Montag, 24. November 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

Gleichstellung: Ehegattensplitting und Adoptionsrecht auch für Homosexuelle
Seite nächste Seite
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
06.06.2013 11:06 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 75617
Gleichstellung: Ehegattensplitting und Adoptionsrecht auch für Homosexuelle


Karlsruhe: Ehegattensplitting auch für Homosexuelle

 

Koalitionsstreit um Gleichstellung von Homo-Ehen neu entbrannt
Nach dem Verfassungsgerichtsurteil zur Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften im Steuerrecht bahnt sich in der schwarz-gelben Koalition Streit um das weitere Vorgehen an. Die Union im Bundestag kommt heute zu einer Sondersitzung zusammen,...
Koalitionsstreit um Gleichstellung von Homo-Ehen neu entbrannt
 
Neuer Streit um die Homo-Ehe
Neuer Streit bahnt sich in der Koalition an: Mal wieder geht es um die steuerliche Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften.
Neuer Streit um die Homo-Ehe
 
Das Recht folgt dem Zeitgeist
Die Gleichstellung der Homo-Ehe folgt dem Zeitgeist und bahnt dem Fortschritt den Weg. Und das ist – um es mit Klaus Wowereit zu sagen – gut so.
Das Recht folgt dem Zeitgeist
 
Adoptionsrecht für Homosexuelle - von der Leyen sieht kein Problem
Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Ursula von der Leyen macht sich im Gegensatz zu anderen Unions-Spitzenpolitikern für eine weitgehende Gleichstellung von Homo-Paaren beim Adoptionsrecht stark.
Adoptionsrecht für Homosexuelle - von der Leyen sieht kein Problem
 
Papst Franziskus ermahnt Frankreich zur Umkehr
Bei einem Besuch französischer Abgeordneter wies der Papst darauf hin, dass bestehende Gesetze auch wieder außer Kraft treten könnten. Er bezog sich dabei auf die Homo-Ehe.
Papst Franziskus ermahnt Frankreich zur Umkehr

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

Zuletzt geändert von Moderator, am 16.06.2013 um 16:19 Uhr
06.06.2013 11:06 Uhr
heletz
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.11.07
Beiträge: 19131
Gute Entscheidung

War nach dem "Zaunpfahlwinken" des Gerichts aber auch absehbar.

________
Ein Hinweis: Gott sei Dank muß man nur in Schulen und Behörden die neue Rechtschreibung verwenden.

06.06.2013 12:19 Uhr
spacevulture
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 07.01.10
Beiträge: 8975

 

Zitat von heletz
Gute Entscheidung

War nach dem "Zaunpfahlwinken" des Gerichts aber auch absehbar.

Die haben nicht mehr mit ´nem Zaunpfahl gewunken, die haben schon mit dem ganzen Zaum gewedelt.

Angesichts von Art 3 GG wäre eine andere Entscheidung ohnehin kaum zu vertreten.

06.06.2013 15:44 Uhr
Sytarp
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.12.10
Beiträge: 389

Manche wollten es halt nicht verstehen .... dabei geht es ja um keine hohen Beträge. Im Radio wurde etwas um die 50 - 70 Mio genannt, im Vergleich zum Euro-Hawk nicht viel und wenn man unsere diversen europäsichen Ausgaben bedenkt, gar nichts. Die Rechtsprechung des BVerfG ging ja schon die ganze Zeit in diese Richtung. Ich denke der CDU/CSU geing es nicht um vorausschauende Politik, sondern um ihre stramm konservatie Wählerschaft, die sie schon ziemlich verprellt hat. Ich finde es schade, dass die Gestaltung der Gesellschaft nicht mehr vom Parlament aus vorangetrieben wird, sondern von der obersten Kontrollinstanz.

06.06.2013 16:10 Uhr
pro musica
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.01.10
Beiträge: 9249

 

Zitat von Sytarp

Ich finde es schade, dass die Gestaltung der Gesellschaft nicht mehr vom Parlament aus vorangetrieben wird, sondern von der obersten Kontrollinstanz.

Das wäre ja schlimm, wenn das Parlament gestalten darf wie es gerne hätte. Heute so morgen so...

Da habe ich in die oberste Kontrollinstanz mehr vertrauen.

