Freitag, 18. April 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

Miserables Zeugnis für die Familienpolitik: Teure Familienleistungen verpuffen
Seite nächste Seite
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
04.02.2013 07:34 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 4/30/07
Beiträge: 70941
Miserables Zeugnis für die Familienpolitik: Teure Familienleistungen verpuffen

Milliardenschwere Familienleistungen wie Kindergeld und Ehegattensplitting sind nach einer Analyse von Regierungsberatern untauglich und wirkungslos.
Forscher: Teure Familienleistungen verpuffen

 

Steinbrück will Familienpolitik auf Prüfstand stellen
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will im Fall eines Wahlsieges das gesamte System der familienpolitischen Leistungen auf den Prüfstand stellen. «Wir brauchen eine Umstellung der Familienpolitik», sagte Steinbrück «Spiegel online».
Steinbrück will Familienpolitik auf Prüfstand stellen

 

Miserables Zeugnis für die Familienpolitik
Gutachter beanstanden hohe Kosten und fehlende Effizienz der Förderung. Am meisten stoßen sich die Experten dabei am Ehegattensplitting und am Kindergeld.
Miserables Zeugnis für die Familienpolitik
 
Eltern bemängeln die Familienpolitik der Regierung
Mütter und Väter sind mit der aktuellen Familienpolitik der Bundesregierung unzufrieden. 93 Prozent wünschen sich ein einheitliches Bildungssystem.
Eltern bemängeln die Familienpolitik der Regierung

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

Zuletzt geändert von Moderator, am 10.04.2013 um 17:20 Uhr
04.02.2013 07:34 Uhr
CarlNapf
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10/27/11
Beiträge: 395
Kindergeld nur noch fur beamte?

So muss man diesen vorschlag verstehen, denn diese zusatzalimentierung + famiLienzuschlag steht nicht zur debatte auch nicht die freistellung mit garantiertem arbeitspatz was ja auch eine art von herdprämie ist!wo mache ich mein kreuz bei der nächsten wahl? - nirgends, weil querbeet durch alle patreien die beamtenabgeordneten das sagen haben!

04.02.2013 08:05 Uhr
_solon_
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 6/3/07
Beiträge: 17273

 

Zitat von Redaktion
Forscher: Teure Familienleistungen verpuffen
Milliardenschwere Familienleistungen wie Kindergeld und Ehegattensplitting sind nach einer Analyse von Regierungsberatern untauglich und wirkungslos.
...

Nur ein kleiner Hinweis: ein andereres Wort für Regierungsberater ist Lobbyist. Dies nur deswegen weil diese Personengruppe hier als "sehr beliebt" angesehen wird. Breites Grinsen

________
Difficile est satiram non scribere (Juvenal). Die Zeit wird kommen, wo, wer nicht weiß, was ich über eine Sache gesagt habe, sich als Nichtwisser bloßstellt...

04.02.2013 08:17 Uhr
lueginsland
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 8/10/09
Beiträge: 3997

 

Zitat von CarlNapf
Kindergeld nur noch fur beamte?

So muss man diesen vorschlag verstehen, denn diese zusatzalimentierung + famiLienzuschlag steht nicht zur debatte auch nicht die freistellung mit garantiertem arbeitspatz was ja auch eine art von herdprämie ist!wo mache ich mein kreuz bei der nächsten wahl? - nirgends, weil querbeet durch alle patreien die beamtenabgeordneten das sagen haben!

http://www.bundestag.de/dokumente/datenhandbuch/03/03_11/03_11_01.html

Zum Kreuzerl steht nix, aber vllt. kommen S´ dem letzten Satz näher/ferner

________
Hütet die Bäume, auf ihnen wohnten unsere Ahnen

04.02.2013 15:35 Uhr
cvp
Neu hier


ist gerade online
Registriert seit: 2/4/13
Beiträge: 3
Steinbrück stellt Familienpolitik auf den Prüfstand

Kindergeld und Ehegattensplitting, sowie Ehegattenmitversicherung soll also recht unwirksam sein. Zumindest folgern dies unsere Politiker, allen vorran Herr Steinbrück aus einer von der Bundesregierung beauftragten Studie, die lediglich herausgefunden hat, dass es billiger ist in Betreuungsplätze zu investieren, da dann beide Elternteile einer Vollbeschäftigung nachgehen können, und dann Steuern und eigene Versicherungsbeiträge zahlen.

So soll die Investition am meisten Profit abwerfen.

