Samstag, 23. August 2014

Registrieren | Neueste Einträge | Aktuellste Themen | Forum | Benutzerliste | Suche | Regeln | Hilfe

"Katholikenphobie": Die Angst vor der Kirche
sort Ersten ungelesenen Beitrag anzeigen Thema durchsuchen
06.02.2013 18:06 Uhr
leopold
Äußerst erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 02.02.08
Beiträge: 15366

 

Zitat von spacevulture

 

Religiöser Darwinismus könnte eine Antwort sein. Survival of the fittest und so...

Ober man ist Optimist und geht davon aus, dass die Menschen dazulernen.

Das schreit nach einem neuen TV-Format: Deutschland sucht den Supergott!


Oder: "Ich bin Gott! Holt mich hier raus." Breites Grinsen

06.02.2013 18:34 Uhr
Gast_326375014
gelöscht
Beiträge: 7559

 

Zitat von leopold

 


Oder: "Ich bin Gott! Holt mich hier raus." Breites Grinsen

Clown

Hoffentlich haben Sie sich die Rechte gesichert. Clown

06.02.2013 21:06 Uhr
Philogenes
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.01.11
Beiträge: 2911

 

Zitat von spacevulture

 

Religiöser Darwinismus könnte eine Antwort sein. Survival of the fittest und so...

Ober man ist Optimist und geht davon aus, dass die Menschen dazulernen.

Das schreit nach einem neuen TV-Format: Deutschland sucht den Supergott!

Ich schmeiß mich wech............. laut lachend

________
Text  100% chlorfrei gebleicht, durch glückliche Elektronen erzeugt. Keine Lagerelektronenhaltung, kein Arbeitszwang. 

06.02.2013 22:03 Uhr
Gideon
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.03.12
Beiträge: 2724

 

Zitat von vecchio

 

Verdrehungen?
Welche Verdrehungen?
Es ist eine Tatsache, dass gerade bei diesem Verein die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit besonders groß ist. Dass gerade hier Ansprüche an die Leute gestellt werden, so man ein Fitzelchen Macht über sie hat. Innerhalb des Apparates bei sich selbst sieht man das aber nicht so genau. Die wichtigste Antriebsfeder für das Handeln ist die Außenwirkung. Nur so lassen sich die ganzen Skandale nicht nur der letzten Zeit und die schon pawlowschen Vertuschungsversuche erklären.
Die Schäflein, die nicht murren sollen, das passt ebenso ins Bild. Mündige Menschen mit der Fähigkeit zu denken sind scheinbar ein Greuel. Dieser Satz ist entlarvend!

  • Missbrauchsskandal (es ist nur einer, ein systemimmanenter) und seine weltweite Vertuschung soweit möglich und damit der Versuch die Schuldigen der Justiz zu entziehen, damit ja kein Licht auf die Sache fällt. Auch das Handeln Mixas z.B. mit seinen Regressdrohungen bei den Prügelvorwürfen passt hier dazu.
  • der Zölibat und seine Folgen (sehr auffällig eben die Priesterkinder - >hier< ein etwas älterer Artikel im Spiegel)
  • die Verstrickung des Vatikans in Geldwäsche von Mafia- Drogen- Geldern
  • der Auftritt des Papstes in Deutschland, als er vor dem Bundestag alle diplomatischen Vorgaben mit Füßen trat und aus seiner Machtposition heraus eben nicht als Staatsoberhaupt sprach, was ihm erlaubt war, sondern als Oberhirte, was nicht erlaubt war
  • ....
  • Schwierigkeiten für Geschiedene in Einrichtungen unter katholischer Leitung, und ebenso der Gewissenstüv bei Stellenbesetzungen. Meine Frau als aktive aber protestantische Christin kann da ein Lied davon singen.
  • ....

Das sind nur einige wenige Facetten dieses Bildes.
Ansprüche an andere, bei sich selbst nimmt man es weniger genau. Eine Institution, die die eigenen Ansprüche nicht einmal versucht selbst zu erfüllen.

Mit "Verdrehungen" war etwa gemeint, daß ich in meinem Beitrag von "Diskriminierung" spreche und Sie antworten mit dem Satz: "Es soll also alles schön unter dem Teppich bleiben." Als sei das meine Forderung gewesen!

