Donnerstag, 23. Oktober 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

Nach Vorwürfen: Amazon kündigt Zusammenarbeit mit umstrittenen Sicherheitsdienst
Seite nächste Seite
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
14.02.2013 15:38 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 74988
Nach Vorwürfen: Amazon kündigt Zusammenarbeit mit umstrittenen Sicherheitsdienst

Nach der Ausstrahlung einer Dokumentation über die Arbeitsbedingungen bei Amazon steht der Konzern in der Kritik. Amazon will den Vorwürfen nachgehen.
Nach ARD-Doku: Amazon will Vorwürfe prüfen

 

Schwere Vorwürfe gegen Online-Riesen Amazon
Am Donnerstag wählten 3000 Mitarbeiter im Logistikzentrum einen Betriebsrat. Für Wirbel sorgt ein TV-Beitrag über den Umgang mit Leiharbeitern, die auch in Graben beschäftigt werden.
Schwere Vorwürfe gegen Online-Riesen Amazon
 
Von der Leyen fordert Aufklärung bei Amazon
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat Aufklärung über die Arbeitsbedingungen von Saisonarbeitern beim Internet-Versandhändler Amazon gefordert.
Von der Leyen fordert Aufklärung bei Amazon
 
Amazon trennt sich von umstrittenem Sicherheitsdienst
Amazon kündigt Sicherheitsdienst: Der Online-Händler zieht angesichts der heftigen Kritik an dem Umgang mit Leiharbeitern erste Konsequenzen.
Amazon trennt sich von umstrittenem Sicherheitsdienst
 
Amazon kündigt Zusammenarbeit mit umstrittenem Sicherheitsdienst
Die ARD-Reportage "Ausgeliefert" zieht weitere Konsequenzen nach sich. Amazon hat nun die Zusammenarbeit mit der umstrittenen Sicherheitsfirma gekündigt.
Amazon kündigt Zusammenarbeit mit umstrittenem Sicherheitsdienst
 
 
Amazon beendet Zusammenarbeit mit weiterem Dienstleister
Amazon hat sich von einem weiteren Dienstleister getrennt. Der Internet-Versandhändler steht nach einer ARD-Reportage über den Umgang mit Leiharbeitern massiv in der Kritik.
Amazon beendet Zusammenarbeit mit weiterem Dienstleister
 
Kleine Verlage beenden Zusammenarbeit mit Amazon
Aufgrund der angeblich schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon kündigen nun zwei kleine Buchverlage ihre Verträge mit dem Internet-Versandhändler.
Kleine Verlage beenden Zusammenarbeit mit Amazon

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

Zuletzt geändert von Anonyme, am 20.02.2013 um 14:43 Uhr
14.02.2013 15:38 Uhr
Analphabet
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 02.05.07
Beiträge: 2538

Geiz ist also nicht nur geil, sondern menschenverachtend.
Nicht nur, dass, um Kosten zu drücken, Menschen menschenunwürdig behandelt werden - im Beitrag war von moderner Sklavenhaltung die Rede. Nein: als Kollateralschaden gehen im Facheinzelhandel nach und nach  die Lichter aus. Der wird mittlerweile nur noch als Notnagel dafür benutzt, wenn man online nicht fündig geworden ist. Davon kann er nicht leben. Das kümmert aber niemanden. Vor allem nicht die Politiker - von der Kommune (Gewerbesteuer winkt!) bis zur Bundespolitik. Der Fachhandel hat leider nicht die Lobby bspw. der Hoteliers. Und Solidarität der Kundschaft hört in der Regel beim Geldbeutel auf.

BTW: Wie war das (zumindest in England) mit amazon und der Steuer... ????

________
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein! Mir nach - ich folge euch! 

14.02.2013 15:44 Uhr
Herbie
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 26.08.07
Beiträge: 2482

Hier der komplette Film aus der ARD Mediathek:

http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/ausgeliefert-leiharbeiter-bei-amazon?documentId=13402260

Zuletzt geändert von Anonyme, am 14.02.2013 um 20:37 Uhr
14.02.2013 16:15 Uhr
gauni2002
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 23.09.10
Beiträge: 2283
Geschäft ist Geschäft

Als Gängelung würde ich strenge Kontrollen nicht sehen, denn gerade wo strenge Kontrollen sind, da ist auch ein sehr begründeter Verdacht.

Und was die geringe Entlohnung betrifft, denke da sollte man besser überregionale Medien lesen, wo selbst bei den so sich sozial outenden Grünen nur 4 Euros die stunde gezahlt vwerden. 

und 9,70 Euro/stunde ist doch gar net o schlecht. und da dies eh nur saisonal ist kann man auch mal die kurze zeit die zähne zusammenbeissen, Geld stinkt nicht. 

________

14.02.2013 16:21 Uhr
Honkplonk
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 14.02.13
Beiträge: 370
Mehr Menschlichkeit

Mehr Menschlichkeit - Gerne!

Jedoch nur wenn Service und Preise stabil bleiben. Was nützt mir ein Amazonmitarbeiter in der persönlichen Komfortzone, wenn die meinige dadurch kleiner wird?

Richtig: Nichts!

Das Gutmenschentum kann auch übertrieben werden. Keiner dieser Angestellen muss um Essen und Trinken, sowie Wohnraum betteln oder bangen.

Zuletzt geändert von Honkplonk, am 14.02.2013 um 16:28 Uhr
14.02.2013 16:54 Uhr
PETEGE
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.03.08
Beiträge: 2941

 

Zitat von Honkplonk
Mehr Menschlichkeit

Mehr Menschlichkeit - Gerne!

