Montag, 22. September 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

Arbeitsagentur schickt junge Augsburgerin ins Bordell
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
06.02.2013 19:19 Uhr
Balte2008
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 12.01.08
Beiträge: 642

Eek lach, daß man dort deutsche Arbeitslose hinschicken möchte, geht genauso daneben,wie die Sache mit dem Spargelstechen, nach dem 2ten Tag kommen sie schon nicht mehr Pünktlich.... Whistling

Zitat von bayer

 

Ja, sicher, z.B. für junge Ukrainerinnen, Polinnen. Rumäninnen usw.  lach am Lech!!

 

________
Vaba me oleme,ja vabaks jääme !!!

Zuletzt geändert von Anonyme, am 06.02.2013 um 20:19 Uhr
06.02.2013 19:34 Uhr
bayer
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 25.01.07
Beiträge: 5354

 

Zitat von TomTinte

 

Der Artikel zeigt das Sie sich meine Trefferliste vom Jobcenter nicht durchgelesen haben. Ja!


Was soll ich denn noch alles lesen? (Schmunzel).

________
Auch eine Enttäuschung bedeutet einen Schritt vorwärts.-- Max Planck --

06.02.2013 19:42 Uhr
Smarty
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 06.10.12
Beiträge: 11

Ich als Arbeitssuchende wäre zu meinen AfA Betreuer ( hau mich weg, heist das jetzt so? ). würde fragen ob das sein ernst

ist, und würde die Entschuldigung annehmen. Aber man muss ja mit alles in die Zeitung.

 

06.02.2013 19:47 Uhr
Heinz S.
Erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 17.03.09
Beiträge: 1148

 

Zitat von Smarty
 Aber man muss ja mit alles in die Zeitung.

 

Ja, muss man -  weil sich sonst nichts ändert.

06.02.2013 19:51 Uhr
Stadtwanderer
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 24.09.07
Beiträge: 22485

Und wir haben es wieder in die oberste "Presseinstanz" geschafft! Grins!

06.02.2013 19:54 Uhr
Smarty
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 06.10.12
Beiträge: 11

 

Zitat von Heinz S.

 

Ja, muss man -  weil sich sonst nichts ändert.

Geb dir Recht, aber manche Sachen kann man in einem persönlichen Gespräch auch regeln.

So zwischen Arbeitssuchenden und Arbeitsvermittler.

06.02.2013 19:56 Uhr
beemaster
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 26.12.11
Beiträge: 2037

 

Zitat von Bellibibermausi
Wie bitte?

 

Sie unterstellen quasi, dass sie unterqualifiziert und/oder zu faul zum Arebiten ist? Das ist eine absolute Frechheit!!!

Schon mal daran gedacht, dass es ethische Gründe haben könnte? Oder andere? Mit Sicherheit nicht!?

Ich persönlich fühle mich auch angegriffen, denn ich habe jetzt auch ein Jahr nach einer Arbeit im Bürobereich geschaut, bis ich etwas gefunden habe. Und ich bin alles andere als faul, arbeitsscheu oder unterqualifiziert!!! Es ist zur Zeit nicht einfach Arbeit zu finden, wider der Berichte vom Arbeitsamt und den Jobcentern der Stadt! Ich weiß auch, wie intensiv sich die Betroffene junge Frau nach einer Arbeit bis jetzt bemüht hat! Es ist nicht fair solch eine Behauptung aufzustellen!

Ich habe mich bei meiner Arbeitssuche nach allem umgesehen und war/bin gewillt, eine neue Ausbildung zu machen. Aber als ich gleich 2 Wochen nach meiner Arbeitslosigkeit mit einem Angebot zur Ausbildung als Fotografin (geht bei mir schon Richtung Traumjob) beim Arbeitsamt stand,abkam ich die Antwort, dass ich nicht finanziell unterstützt werden würde, weil das wirtschaftlich unklug wäre, weil ich ja bereits eine fertige Ausbildung im Kaufmännischen Bereich habe und da gibt es ja zur Zeit genügend.

Durch Zufall und Aufmerksamkeit meiner Arbeitsvermittlerin bin ich nun wieder im öffentlichen Dienst - für ein halbes Jahr!

ICH FINDE SOLCHE SCHLUSSFOLGERUNGEN ZUM KOTZEN!!! Zuerst nachdenken und dann tippen!!!!