________
„Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Mutigen ist sie die...

06.06.2013 16:25 Uhr
Lindemann
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 24.08.11
Beiträge: 1247

 

Zitat von Redaktion
Karlsruhe: Ehegattensplitting auch für Homosexuelle

Karlsruhe: Ehegattensplitting auch für Homosexuelle


Schaffts doch endlich die Ehe ab. Diese Form der Bandenbildung bringt ungemein viel Unheil über die Menschen.

Zuletzt geändert von Lindemann, am 06.06.2013 um 16:33 Uhr
06.06.2013 16:39 Uhr
Sensus Communis
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 05.03.12
Beiträge: 4656

 

Zitat von Sytarp

Manche wollten es halt nicht verstehen .... dabei geht es ja um keine hohen Beträge. Im Radio wurde etwas um die 50 - 70 Mio genannt, im Vergleich zum Euro-Hawk nicht viel und wenn man unsere diversen europäsichen Ausgaben bedenkt, gar nichts. Die Rechtsprechung des BVerfG ging ja schon die ganze Zeit in diese Richtung. Ich denke der CDU/CSU geing es nicht um vorausschauende Politik, sondern um ihre stramm konservatie Wählerschaft, die sie schon ziemlich verprellt hat. Ich finde es schade, dass die Gestaltung der Gesellschaft nicht mehr vom Parlament aus vorangetrieben wird, sondern von der obersten Kontrollinstanz.

ja das ist auch schade.... warum wählen wir überhaupt noch, wenn dann von Karlsruhe jede vernünftige oder familienorientierte Entscheidung wieder kassiert und durch irgendeinen künstlich herbeigefaselten Regenbogenbeschluß ersetzt wird.

In Frankreich geht man wegen derartigem Unsinn auf die Straße...

________
What is understood need not be discussed. (Loren Adams)

06.06.2013 17:02 Uhr
Sytarp
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 20.12.10
Beiträge: 389

 

Zitat von pro musica

 

Das wäre ja schlimm, wenn das Parlament gestalten darf wie es gerne hätte. Heute so morgen so...

Da habe ich in die oberste Kontrollinstanz mehr vertrauen.

Ich denke, wir stehen da auf der gleichen Linie. Das Parlament hat seine Gestaltungsmacht einfach abgegeben und es wird nur noch parteitaktisch Klein-Klein gespielt. Dabei kommt halt sehr viel raus, das dann durch das BVerfG korrigiert werden muss. Daraus resultiert mM nach auch ziemlich viel politischer Frust in der Bevölkerung.

06.06.2013 17:14 Uhr
spacevulture
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 07.01.10
Beiträge: 8975
Ich fürchte, das hat System.

 

Zitat von Sytarp
Das Parlament hat seine Gestaltungsmacht einfach abgegeben und es wird nur noch parteitaktisch Klein-Klein gespielt.
Mit der Einführung der Homoehe sollte jedem, der mal die ersten drei Artikel des GG gelesen und verstanden hat, klar sein, dass eine steuerrechtliche Ungleichbehandlung von Ehe und Lebenspartnerschaft kaum zu rechtfertigen ist.
Verantwortungsvolle Politik würde die notwendigen Kosequenzen ziehen und die steuerrechtliche Ungleichbehandlung beenden.
Politik a la Merkel sitzt die Sache aus, legt sich nicht mit dem konservativen Parteiflügel an und läßt das BVerfG die Kartoffeln aus dem Feuer holen. Jetzt kommt dann so was wie - ja wir wollen den Homos ja nix böses bla, aber die !!!!! FAMILIE !!!!! bla, und wegen dem BVerfG können wir nicht anders bla. Niemandem weh getan und weiter...
06.06.2013 18:49 Uhr
lunakrivi
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 12.07.07
Beiträge: 232

Na super!

Ich für meinen Teil habe 4 Kinder (die nicht mit Sozialmitteln aufgezogen werden...!).

Meine Meinung:

"Generationenvertrag" - eigentlich eindeutig. Wer arbeitet - sprich irgenwann ein Kind war - kommt für die Rente "der alten" auf. Mann und Frau passt dazu. Schwul oder lesbisch definitiv nicht.