Spinnt man den Gedanken einen Steinbrück, ähm Steinwurf weiter, wäre es doch sehr sinnvoll, die Säuglinge auch gleich an die Flasche zu gewöhnen, damit kann man dann ja noch die Elternzeit abschaffen. Oder doch noch einen Schritt weiter, wie wäre es mit Bruhtbetrieben oder schöner gesagt mit "Prenatalen Vollbetreuungsstätten", dann fällt auch noch der teure Schwagerschaftsurlaub weg. Aber auch das ließe sich noch durch künstliche Befruchtung optimieren, damit wir dann endlich wieder auf eine dem Generationenvertrag geeignete Geburtenrate kommen.

Die Vollbetreuung unserer Kinder durch geschultes Personal ist schon allein aus dem Grunde zu fördern, um eine einheitliche Erziehung zu gewährleisten, und nicht immer wieder solche Querdenker im System zu haben.

Wozu sind Vater und Mutter nochmal gut? Anscheinend schmälern sie tatsächlich nur den Gewinn.

04.02.2013 15:35 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 4/30/07
Beiträge: 70941
Steinbrück will Familienpolitik auf Prüfstand stellen
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will im Fall eines Wahlsieges das gesamte System der familienpolitischen Leistungen auf den Prüfstand stellen. «Wir brauchen eine Umstellung der Familienpolitik», sagte Steinbrück «Spiegel online».
Steinbrück will Familienpolitik auf Prüfstand stellen

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

04.02.2013 15:52 Uhr
JÜBA
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 9/11/10
Beiträge: 420

 

Zitat von cvp
Steinbrück stellt Familienpolitik auf den Prüfstand

Wozu sind Vater und Mutter nochmal gut? Anscheinend schmälern sie tatsächlich nur den Gewinn.


Das frage ich mich im Moment auch!

Am besten sollte man also gleich das Kind in irgendwelche Grippen/Horte oder ähnlichen Scheiss (sorry !) abgeben und wieder arbeiten gehen.

So funktioniert eine Demokratie also. Am besten Kindergeld/Erziehungsgeld/Betreuungsgeld usw. abschaffen. Warum nicht einfach Familien, die ihre Kinder selber betreuen wollen (meiner Frau und meiner Ansicht nach immer noch das Beste für´s Kind) jegliche finanzielle Unterstützung streichen. Kommt dem Staat doch viel billiger. So eine gestresste und überforderte Betreuerin wird das Kind dann schon erziehen. Vielleicht bringt sie dem Kind ja nebenbei noch gleich Englisch bei, super.

Wir wollen das aber nicht! Wer schon, bitte sehr. Habe ich auch nichts dagegen. Ich für meinen Fall habe Hr. Steinbrück schon auf den Prüfstand gestellt. Für mich ist er als Kanzler nicht geeignet. Soll er doch lieber ein paar Vorträge abhalten und Millionen kassieren. Ist er besser aufgehoben.

04.02.2013 20:27 Uhr
Redaktion
Ehrenmitglied


ist gerade online
Registriert seit: 4/30/07
Beiträge: 70941
Miserables Zeugnis für die Familienpolitik
Gutachter beanstanden hohe Kosten und fehlende Effizienz der Förderung. Am meisten stoßen sich die Experten dabei am Ehegattensplitting und am Kindergeld.
Miserables Zeugnis für die Familienpolitik

________
www.augsburger-allgemeine.de - Alles was uns bewegt

04.02.2013 20:27 Uhr
schienenfreund
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 4/26/07
Beiträge: 7948

Einen ähnlichen Effekt monieren die Forscher auch beim Kindergeld, der mit 40 Milliarden Euro größten Einzelleistung: Viele Frauen, argumentieren sie, begnügten sich deshalb mit einem Teilzeitjob, was dem Fiskus und den Sozialkassen Milliarden koste.

 

Wir haben ja keine Arbeitslosen aber dafür Kindergartenplätze für alle Kinder laut lachend

Das Ganze klingt sehr nach neoliberalen Kürzungsplänen; Steinbrück ist mal wieder mittendrin...

________
"Wir müssen endlich aufhören, Wirtschaftswissenschaftlern die Deutungshoheit über die Wirksamkeit von Familienleistungen zu überlassen." Christine Haderthauer

04.02.2013 21:21 Uhr
Zaapfenwastel
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 12/24/08
Beiträge: 3970
Falsche Analyse !!

 

Zitat von schienenfreund

Einen ähnlichen Effekt monieren die Forscher auch beim Kindergeld, der mit 40 Milliarden Euro größten Einzelleistung: Viele Frauen, argumentieren sie, begnügten sich deshalb mit einem Teilzeitjob, was dem Fiskus und den Sozialkassen Milliarden koste.

 

Wir haben ja keine Arbeitslosen aber dafür Kindergartenplätze für alle Kinder laut lachend

Das Ganze klingt sehr nach neoliberalen Kürzungsplänen; Steinbrück ist mal wieder mittendrin...