Wenn Sie schreiben, daß gerade in diesem "Verein" - was eine Diffamierung ist - die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit besonders groß ist, will ich gar nicht widersprechen. Im Gegenteil: Der Mißbrauch von Kindern durch Priester sollte im Zusammenhang jenes biblischen Wortes gesehen werden:

"Wer aber einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, dem wäre es besser, wenn ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in der Tiefe des Meeres versenkt würde." (Mt 18,6)

Doch dann wiederholen Sie das mit den "Schäflein", die nicht "murren" sollen. Ich kenne keine Schäflein, die murren. Der Folgesatz - "Mündige Menschen mit der Fähikeit zu denken sind scheinbar ein Greuel" - ist eine Unterstellung. Die Fähigkeit zu denken wird in der Kirche bestimmt nicht als ein Greuel angesehen, im Gegenteil. 

Die These, daß der Kindesmißbrauch durch Priester "systemimmanent" sei, ist eine Behauptung der sogenannten "Kirchenreformer". Sie stellen das hier hin, als sei das auch eine "Tatsache". Dagegen sage ich: Die Reformer versuchen, auf dem Herd des Mißbrauchs ihr Süppchen zu kochen, d. h. eine "Kirche" zu errichten, wie sie sie gerne hätten. Das wäre dann tatsächlich nichts anderes als ein "Verein".

Zum Schluß noch zu den Ansprüchen, die man nicht einmal versuche zu erfüllen: Forderungen, die durch Jesus Christus der Kirche gestellt sind, wird man bestimmt versuchen zu erfüllen. Oder glauben Sie, die Bischöfe und der Papst sind der Ansicht, man müsse eben seinen "natürlichen" sexuellen Neigungen nachgehen"?

Nur eines scheinen Sie nicht zu wissen oder zu übergehen: Aus biblisch-christlicher Sicht ist der Mensch nicht so, wie ihn etwa Rousseau sehen will: von Natur aus gut und nur durch die Gesellschaft böse gemacht. Der biblische David etwa läßt die schöne Bathseba, die Gattin des Hethiters Urija zu sich kommen. Ehebruch also. Und zudem macht er sich schuldig dadurch, daß er diesen Urija in die vorderste Schlachtreihe stellt, so daß dieser getötet wird. Dennoch heißt es im Buch "Jesus Sirach":

"Denn wie Fett herausgenommen wurde für das Opfer, / so David aus den Söhnen Israels." (Sir 47,2)

Und:

"Auch verzieh ihm der Herr seine Sünden / und erhöhte sein Horn für immer." (Sir 47,11)

Was freilich nicht heißen soll: Sündigt ruhig weiter! Vielmehr: "Seid (also) vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist." (Mt 5, 48)

Ein hoher Anspruch, in der Tat.

Zuletzt geändert von Gideon, am 06.02.2013 um 22:07 Uhr
06.02.2013 23:10 Uhr
Gideon
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.03.12
Beiträge: 2724

 

Zitat von voltaire

 


Also Gideon, machen wir es wieder der Reihe nach,

einer der mir Wasser statt Wein vorsetzt ist kein verlogener Schuft, das ist mit Verlaub gesagt ein Depp, ich merke das tatsächlich!

Bei Ihrem Politikerbeispiel gebe ich Ihnen inhaltlich völlig recht, frage nur ganz unbedarft, warum sind es außergewöhnlich viele C-Politiker, die so täuschen und betrügen. Sie ahnen sicher, wen ich alles meine, vor allem die ehrenwerte Dame, die in einer sehr ehrenwerten Fakultät .als Honorarprofessorin zusätzlichen Gotteslohn verdiente.

Anerkennung, wirklich kein Bibelzitat und schon kommen Sie verständlicher rüber. Man braucht Argumente, nachvollziehbare Logik und Stringenz, wenigstens in den meisten Fällen.

Oh lieber Gideon, irgendwie tun Sie mir aufrichtig leid und das ist nicht ironisch gemeint. Es bricht schon viel auf Sie rein, gerade jetzt, lassen sie uns wieder über Hunde reden!

Gute Nacht

Ja, voltaire, wieder Reihe nach:

Von dem Ausdruck "verlogen" lassen Sie nicht ab, das sehe ich. Trotzdem will ich festhalten, daß der "verlogene Schuft" nicht von mir kommt. Nicht jeder Schuft ist auch verlogen.

