Mittwoch, 30. Juli 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

Medienlandschaft
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
30.01.2013 11:12 Uhr
Dornröschen
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 16.04.08
Beiträge: 656

 

Zitat von DerMichel

Ich habe mich jetzt nicht sehr intensiv mit diesem Strang beschäftigt daher die Frage wo Sie mit der EU Probleme sehen?

Aus dem bereits oben verlinkten FAZ-Artikel:

Eine von der EU-Kommission einberufene Beratergruppe hat empfohlen, die sich rasch verändernde Medienwelt stärker vom Staat überwachen zu lassen, um Pluralismus und Qualität zu wahren. Die Gruppe unter Vorsitz der früheren lettischen Präsidentin Varia Vike-Freiberga schlug am Montag vor, dass künftig die Europäische Grundrechteagentur die Pressefreiheit und Meinungsvielfalt in den Mitgliedstaaten der EU kontrollieren solle.

________
Als wir das Ziel vollständig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir die Anstrengungen. (Mark Twain)

30.01.2013 12:54 Uhr
Olsen
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 04.02.11
Beiträge: 1979

 

Zitat von Dornröschen

Mich würde sehr interessieren, welche Medien für die Meinungsvielfalt unerlässlich sind und wer das bestimmt. 

Die EU-Beraterkommission spricht von der Stärkung und Erhalt der Medienvielfalt durch staatliche Reglementierungen und finanzieller Unterstützung. Besonders konkret ist das ja nicht, aber solche Ansagen sollen erst einmal mitteilen, hallo, wir haben das auf unserer Agenda. Ein Signal, sozusagen.

Die Medienvielfalt, die ja auch durch das Eingreifen des Deutschen Kartellamtes geschützt werden soll, ist mittlerweile durch geschickte Aufkäufe einzelner Verlage geschrumpft. Soweit ich weiß, wollen die Zeitungsverleger eine Änderung des Kartellrechtes bezüglich Zukäufe beim Bundesgerichtshof einklagen. Aber das nur am Rande.

Wie diese Medienvielfalt aussieht, kann man mit Zahlen belegen und sich dazu seine Gedanken machen. (Alle Zahlen: Prof. Horst Röper)

59 Prozent aller verkauften Zeitungen kommen aus den zehn größten Verlagsgruppen. Die fünf größten Häuser verkaufen schon 44 Prozent. Der Augsburger Pressedruck ist übrigens 2012 zum ersten Mal in der Top Ten aufgetaucht. Platz 8.   

34 Prozent aller Abo-Zeitungen kommen aus den fünf größten Verlagshäusern.

97 Prozent aller Kaufzeitungen kommen aus den fünf größten Verlagshäusern.

 

Olsen

________
   

30.01.2013 18:07 Uhr
Olsen
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 04.02.11
Beiträge: 1979
Bloggen & Frankfurter Rundschau

Kann man vom Bloggen leben? Nein! Fragt die Zeitschrift W&V und gibt gleich die Antwort.

Dazu hat der BR-Moderator und Blogger Richard Gutjahr seine Buchhaltung öffentlich gemacht. Heraus kam ein Minus von 200,00 Euro.

Die Frankfurter Rundschau könnte als Titel bestehen bleiben, aber 400 Stellen würden wegfallen. Zwei Investoren hätten Interesse an der FR, teilt der Insolvenzverwalter Frank Schmitt mit. 

Olsen

________
   

Schlagworte

Keine Schlagworte vergeben.


Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 12:57 AM Uhr.