Wundert sich denn hier niemand, daß in D die Geburtenzahlen immer weiter abnehmen?

Höchste Zeit, endlich denen (Familien) mehr zu geben, die unter Entbehrungen die Rentenzahler der Zukunft großziehen.

Homos gleichzustellen ist Schwachsinn.

 

06.06.2013 18:49 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 30.04.07
Beiträge: 75616
Ehegattensplitting auch für Homosexuelle

Ehegattensplitting auch für Homosexuelle

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

06.06.2013 18:52 Uhr
Lumpensammler
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 03.07.11
Beiträge: 1933
Menschenrechte

Sensus Communis Einstellung zu den im GG verankerten Menschenrechten: 

 

Zitat von Sensus Communis

... Unsinn...

Sie sollten sich umbennen, mein Allerwertester... Nur weil das Urteil nicht zu Ihrer Gesinnung passt, ist es noch lange nicht Unsinn.

 

PS. Als Nutznießer des Urteils empfände ich es durchaus auch als gerecht, würde das Ehegattensplitting ganz abgeschafft.

________
今天你做爱了吗?

06.06.2013 18:57 Uhr
Sensus Communis
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 05.03.12
Beiträge: 4656

 

Zitat von spacevulture
Ich fürchte, das hat System.

Mit der Einführung der Homoehe sollte jedem, der mal die ersten drei Artikel des GG gelesen und verstanden hat, klar sein, dass eine steuerrechtliche Ungleichbehandlung von Ehe und Lebenspartnerschaft kaum zu rechtfertigen ist. 

wie "es sollte"  "klar sein" und "kaum" zusammengeht... das erschließt sich wohl nur Ihnen. Sie eiern ja schlimmer rum als Frau Bundeskanzlerin.

Die logische Konsequenz aus dem Karlsruher Hinweis (und Ihrem Beitrag) kann eigentlich nur die Abschaffung der Homoehe sein.

 

Zitat von spacevulture
Ich fürchte, das hat System.

 Politik a la Merkel sitzt die Sache aus, legt sich nicht mit dem konservativen Parteiflügel an und läßt das BVerfG die Kartoffeln aus dem Feuer holen. Jetzt kommt dann so was wie - ja wir wollen den Homos ja nix böses bla, aber die !!!!! FAMILIE !!!!! bla, und wegen dem BVerfG können wir nicht anders bla. Niemandem weh getan und weiter...

Familie ist nicht bla bla, sondern der wichtigste Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Dieser Grundpfeiler wird immer schwächer und jetzt auch noch von höchstrichterlicher Stelle weiter geschwächt.

Singlehaushalte, Alleinerziehende, Homos und sonstige gesellschafts- und lifestylegeschuldete Blüten an Partnerschaften sind auf dem Vormarsch und wir wundern uns darüber, dass die Gemeinschaft immer weniger Solidarität zeigt und kennt, dass es allabendlich durch unerzogene Bengels zu Ausschreitungen auf den Partymeilen der Republik kommt, dass die Werte verfallen, dass nur noch Neid und Anspruchdenken statt Verantwortung und Respekt zählt...

ja... auch ich fürchte, das hat System.

________
What is understood need not be discussed. (Loren Adams)

06.06.2013 19:02 Uhr
spacevulture
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 07.01.10
Beiträge: 8975

 

Zitat von Sensus Communis
Familie ist nicht bla bla, sondern der wichtigste Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Dieser Grundpfeiler wird immer schwächer und jetzt auch noch von höchstrichterlicher Stelle weiter geschwächt.

Stimmt, Familie ist nicht bla-bla (hab ich auch nie behauptet).

Aber: Familie wird von konservativen Agitatoren zum bla-bla degradiert, wenn man die Familie zu Schwachsinnsargumenten mißbraucht wie: "Der Schutz der Ehe und Familie erfordert die steuerliche Ungleichbehandlung von Lebenspartnerschaften."

Zuletzt geändert von spacevulture, am 06.06.2013 um 19:10 Uhr
06.06.2013 19:05 Uhr
Gast_989792743
gelöscht
Beiträge: 2242

Jetzt will ich aber auch die Gleichstellung von allein Lebenden!

Seite nächste Seite

Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 9:03 AM Uhr.