Nächstens verlangt er, eine Frau soll fürn Fünfer die Beine breit machen, das faule Luder^^.  Arbeitspflicht für alle und Tabus gibt esnicht.

Ist ne harte Formulierung, aber das geht nicht mehr anders

06.02.2013 20:07 Uhr
lueginsland
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10.08.09
Beiträge: 4771

 

Zitate     von Smarty

Habe schon seit langem  in diesem Forum mitgelesen, aber ihr habt es mit euren bewundertswerten Beiträgen

geschafft ,daß ich mitschreibe

---------------

Wenn meine jetzt 20 jährige Tochter so einen Brief von der AfA bekommen hätte, würde ich erstmal bei der Argentur nachfragen.,

-----------------

Ich als Arbeitssuchende wäre zu meinen AfA Betreuer ( hau mich weg, heist das jetzt so? ). würde fragen ob das sein ernst   ist, und würde die Entschuldigung annehmen. Aber man muss ja mit alles in die Zeitung.

+++damit Sie sich nicht allzu wohl fühlen hier, meine Feststellungen:

---   die Mühe der Anmeldung wäre nicht notwendig gewesen, melden Sie sich vorher noch bei der VHS an für einen           Rechtschreibkurs

---  wenn Ihre 20-jährige Tochter nicht selbst zur AfA kann um die Sache zu klären,  sondern noch Ihre Hilfe benötigt, dann ...         ängstlich

---  woher wissen Sie, wie die Zeitung zu dieser Geschichte gekommen ist ; die Entschuldigung wurde anscheinend angenommen

 

 

 

________
Hütet die Bäume, auf ihnen wohnten unsere Ahnen

06.02.2013 20:18 Uhr
Fashioncats
Sehr aktives Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10.02.10
Beiträge: 165

Das wird schon wieder so hingestellt das eine Stelle an der Bar einem Job als Prostituierte gleich gestellt ist. Sicherlich wird es Damen geben die da nicht gleich hysterisch reagieren und dankbar für die Arbeitsstelle sind. Der Fehler lag zwar im Arbeitsamt, aber als Konsequenz gibt es in Zukunft halt nun keine Jobs in dem Bereich! Nur gut das es keine Arbeitslose gibt!

________

06.02.2013 20:46 Uhr
Smarty
Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 06.10.12
Beiträge: 11

 

Zitat von lueginsland

 

+++damit Sie sich nicht allzu wohl fühlen hier, meine Feststellungen:

---   die Mühe der Anmeldung wäre nicht notwendig gewesen, melden Sie sich vorher noch bei der VHS an für einen           Rechtschreibkurs

---  wenn Ihre 20-jährige Tochter nicht selbst zur AfA kann um die Sache zu klären,  sondern noch Ihre Hilfe benötigt, dann ...         ängstlich

---  woher wissen Sie, wie die Zeitung zu dieser Geschichte gekommen ist ; die Entschuldigung wurde anscheinend angenommen

 

 

Ich möchte mich bei Ihnen wegen meiner Rechtschreibfehler entschuldigen und mich bei denjenigen jetzt schon bedanken welche darüber hinwegsehen. Es freud mich natürlich wenn man in einem Forum so begrüßt wird.

Trotz allem möchte ich  allen AfA Mitarbeitern meinen Dank aussprechen, welche meiner Freundin mit fast 54 Jahren eine neue

Arbeit vermittelt haben.

06.02.2013 20:48 Uhr
leopold
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 02.02.08
Beiträge: 15568

 

Zitat von Fashioncats

Das wird schon wieder so hingestellt das eine Stelle an der Bar einem Job als Prostituierte gleich gestellt ist. Sicherlich wird es Damen geben die da nicht gleich hysterisch reagieren und dankbar für die Arbeitsstelle sind. Der Fehler lag zwar im Arbeitsamt, aber als Konsequenz gibt es in Zukunft halt nun keine Jobs in dem Bereich! Nur gut das es keine Arbeitslose gibt!


Ich glaube, das war der erste vernünftige Beitrag in diesem Thread.

06.02.2013 20:53 Uhr
Sensus Communis
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 05.03.12
Beiträge: 4542

 

Zitat von geldim

Wenn ich jetzt Ihre Aussagen hier im Thread und dann noch im Vergewaltigungsthread zusammen nehme, dann stellen sich mir sämtliche Haare senkrecht auf. Haben Sie eigentlich auch einen gewissen Respekt vor Frauen, oder behandeln Sie Frau generell als banal.