Aber sagen muß ich, daß ich den Spruch vom "Wein trinken, aber Wasser predigen" mindestens für bedenklich halte. Welcher Prediger würde denn von anderen verlangen, Wasser zu trinken? Und im übertragenen Sinne predigt er ohnehin nicht Wasser. Störrisches Volk meint nur, das sei Wasser.

Zu den C-Politikern und zu Täuschung und Betrug: So manche schreiben Doktorarbeiten, nicht nur C-Politiker, ohne rechte Lust, ohne das Bedürfnis, auf irgendeinem Gebiet Hervorragendes und Umwerfendes zutage zu fördern. Sie sind vor allem auf den Titel aus. Und dann wird halt so getan, als ob ... Doch dazu müßte man sich die jeweilige Arbeit ansehen und natürlich etwas davon verstehen.

Was die C-Poltiker betrifft, dürfte die Forderung, das C aus dem Namen herauszustreichen, bekannt sein. Es wird als Tarnung angesehen. Und daß Kanzlerin Merkel mit dem C wenig am Hut hat, müßte auch bekannt sein. Die Aussage von Christine Haderthauer (CSU) wird allerdings dem Parteinamen gerecht:

"Wirtschaftswissenschaftler die Sinnhaftigkeit von Familienpolitik begutachten zu lassen, ist zynisch und zeigt hohe Ignoranz dafür, was Familie bedeutet".

Daß Annette Schavan bei ihrer Doktorarbeit getäuscht hat, überrascht mich nicht. Sie ist mir, wenn ich an ihre Äußerungen im Hinblick auf Kirche und ihre Mitgliedschaft im ZDK denke und auch sonst äußerst widerwärtig.

Gute Nacht

Zuletzt geändert von Gideon, am 06.02.2013 um 23:14 Uhr
07.02.2013 08:27 Uhr
vecchio
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 17.02.11
Beiträge: 1849

 

Zitat von Gideon

 

Mit "Verdrehungen" war etwa gemeint, daß ich in meinem Beitrag von "Diskriminierung" spreche und Sie antworten mit dem Satz: "Es soll also alles schön unter dem Teppich bleiben." Als sei das meine Forderung gewesen!

Wenn Sie schreiben, daß gerade in diesem "Verein" - was eine Diffamierung ist - die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit besonders groß ist, will ich gar nicht widersprechen. Im Gegenteil: Der Mißbrauch von Kindern durch Priester sollte im Zusammenhang jenes biblischen Wortes gesehen werden:

"Wer aber einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, dem wäre es besser, wenn ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in der Tiefe des Meeres versenkt würde." (Mt 18,6)

Doch dann wiederholen Sie das mit den "Schäflein", die nicht "murren" sollen. Ich kenne keine Schäflein, die murren. Der Folgesatz - "Mündige Menschen mit der Fähikeit zu denken sind scheinbar ein Greuel" - ist eine Unterstellung. Die Fähigkeit zu denken wird in der Kirche bestimmt nicht als ein Greuel angesehen, im Gegenteil. 

Die These, daß der Kindesmißbrauch durch Priester "systemimmanent" sei, ist eine Behauptung der sogenannten "Kirchenreformer". Sie stellen das hier hin, als sei das auch eine "Tatsache". Dagegen sage ich: Die Reformer versuchen, auf dem Herd des Mißbrauchs ihr Süppchen zu kochen, d. h. eine "Kirche" zu errichten, wie sie sie gerne hätten. Das wäre dann tatsächlich nichts anderes als ein "Verein".

Zum Schluß noch zu den Ansprüchen, die man nicht einmal versuche zu erfüllen: Forderungen, die durch Jesus Christus der Kirche gestellt sind, wird man bestimmt versuchen zu erfüllen. Oder glauben Sie, die Bischöfe und der Papst sind der Ansicht, man müsse eben seinen "natürlichen" sexuellen Neigungen nachgehen"?

Nur eines scheinen Sie nicht zu wissen oder zu übergehen: Aus biblisch-christlicher Sicht ist der Mensch nicht so, wie ihn etwa Rousseau sehen will: von Natur aus gut und nur durch die Gesellschaft böse gemacht. Der biblische David etwa läßt die schöne Bathseba, die Gattin des Hethiters Urija zu sich kommen. Ehebruch also. Und zudem macht er sich schuldig dadurch, daß er diesen Urija in die vorderste Schlachtreihe stellt, so daß dieser getötet wird. Dennoch heißt es im Buch "Jesus Sirach":

"Denn wie Fett herausgenommen wurde für das Opfer, / so David aus den Söhnen Israels." (Sir 47,2)

Und:

"Auch verzieh ihm der Herr seine Sünden / und erhöhte sein Horn für immer." (Sir 47,11)

Was freilich nicht heißen soll: Sündigt ruhig weiter! Vielmehr: "Seid (also) vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist." (Mt 5, 48)

Ein hoher Anspruch, in der Tat.