Zuerst einmal zeigt die Studie, dass Milliardenbeträge im Bereich Familie und Soziales sinnlos verpulvert werden. Daran sind erst einmal die momentan Regierenden Schuld, aber auch vorhergehende, verantwortliche Politiker seit Jahrzehnten, egal von welcher Partei.
Steinbrück hat bereits vor Veröffentlichung der Studie einige Veränderungen bei der Familienfinanzierung erläutert. Das ist ja nicht schlecht, wenn Finanzen in der Familienpolitik so gesteuert werden, dass diese da ankommen, wo sie wirklich gebraucht werden. Selbst v.d.L. hat als Familienministerin 700.000 neue Krippenplätze als notwendig empfunden. Daraus wurde als schlechter Ersatz das Betreuungsgeld installiert. In unserer modernen Gesellschaft, in der auch Frauen arbeiten wollen oder müssen, sind Krippenplätze eben notwendig. Betreuungsgeld ist da eher kein Ersatz. Auch ein fataler Fehler unserer Bundesregierung. Kürzungspläne wären in einigen Bereichen schon angebracht, wenn man bedenkt, dass der Millionär das gleiche Kindergeld bekommt, wie ein Hartz IV-Bezieher, dem das Kindergeld auf sein Grundeinkommen abgerechnet wird.

________
Sicher is, dass nix sicher is, drum bin i vorsichtshalber misstrauisch (Karl Valentin)

04.02.2013 22:12 Uhr
CarlNapf
Ständiges Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 10/27/11
Beiträge: 395
Nebelkerze dieser link

 

Zitat von lueginsland

 

http://www.bundestag.de/dokumente/datenhandbuch/03/03_11/03_11_01.html

Zum Kreuzerl steht nix, aber vllt. kommen S´ dem letzten Satz näher/ferner

Laut zeit online: beamte 36%, mit beamtenähnlich abgesichertem öffentlichen dienst rund 50% - gibts keine aufstellung mit den sparten : öffentlicher dienst, privatwirtschaft , selbständige und gewerkschafte?

.

04.02.2013 22:55 Uhr
schienenfreund
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 4/26/07
Beiträge: 7948

 

Zitat von Zaapfenwastel

Zuerst einmal zeigt die Studie, dass Milliardenbeträge im Bereich Familie und Soziales sinnlos verpulvert werden.


Die Teile die bisher durchgesickert beweisen das sicher nicht.

Diese Gerede vom Ausbau der Kinderbetreuung in wenigen Jahren war und ist völliger Unfug. Es fehlt auch das Personal und die bisherigen Einrichtungen sollten erst mal ihre Schliesstage reduzieren. Das scheitert aber teilweise auch am fehlenden Personal.

Dazu der Krippenausbau, der nicht mit dem Ausbau dahinter - dem Kindergarten - abgestimmt ist.

Nein alles nur Show mit dem Ziel Geldleistungen an Eltern zu reduzieren.

________
"Wir müssen endlich aufhören, Wirtschaftswissenschaftlern die Deutungshoheit über die Wirksamkeit von Familienleistungen zu überlassen." Christine Haderthauer

04.02.2013 23:05 Uhr
cvp
Neu hier


ist gerade online
Registriert seit: 2/4/13
Beiträge: 3

 

Zitat von Zaapfenwastel
Falsche Analyse !!

 

Zuerst einmal zeigt die Studie, dass Milliardenbeträge im Bereich Familie und Soziales sinnlos verpulvert werden. Daran sind erst einmal die momentan Regierenden Schuld, aber auch vorhergehende, verantwortliche Politiker seit Jahrzehnten, egal von welcher Partei.
Steinbrück ... . In unserer modernen Gesellschaft, in der auch Frauen arbeiten wollen oder müssen, ... ... .wird.

Korregiere hier einfach einmal:

Zuerst einmal zeigt die Studie, dass Milliardenbeträge im Bereich Familie und Soziales sinnlos verpulvert mit höherer Sofortrendite eingesetzt werden könnten. (Die Folgen davon werden nicht (bzw. noch nicht) beleuchtet, bzw. gegenübergestellt.)

...modernen Gesellschaft, in der auch Frauen arbeiten wollen...genau das will Frau ja laut Untersuchung, bei momentaner Förderung, nicht !!!

Zaapfenwastl, ich glaube, Du solltest den Artikel nochmals lesen.

05.02.2013 01:35 Uhr
DerMichel
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 3/12/11
Beiträge: 4146

 

Zitat von Zaapfenwastel
Falsche Analyse !!