Im Gegenteil. Ich bin sehr für die Gleichstellung der Frau. Gleichstellung bedeutet Augenhöhe.

Sie möchten in der Gleichstellung immer etwas gleicher sein... die Privilegien sollten schon bleiben, gell? Und die Meinung, dass Frauen auch die Besseren Männer sind auch... und Frauen sollten zwar die Männerdomainen aufmischen (Quote hier... Männer in "Elternzeit dort) Männer sollten aber ja nicht in Frauenthemen rumpfuschen - da kennen die sich ja nicht aus....

Merken Sie eigentlich, wie sexistisch Sie sind?

________
What is understood need not be discussed. (Loren Adams)

06.02.2013 20:59 Uhr
lueginsland
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10.08.09
Beiträge: 4771
Denksportaufgabe für Sie: was ist proofreading?

 

Zitat von Fashioncats

Das wird schon wieder so hingestellt das eine Stelle an der Bar einem Job als Prostituierte gleich gestellt ist. Sicherlich wird es Damen geben die da nicht gleich hysterisch reagieren und dankbar für die Arbeitsstelle sind. Der Fehler lag zwar im Arbeitsamt, aber als Konsequenz gibt es in Zukunft halt nun keine Jobs in dem Bereich! Nur gut das es keine Arbeitslose gibt!

1.  Ich habe bei dem "Schmarrn" mitgelesen, bin mit Vielem nicht einverstanden, aber  "Gleichstellung" war nicht dabei

2. Wo immer "Fashioncats" tätig sind, vllt. trügt mich meine Ahnung, aber in einem PUFF zu arbeiten, was immer die Stellenbeschreibung hergibt, MUSS nicht gefallen, stört eine Curicullum Vitae, wenn Sie wissen, was ich meine.

3. Der Fehler liegt nicht im Arbeitsamt - in dem Bereich sind vermutlich die "besten Stellen" schon besetzt

 

________
Hütet die Bäume, auf ihnen wohnten unsere Ahnen

06.02.2013 21:33 Uhr
Taipan
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 05.07.11
Beiträge: 1944
Vielleicht ... dann § 180a

 

Zitat von heletz

 

Im Jahrhundert geirrt?  Verwirrt

Ist seit 1973 nur bei unter 16jährigen strafbar.

Und die Dame ist 19 ...

Oh, die 70er

In Vergina & Maryland ist Oralverkehr immer noch Straftatbebstand, und in den 70er gibt es einige die für den Spaß, 3-10 Jahre bekommen haben. 

................................................................

§ 180a  Förderung der Prostitution                  http://de.wikipedia.org/wiki/Zuh%C3%A4lterei

   (1) Wer gewerbsmäßig einen Betrieb unterhält oder leitet, in dem Personen der Prostitution nachgehen und in dem

   1. diese in persönlicher oder wirtschaftlicher Abhängigkeit gehalten werden oder

   2. die Prostitutionsausübung durch Maßnahmen gefördert wird, welche über das bloße Gewähren von Wohnung, Unterkunft oder Aufenthalt und die damit üblicherweise verbundenen Nebenleistungen hinausgehen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

   (2) Ebenso wird bestraft, wer

   1. einer Person unter achtzehn Jahren zur Ausübung der Prostitution Wohnung, gewerbsmäßig Unterkunft oder gewerbsmäßig Aufenthalt gewährt oder

   2. eine andere Person, der er zur Ausübung der Prostitution Wohnung gewährt, zur Prostitution anhält oder im Hinblick auf sie ausbeutet.

Zuletzt geändert von Taipan, am 06.02.2013 um 21:42 Uhr
06.02.2013 21:54 Uhr
lueginsland
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10.08.09
Beiträge: 4771
ja do schau her ...

 

Zitat von leopold
 

Ich glaube, das war der erste vernünftige Beitrag in diesem Thread.

...   und der Ihrige für mich mit am aufschlussreichsten   Ja!

 

________
Hütet die Bäume, auf ihnen wohnten unsere Ahnen

Schlagworte

augsburg | Arbeitsagentur | Bordell


Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 2:14 PM Uhr.