Ja- @martin sagte es hier irgendwo schon einmal, die nun heimatlose "kreuz.net- Fraktion" von der Teile nun hier aufgeschlagen sind.

Gehen Sie einfach einmal raus und betrachten Sie die Welt ohne "Katholikenfilter"- sie werden sehen, dass die Schnittmenge der Wirklichkeit mit den Vorgaben des Katechismus immer weniger zu tun hat, dass die hochheilige katholische Kirche selbst grundlegenden Vorgaben des neuen Testaments zuwiderhandelt. Und dieses systematisch. Was anderes kann dahinterstehen als Machtgier. Schon die grundlegende Vorgabe der katholischen Kirche, für den Glauben benötige es unbedingt einen Vermittler, den Priester eben, stürzt die Gemeindemitglieder in Abhängigkeit. Wer nicht beim Priester beichtet und auch nicht vom Priester die anderen "Sakramente" empfängt hat eben schlechtere Karten, als die Wortgläubigen. Damit ist das Verhältnis zementiert. Das ist aber das Verhältnis, das den aufgeklärten Leuten sauer aufstößt. Ein Anlass noch dazu und die Austritte mehren sich. An Aufklärung der Skandale war den Würdenträgern nie gelegen, da man glaubt, es könne das Ansehen schmälern. Aber hier wiederhole ich mich. Dieser fehlende Wille war nun aber der berühmte Schuss ins eigene Knie, da nun die Doppelmoral nun erst recht offenkundig wird.
Sie kennen keine "murrenden Schäflein"? Die murrenden Schäflein, die kein Gehör finden, verlassen nach einiger Zeit die Herde. Dann sind sie eben kein Teil mehr davon. Der Rest bleibt weiter schweigend. Aber wie hier in Deutschland zu sehen, die Herde wird dabei kleiner.
Sie stören sich am Wort "Verein"? So wie er sich geriert, manche seiner Mitglieder Kapitalverbrechen begehen, die dann vertuscht werden, wie generell die Akzeptanz des Anderen aus dem neuen Testament durch starre Befehlsvorgaben der Dogmatiker ersetzt wurden, ist der Begriff noch milde. Ein mehr und mehr von der Wirklichkeit abgeschottetes Gebilde, das versucht seine frühere Machtposition zu erhalten. Ansprüche werden nach außen gestellt, nach innen ist alleine die Mehrung der "weltlichen Güter" die Antriebsfeder.
Falls dieser Verein überhaupt die Vorbildfunktion erfüllen will, die er beansprucht, aber es in zweitausend Jahren selbst nie schaffte, hat er grundlegende Reformen nötig. Allerdings fährt der Zug seit Ratzinger in Rom das Sagen hat- und das als graue Eminenz schon lange vor seiner Papstwahl- mit Volldampf in die andere Richtung.

________
Der heilige Stuhl ist nicht das Wichtige, das beim Pabst hinten 'raus kommt!

07.02.2013 16:15 Uhr
Gideon
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 11.03.12
Beiträge: 2724

 

Zitat von vecchio
(...)

Aber hier wiederhole ich mich.

(...)

Sie kennen keine "murrenden Schäflein"? Die murrenden Schäflein, die kein Gehör finden, verlassen nach einiger Zeit die Herde. Dann sind sie eben kein Teil mehr davon. Der Rest bleibt weiter schweigend. Aber wie hier in Deutschland zu sehen, die Herde wird dabei kleiner.

(...)

Sie stören sich am Wort "Verein"? So wie er sich geriert, manche seiner Mitglieder Kapitalverbrechen begehen, die dann vertuscht werden, wie generell die Akzeptanz des Anderen aus dem neuen Testament durch starre Befehlsvorgaben der Dogmatiker ersetzt wurden, ist der Begriff noch milde.

Sie wiederholen sich nicht nur hier. Aber es ist gut, daß Sie das merken.