 

Zuerst einmal zeigt die Studie, dass Milliardenbeträge im Bereich Familie und Soziales sinnlos verpulvert werden. Daran sind erst einmal die momentan Regierenden Schuld, aber auch vorhergehende, verantwortliche Politiker seit Jahrzehnten, egal von welcher Partei.
Steinbrück hat bereits vor Veröffentlichung der Studie einige Veränderungen bei der Familienfinanzierung erläutert. Das ist ja nicht schlecht, wenn Finanzen in der Familienpolitik so gesteuert werden, dass diese da ankommen, wo sie wirklich gebraucht werden. Selbst v.d.L. hat als Familienministerin 700.000 neue Krippenplätze als notwendig empfunden. Daraus wurde als schlechter Ersatz das Betreuungsgeld installiert. In unserer modernen Gesellschaft, in der auch Frauen arbeiten wollen oder müssen, sind Krippenplätze eben notwendig. Betreuungsgeld ist da eher kein Ersatz. Auch ein fataler Fehler unserer Bundesregierung. Kürzungspläne wären in einigen Bereichen schon angebracht, wenn man bedenkt, dass der Millionär das gleiche Kindergeld bekommt, wie ein Hartz IV-Bezieher, dem das Kindergeld auf sein Grundeinkommen abgerechnet wird.

Ihre Aussage: "Das ist ja nicht schlecht, wenn Finanzen in der Familienpolitik so gesteuert werden, dass diese da ankommen, wo sie wirklich gebraucht werden" würde ich so nicht tätigen. Das Geld soll dort ankommen wo es sinnvoll ist. Die heutige Geburtenentwicklung zeigt m.E. das eben oftmals die falschen Kinder bekommen.

Was mich genauso stört ist die Aussage: "In unserer modernen Gesellschaft...........", modern als solches ist zunächst was die Qualität anbelangt vollkommen neutral. Es sagt lediglich aus das die Sache auf dem aktuellen Stand ist. Aber es beantwortet nicht die Frage ob es auch gut ist. Nur diese Frage ob es gut oder schlecht ist, ist entscheidend. Was ich in diesem Zusammenahng ebenfalls nicht verstehe ist die Tatsache, wie Menschen, die ansonsten vehement gegen die Ausbeutung durch das Kapital anschreiben, hier unser Wertvollstest, nämlich unsere Kinder, auf dem Altar des Mamon opfern.

 

________
    "Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr." (Laotse, Kapitel 81)

05.02.2013 06:49 Uhr
oetzi
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 5/24/12
Beiträge: 2885

 

Zitat von JÜBA

 


Das frage ich mich im Moment auch!

Am besten sollte man also gleich das Kind in irgendwelche Grippen/Horte oder ähnlichen Scheiss (sorry !) abgeben und wieder arbeiten gehen.

So funktioniert eine Demokratie also. Am besten Kindergeld/Erziehungsgeld/Betreuungsgeld usw. abschaffen. Warum nicht einfach Familien, die ihre Kinder selber betreuen wollen (meiner Frau und meiner Ansicht nach immer noch das Beste für´s Kind) jegliche finanzielle Unterstützung streichen. Kommt dem Staat doch viel billiger. So eine gestresste und überforderte Betreuerin wird das Kind dann schon erziehen. Vielleicht bringt sie dem Kind ja nebenbei noch gleich Englisch bei, super.

Wir wollen das aber nicht! Wer schon, bitte sehr. Habe ich auch nichts dagegen. Ich für meinen Fall habe Hr. Steinbrück schon auf den Prüfstand gestellt. Für mich ist er als Kanzler nicht geeignet. Soll er doch lieber ein paar Vorträge abhalten und Millionen kassieren. Ist er besser aufgehoben.

Ja Steinbrück und seine ewigen Rendite Rechnungen, unmöglich.
Ich kann es nicht verstehen wie man die Kinder so früh schon in eine Krippe bringen kann, gerade in den ersten Jahren festigt sich die Bindung Eltern / Kind. 

Und wenn ich lese, das hier nur von Steuerausfällen die Rede ist, einfach zum sprichwörtlichen Kotzen, Familienpolitik kann man nicht an einer Kapitalrentite messen, es geht um die Zukunft. Ja meine Frau hat die Kinder auch betreut, ohne das heutige Erziehungsgeld, und ich hatte mehr auf Homeoffice umgestellt, die Zeit möchte ich nicht missen, zu sehen, wie die Kinder immer mehr lernen, laufen lernen, die ersten Worte usw. Und das will Steinbrück den Eltern verwehren, nur der Rendite halber?

Weiter so Steinbrück, damit macht er sich wieder um einen Punkt mehr nicht wählbar, die SPD soll sich ihr sozial aus dem Parteinamen streichen, und ein K für Kapital einfügen, 

Seite nächste Seite

Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 12:36 PM Uhr.