alle Ewigkeit. Amen!

28.11.2012 18:13 Uhr
Gast_221528877
gelöscht
Beiträge: 16947

 

Zitat von logo
Wir retten die Banken.

Wir retten nicht Griechenland sondern immer wieder nur die Banken.

Otto Normalgrieche hat davon garnichts.

Das ist doch Unsinn: Wird die Hilfe nicht gezahlt, bekommt kein öffentlich Bediensteter mehr sein Gehalt. Alle Sozialleistungen fallen weg, weil Griechenland dann Pleite ist.

28.11.2012 18:18 Uhr
hape_49
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 08.02.08
Beiträge: 2205

Mich kann nichts mehr überraschen, ich habe längst zum Mitzählen aufgehört:  Wieder mehr Geld für Griechenland, wieder mehr Zeit für Griechenland, wieder bessere Konditionen für Griechenland, wieder wird den Griechen ein positives Zeugnis ausgestellt, obwohl sie fast keine der sogenannten Hausaufgaben erfüllt haben, wieder gibt es eine Prognose für Griechenland, die so wenig halten wird wie all die früheren Prognosen bei früheren Rettungspaketen, nach denen heute das Land schon längst total super dastehen müsste. Es geht nur noch einzig und allein darum, das Thema Griechenland bis zu den deutschen Bundestagswahlen vom Tisch zu bekommen, um den Wahlkampf nicht zu stören. Niemand muss eingestehen, dass in den letzten Jahren eine völlig falsche Politik betrieben worden ist.

28.11.2012 18:23 Uhr
Yogi
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 21.10.07
Beiträge: 2929

Barrosos Traum scheint ein vereintes Europa mit Strukturen einer Diktatur zu sein. Es wird Zeit, diesen Mann, der einen Angriff auf die Demokratie plant, in den Ruhestand zu schieben.

28.11.2012 18:23 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 95665
Barroso fordert Eurobonds und «EU-Finanzministerium»
Im Kampf zur Rettung der Eurozone fordert EU-Kommissionschef José Manuel Barroso ein eigenes Budget, Eurobonds und ein neues «EU-Finanzministerium».
Barroso fordert Eurobonds und «EU-Finanzministerium»

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt Wed Dec 13 09:51:17 CET 2017 Uhr.