Auf einiges, was Sie schreiben, will ich noch einmal eingehen, auch wenn ich sehen muß, daß Sie auf das, was ich Ihnen antworte, nicht reagieren. Meine Antwort interessiert Sie nicht.

Noch einmal: Ich kenne keine "murrenden Schäflein". Und es gibt auch keine. Was Sie offensichtlich meinen, sind Leute, die eine andere "Kirche" wollen oder gar keine. Und wenn Sie schreiben, daß die "kein Gehör" finden und deshalb die "Herde" verlassen, dann meinen Sie die Forderungen dieser Leute, etwa die Forderung nach Abschaffung des Zölibats oder die Forderung nach "demokratischen Strukturen".

Da kann ich Ihnen nur sagen, auch wenn Sie es nicht hören werden und auch nicht hören wollen: Die Kirche hat Jesus Christus zu folgen, sie ist, wie schon das Wort "Kirche" sagt, "dem Herrn gehörend". Auf ihn hat sie zu hören.

Ja, ich störe mich an dem Wort "Verein", denn es ist für die Kirche nicht angemessen. Doch Sie scheinen nicht einmal zu wissen, was ein "Verein" ist. Jedenfalls benutzen Sie das Wort als Schimpfwort. Denn sonst würden Sie nicht von Mitgliedern reden, die "Kapitalverbrechen begehen". Ist es kennzeichnend für einen Verein, daß dessen Mitglieder Kapitalverbrechen begehen?

Das Thema oben - "Bischof kritisiert "Pogromstimmung" gegen die katholische" - interessiert Sie nicht die Bohne. Sie benutzen es lediglich, um Ihrem Haß auf die Kirche Luft zu verschaffen. Auf eine Kirche allerdings, die Sie lediglich aus der Sicht ihrer Gegner kennen. Und auch da sind die Kenntnisse dürftig. 

Daß Sie eine sachliche Auseinandersetzung weitgehend meiden, sehe ich schon daran, daß Sie auf einen gewissen @martin verweisen, der bereits gesagt habe, daß Teile der heimatlosen "kreuz.net-Fraktion" nun in diesem Forum tätig seien. Wen wollen Sie damit treffen? Wo zeigt sich diese "kreuz.net-Fraktion"? Zeigt sie sich, weil sie dieser @martin sie sieht? Nicht einmal Poltiker wie Claudia, die Bischof G. L. Müller scharf angreifen, sind so ungezogen, daß sie ihm mit kreuz.net kommen

Haben Sie nicht über die "mündigen Schäflein" gesprochen? Und da verschanzen Sie sich hinter diesem @martin und schauen nicht selbst nach? 

 

Zuletzt geändert von Gideon, am 07.02.2013 um 16:24 Uhr
07.02.2013 16:21 Uhr
Kyle
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 14.11.09
Beiträge: 2060
Pogromstimmung" gegen die Freiheit der Religionen

 

Das Streben nach Freiheit war, was die Gründerväter in Amerika antrieb und was garantierte, dass die Regierung ihren Bürgern keine bestimmte Religion aufzwingen sollte – daher hat die US keine Staatsreligion.

Doch bereits im Anfang des 18. Jahrhunderts (1830?), eine Gruppe von Atheisten, Sozialisten, Unitarier und andere Freidenker aus Europa (woher sonst), planten die schrittweise Säkularisierung dieser Nation durch die Kontrolle der öffentlichen Bildung. Eine Gruppe von europáischen Sozialisten starteten ein Kolonie in Indiana, genannt  “’Freunde der Erziehung”( heute: eine gemeinnútzige Globalisten Organisation a.k.a Geldwáscherei)

Diese Freunde der Bildung schrieben ihre eigenen Lehrpláne und kontrollierten die Lehrer.

 Wer kann leugnen, dass ihre grundlegenden (Religions)-Lehren des "wissenschaftlichen Humanismus" oder "atheistischen Humanismus" die öffentliche Bildung in Amerika derzeit dominieren?

Dies, mehr als jeder andere Faktor, hat unseren "christlichen Konsens" unerbittlich in einen "säkularen Konsens" verändert und den moralischen Zusammenbruch produziert, der rapide unsere Menschen, den Frieden und die Freiheiten unserer Nation, unsere Integrität, Glück und sogar unsere Sicherheit zerstört.