Jedoch nur wenn Service und Preise stabil bleiben. Was nützt mir ein Amazonmitarbeiter in der persönlichen Komfortzone, wenn die meinige dadurch kleiner wird?

Richtig: Nichts!

Das Gutmenschentum kann auch übertrieben werden. Keiner dieser Angestellen muss um Essen und Trinken, sowie Wohnraum betteln oder bangen.

(Beleidigung/edit/mod) Mit Gutmenschentum hat diese Kritik in dieser Sendung nichts zu tun, denn der Grundstein für solche Zustände wurde von den Gutmenschen (SPD/Grüne) gelegt. Es sind von der Politik geförderte soziale Missstände, die schleunigst beseitigt gehören.

Zuletzt geändert von Moderator, am 14.02.2013 um 17:04 Uhr
14.02.2013 16:58 Uhr
Honkplonk
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 14.02.13
Beiträge: 370

Danke für Ihre Beleidigung, die ich soeben gemeldet habe.

Sie brauchen nicht persönlich zu werden wenn Ihnen die Argumente fehlen.

Was wir jedoch bedenken sollten: Bildung schützt vor unbeliebten Arbeitsbedingungen.

14.02.2013 17:05 Uhr
Moderator
Super Moderator


ist gerade online
Registriert seit: 01.01.07
Beiträge: 8362

Bitte diskutieren Sie sachlich!

________
~~~~~~~~~~~~~~~~ Alles was uns bewegt~~~~~~~~~~~~~~~~

14.02.2013 17:12 Uhr
germit
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10.12.07
Beiträge: 1351

 

Zitat von Moderator

Bitte diskutieren Sie sachlich!

Gern!

Zusätzlich überwachten Sicherheitsfirmen die Arbeiter in den Anlagen überwachen.

Soviel Überwachung haelt keiner aus. Bitte überarbeiten.

14.02.2013 17:34 Uhr
cato
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 12.02.09
Beiträge: 4158

Rot-Grün kann man vieles vorwerfen, das ist richtig, aber den Überwachungsfimmel bei Amazon - ich weiß es von einem ehemals Beschäftigten, kann man Rot-Grün nicht auch noch anlasten.

Teils richtig ist, daß Bildung vor solchen Arbeitsverhältnissen schützt, aber wie gesagt, nur zum Teil: Viele Akademiker finden keine adäquate Arbeit, und wenn alle gebildet wären, wäre das dann für Ausbeuter wie amazon das Ende?

14.02.2013 18:03 Uhr
Camper2012
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 27.11.12
Beiträge: 1982

 

Zitat von cato

Rot-Grün kann man vieles vorwerfen, das ist richtig, aber den Überwachungsfimmel bei Amazon - ich weiß es von einem ehemals Beschäftigten, kann man Rot-Grün nicht auch noch anlasten.

Teils richtig ist, daß Bildung vor solchen Arbeitsverhältnissen schützt, aber wie gesagt, nur zum Teil: Viele Akademiker finden keine adäquate Arbeit, und wenn alle gebildet wären, wäre das dann für Ausbeuter wie amazon das Ende?

Den Mindestlohn für Zeitarbeiter auf 30 € anheben und die Geschäftsmodelle hätten sich ganz schnell erledigt.

 

 

14.02.2013 18:14 Uhr
Bongo
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 07.10.07
Beiträge: 12701
Nach ARD-Doku: Arbeitbedingungen bei Amazon

 

Die Arbeitsbedingungen bei Amazon stehen doch schon seit mehreren Monaten zur Debatte. Hat denn die Agentur für Arbeit keine Überwachungspflicht mehr???  Die vermitteln doch permanent subventionierte Arbeitskräfte dorthin. Verwirrt

________
  

14.02.2013 18:38 Uhr
germit
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10.12.07
Beiträge: 1351

 

Zitat von Camper2012

Den Mindestlohn für Zeitarbeiter auf 30 € anheben und die Geschäftsmodelle hätten sich ganz schnell erledigt.

Dann kommt Baxter, der Lagerroboter:

http://www.technologyreview.com/news/509296/small-factories-give-baxter-the-robot-a-cautious-once-over/

14.02.2013 18:42 Uhr
augustus
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 06.11.07
Beiträge: 8414

Der Hammer ist ja auch, dass sich bei dem Sicherheitsdienst mit Namen H.E.S.S. anscheinend Neonazis rumtreiben, nicht nur bzgl. der Klamotten.

Da bin ich doch mal gespannt, ob Amazon da wenigstens ausmistet, nachdem dort die Edelklamotten von ähm... Storch Heinar nicht mehr vertrieben werden.

Aber wahrscheinlich haben die auch das günstigste Angebot gemacht. Lachend

Man sollte nicht vergessen, dass viele über Leiharbeitsfirmen angestellt sind mit ca. 8.50 Stundenlohn minus Kost & Logis, was nicht ordentlich steuerlich abgerechnet wurde. Ca. 1 Mio an SV-Beiträgen gespart + die Eingliederungshilfen etc.

Eine Riesensauerei ist das.

________
http://www.ttip-unfairhandelbar.de/

14.02.2013 19:06 Uhr
Camper2012
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 27.11.12
Beiträge: 1982

 

 

 

Wenn die mit den Robotern auch so umspringen, wie mit den Menschen, dann werden die Roboter sehr schnell streiken.

 

Seite nächste Seite
Schlagworte

Amazon | ARD | Leiharbeiter | Verdi | Zeitarbeit


Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 7:56 AM Uhr.