Bis wir das weltliche Bildungs Monopol nicht brechen, das derzeit  Gott, die jüdisch-christlichen moralischen Werte, und die persönliche Verantwortlichkeit aus den Hallen des Lernens entfernte, werden die akademischen  Leistungen sinken, die Kosten der Bildung sich erhöhen, - zum großen Nachteil von Millionen junger Menschen .

P.S. Unter "brechen" versteht Kyle in seinem Beruf "'TTD"': (Take Them Down!) Cursing wtf. Beifall

________
Homo-Ehen diskriminieren die Frauen. (Kyle)

Zuletzt geändert von Kyle, am 07.02.2013 um 16:33 Uhr
07.02.2013 17:18 Uhr
cato
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 12.02.09
Beiträge: 4114

 

Zitat von vecchio

 

Ja- @martin sagte es hier irgendwo schon einmal, die nun heimatlose "kreuz.net- Fraktion" von der Teile nun hier aufgeschlagen sind.

Gehen Sie einfach einmal raus und betrachten Sie die Welt ohne "Katholikenfilter"- sie werden sehen, dass die Schnittmenge der Wirklichkeit mit den Vorgaben des Katechismus immer weniger zu tun hat, dass die hochheilige katholische Kirche selbst grundlegenden Vorgaben des neuen Testaments zuwiderhandelt. Und dieses systematisch. Was anderes kann dahinterstehen als Machtgier. Schon die grundlegende Vorgabe der katholischen Kirche, für den Glauben benötige es unbedingt einen Vermittler, den Priester eben, stürzt die Gemeindemitglieder in Abhängigkeit. Wer nicht beim Priester beichtet und auch nicht vom Priester die anderen "Sakramente" empfängt hat eben schlechtere Karten, als die Wortgläubigen. Damit ist das Verhältnis zementiert. Das ist aber das Verhältnis, das den aufgeklärten Leuten sauer aufstößt. Ein Anlass noch dazu und die Austritte mehren sich. An Aufklärung der Skandale war den Würdenträgern nie gelegen, da man glaubt, es könne das Ansehen schmälern. Aber hier wiederhole ich mich. Dieser fehlende Wille war nun aber der berühmte Schuss ins eigene Knie, da nun die Doppelmoral nun erst recht offenkundig wird.
Sie kennen keine "murrenden Schäflein"? Die murrenden Schäflein, die kein Gehör finden, verlassen nach einiger Zeit die Herde. Dann sind sie eben kein Teil mehr davon. Der Rest bleibt weiter schweigend. Aber wie hier in Deutschland zu sehen, die Herde wird dabei kleiner.
Sie stören sich am Wort "Verein"? So wie er sich geriert, manche seiner Mitglieder Kapitalverbrechen begehen, die dann vertuscht werden, wie generell die Akzeptanz des Anderen aus dem neuen Testament durch starre Befehlsvorgaben der Dogmatiker ersetzt wurden, ist der Begriff noch milde. Ein mehr und mehr von der Wirklichkeit abgeschottetes Gebilde, das versucht seine frühere Machtposition zu erhalten. Ansprüche werden nach außen gestellt, nach innen ist alleine die Mehrung der "weltlichen Güter" die Antriebsfeder.
Falls dieser Verein überhaupt die Vorbildfunktion erfüllen will, die er beansprucht, aber es in zweitausend Jahren selbst nie schaffte, hat er grundlegende Reformen nötig. Allerdings fährt der Zug seit Ratzinger in Rom das Sagen hat- und das als graue Eminenz schon lange vor seiner Papstwahl- mit Volldampf in die andere Richtung.

Ein langer Faden, aber stimmig. Gottvertrauen ist speziell in der kath. Kirche ein Fremdwort, natürlich nicht ohne Grund: Das Böse lauert überall. Ein Kollege ging vor Jahren mit seinem Sohn an einem Augsburger Kloster vorbei. Frage des Sohns angesichts der vergitterten Fenster: "Papa, ist das ein Gefängnis?" Paßt auch im übertragenen Sinne.

07.02.2013 17:49 Uhr
Kyle
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 14.11.09
Beiträge: 2060

 

Zitat von cato

 

Ein langer Faden, aber stimmig. Gottvertrauen ist speziell in der kath. Kirche ein Fremdwort, natürlich nicht ohne Grund: Das Böse lauert überall. Ein Kollege ging vor Jahren mit seinem Sohn an einem Augsburger Kloster vorbei. Frage des Sohns angesichts der vergitterten Fenster: "Papa, ist das ein Gefängnis?" Paßt auch im übertragenen Sinne.


Welches Kloster? Kyle hátte das Fenster verkitterte Kloster mal gerne besucht. Dank im Voraus fúr die Auskunft. (Kollegen sind ja meistens zu erreichen)

________
Homo-Ehen diskriminieren die Frauen. (Kyle)

07.02.2013 17:55 Uhr
voltaire
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 08.01.13
Beiträge: 3618

 

Zitat von Kyle
Pogromstimmung" gegen die Freiheit der Religionen

 

Das Streben nach Freiheit war, was die Gründerväter in Amerika antrieb und was garantierte, dass die Regierung ihren Bürgern keine bestimmte Religion aufzwingen sollte – daher hat die US keine Staatsreligion.

Doch bereits im Anfang des 18. Jahrhunderts (1830?), eine Gruppe von Atheisten, Sozialisten, Unitarier und andere Freidenker aus Europa (woher sonst), planten die schrittweise Säkularisierung dieser Nation durch die Kontrolle der öffentlichen Bildung. Eine Gruppe von europáischen Sozialisten starteten ein Kolonie in Indiana, genannt  “’Freunde der Erziehung”( heute: eine gemeinnútzige Globalisten Organisation a.k.a Geldwáscherei)

Diese Freunde der Bildung schrieben ihre eigenen Lehrpláne und kontrollierten die Lehrer.

 Wer kann leugnen, dass ihre grundlegenden (Religions)-Lehren des "wissenschaftlichen Humanismus" oder "atheistischen Humanismus" die öffentliche Bildung in Amerika derzeit dominieren?

Dies, mehr als jeder andere Faktor, hat unseren "christlichen Konsens" unerbittlich in einen "säkularen Konsens" verändert und den moralischen Zusammenbruch produziert, der rapide unsere Menschen, den Frieden und die Freiheiten unserer Nation, unsere Integrität, Glück und sogar unsere Sicherheit zerstört.

Bis wir das weltliche Bildungs Monopol nicht brechen, das derzeit  Gott, die jüdisch-christlichen moralischen Werte, und die persönliche Verantwortlichkeit aus den Hallen des Lernens entfernte, werden die akademischen  Leistungen sinken, die Kosten der Bildung sich erhöhen, - zum großen Nachteil von Millionen junger Menschen .

P.S. Unter "brechen" versteht Kyle in seinem Beruf "'TTD"': (Take Them Down!) Cursing wtf. Beifall


Kyle, Sie sind ein typischer Evangelikaler.

Ihre Unsinnsgeschichten aus Amerika kann ich nicht mehr anderweitig verstehen:

- ja, richtig, woher sonst konnten damals schon diese bösen Buben kommen

- Lehrpläne schreiben und Lehrer kontrollieren ist überall Standard

- jeder vernünftige und schon in den USA sich aufgehaltene Mensch widerspricht Ihrem "atheistischen Humanismus" Geschwätz

- christlicher Konsens bei mehr als 200 rivalisierenden christlichen Sekten?

- woher kommen denn die überwiegende Zahl der zahlreichen US Nobelpreisträger, sicher nicht aus Kirchen oder christlichen Verbänden, sie kommen meist aus den bekannten säkularen Eliteuniversitäten des Landesl

Kyle und noch etwas,  schreiben Sie bitte endlich wenigstens vernünftiges Deutsch, wenn schon sonst alles so verquer ist. Ich habe auch in Amerika gelebt und habe ihre verbale Wichtigtuerei satt.

Zuletzt geändert von voltaire, am 07.02.2013 um 17:58 Uhr
07.02.2013 21:03 Uhr
Kyle
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 14.11.09
Beiträge: 2060

 

Zitat von voltaire

 


Kyle, Sie sind ein typischer Evangelikaler.

Ihre Unsinnsgeschichten aus Amerika kann ich nicht mehr anderweitig verstehen:

- ja, richtig, woher sonst konnten damals schon diese bösen Buben kommen

- Lehrpläne schreiben und Lehrer kontrollieren ist überall Standard

- jeder vernünftige und schon in den USA sich aufgehaltene Mensch widerspricht Ihrem "atheistischen Humanismus" Geschwätz

- christlicher Konsens bei mehr als 200 rivalisierenden christlichen Sekten?

- woher kommen denn die überwiegende Zahl der zahlreichen US Nobelpreisträger, sicher nicht aus Kirchen oder christlichen Verbänden, sie kommen meist aus den bekannten säkularen Eliteuniversitäten des Landesl

Kyle und noch etwas,  schreiben Sie bitte endlich wenigstens vernünftiges Deutsch, wenn schon sonst alles so verquer ist. Ich habe auch in Amerika gelebt und habe ihre verbale Wichtigtuerei satt.


Sie sind sicherlich ein Lieber der ordentlich mit Messer und Jabel frisst. Die Frage bleibt: Nur was Tt2

Tit for Tat:

1. Dass Lehrpläne schreiben und Lehrer kontrollieren  überall Standard ist weiss jedes Kleinkind. Es war in Referenz zu den linken "'Freunden der Erziehung"'

2.- jeder vernünftige und schon in den USA sich aufgehaltene Mensch widerspricht Ihrem "atheistischen Humanismus" Geschwätz ====

 Warum? "Der Zweck heiligt die Mittel"' ist das Schlagwort des Us Regimes und der linken gottlosen Brigaden

Hitler, Stalin, Mao killte (tótete) Millonen, damit die zukúnftigen Scharen den Himmel auf der Erde geniessen konnten 

Atheistischer Humanismus ist soviel wie "'Moralischer Relativismus"'was soviel wie heisst; Jeder kann bestimmen was Recht und Unrecht ist. Und wir kónnen sehen wie weit wir damit kammen. 

3. Kenne keine rivalsierenden christlichen Sekten.. Im Gegenteil, am Ende gibt es immer eine Úbereinstimmung (Konsens)

4.- woher kommen denn die überwiegende Zahl der zahlreichen US Nobelpreisträger, sicher nicht aus Kirchen oder christlichen Verbänden, sie kommen meist aus den bekannten säkularen Eliteuniversitäten des Landesl ===

Es gibt keine Korrelation zwischen Intelligenz oder wissenschaftlicher Fähigkeit und religiösem Glauben. Niemand weiß wirklich wer von welcher Kategorie kommt, da religiöse Überzeugungen im Allgemeinen für das Nobel-Komitee relevant sind, und so nicht aufgezeichnet werden.

Jeder weiss, dass der Nobelpreis ein Witz ist, siehe Yasser Arafat. Und jeder weiss, dass das Komitee heutzutage  soweit Links liegt

5. Dass ich Sie mit meinem Deutsch beleidige tut mir leid. Deutsch Sprache schwere Sprache. Es hat wohl nicht gereicht als der Deutschlehrer sagte: Mach aus dem "C"' ein "'K"' und du bist halbwegs im Deutschen.

Beifall

 

________
Homo-Ehen diskriminieren die Frauen. (Kyle)

08.02.2013 07:12 Uhr
Philogenes
Sehr erfahrenes Mitglied


ist gerade online
Registriert seit: 15.01.11
Beiträge: 2911

Die christlich Fundamentalen gefallen sich gerade besonders gut im Opfergewand.
Woher kommen mir solche Ablenkungsmanöver "wir nix Täter wir Opfer" nur so bekannt vor?

Na ja, der Bischoff hat ja damit erreicht was er erreichen wollte. Man klopft sich gegenseitig auf die vermeindlich unschuldigen und moralisch besseren Schulter, mancher sogar selbst.

________
Text  100% chlorfrei gebleicht, durch glückliche Elektronen erzeugt. Keine Lagerelektronenhaltung, kein Arbeitszwang. 

08.02.2013 07:34 Uhr
Gast_326375014
gelöscht
Beiträge: 7559

 

Zitat von Philogenes

Die christlich Fundamentalen gefallen sich gerade besonders gut im Opfergewand.

Dabei wäre das Büßergewand absolut angebracht.

08.02.2013 07:36 Uhr
Gast_326375014
gelöscht
Beiträge: 7559
aha

und deshalb wird jeder Moslem als potiezieller Terrorist verdächtigt

Zitat von Kyle
Pogromstimmung" gegen die Freiheit der Religionen

 

Das Streben nach Freiheit war, was die Gründerväter in Amerika antrieb und was garantierte, dass die Regierung ihren Bürgern keine bestimmte Religion aufzwingen sollte – daher hat die US keine Staatsreligion.


Auf einen Beitrag antworten

 
Um antworten zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Alle Zeitangaben in MEZ. Es ist jetzt 8:28 PM Uhr.