Montag, 11. Dezember 2017

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Reise in den Weltraum

Blog zum Thema Raumfahrt von Gunter Oley

Seti sucht Außerirdische auf Kepler-452b

Vor knapp zwei Wochen hat die Nasa über die Entdeckung von Kepler-452b informiert, der unserer Erde so ähnlich ist wie bisher kein anderer entdeckter Expplanet. Das Seti-Institut sucht bereits nach Signalen von Außerirdischen in diesem Sonnensystem.

Die Auswertung der Daten des Weltraumteleskops Kepler sorgt für immer neue Planetenentdeckungen. Kepler-452b ist unserer Erde ziemlich ähnlich, wenn auch sein Durchmesser etwa 60 Prozent größer ist. Doch er umkreist seinen Stern, der ebenfalls etwas größer und auch ein wenig älter als die Sonne und in rund 1400 Lichtjahren Entfernung im Sternbild Schwan zu finden ist, einmal in 385 Tagen und das auch noch in einer Umlaufbahn, die in der sogenannten habitablen Zone liegt. Es ist also möglich, dass sich auf der Oberfläche flüssiges Wasser befindet, eine wesentliche Voraussetzung für Leben, wie wir es kennen. Einige Erkenntnisse haben die Kepler-Daten also geliefert, die Astronomen haben aber viele offene Fragen zu dem Planeten. So konnten sie bislang noch nicht einmal seine Masse bestimmen.

Das hinderte ihre Kollegen am Seti-Institut nicht daran, das Sonnensystem mit Kepler-452b ins Visier zu nehmen. Ihr Ziel ist es, Zeichen außerirdischen intelligenten Lebens zu finden. Sie richteten das Allen Telescope Array (ATA) auf das Sternensystem und lauschten damit nach Signalen, die auf die Aktivität intelligenter Lebewesen hinweisen. Die 42 Radioteleskope, jedes mit einem Durchmesser von rund sechs Meter, haben bislang mehr als zwei Milliarden Frequenzen nach solchen Signalen durchsucht, am Ende sollen es rund neun Milliarden Frequenzen sein. Bislang wurde allerdings noch nichts gefunden, was auf Außerirdische schließen lässt.

Seth Shostak, einer der leitenden Astronomen bei Seti, lässt sich davon jedoch nicht entmutigen. In einer per Webcast übertragenen Diskussionsrunde zu den Erkenntnissen über Kepler-452b wies er darauf hin, dass es auf der Erde schon über sehr lange Zeiträume Bakterien, Trilobiten und Dinosaurier gibt oder gab. "Sie waren da", erklärte er, "aber sie haben keine Funksender gebaut."

Das Weltraumteleskop Kepler wurde am 7. März 2009 gestartet und sollte bis Ende 2012 einen Himmelausschnitt im Sternbild Schwan systematisch durchmustern, um Exoplaneten zu finden. Diese Hauptmission verlief erfolgreich, bis heute sind mehr als 1000 Planetenfunde bestätigt, es gibt aber noch einige tausend weitere Kandidaten, die noch zu überprüfen sind.

Zunächst war die Kepler-Mission verlängert worden, doch im Sommer 2013 fiel das zweite von insgesamt vier Reaktionsrädern aus. Für die genaue Ausrichtung der Sonde müssen jedoch drei dieser Räder in Betrieb sein, so dass die bisherige Nutzung von Kepler beendet werden musste. Doch mit den verbliebenen zwei Reaktionsrädern und den Triebwerken für die Höhenregelung wird das Weltraumteleskop jetzt immer wieder für etwas mehr als zwei Monate so platziert, dass es einen neuen Himmelsabschnitt durchsuchen kann. So ist zwar keine weitere volle Durchmusterung des ursprünglichen Beobachtungsgebiets mehr möglich, dafür können einige andere Himmelsregionen auf Exoplaneten überprüft werden.

  • Derzeit ist von Mitteleuropa aus die Beobachtung der Raumstation ISS wieder in den Abendstunden möglich. Heute Abend können Beobachter im Raum Augsburg sie von 21.49 Uhr bis 21.56 Uhr auf dem Weg von Südwest nach Ost sehen. Beim zweiten Überflug von 23.26 Uhr bis 23.31 Uhr MESZ taucht sie im Westen am Horizont auf, fliegt nördlich an Augsburg vorbei und wird im Nordosten beim Eintritt in den Erdschatten allmählich immer dunkler.

(03. August 2015, Montag)

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 16   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Gunter Oley, 10.12.2017, 23:00 Uhr

Nach einem Fehlschlag Mitte Januar sollte am ersten Weihnachtsfeiertag in Japan wieder eine Trägerrakete SS-520 starten. Der Testflug wurde um zunächst drei Tage verschoben. Eine Langer Marsch 3B hat für Algerien den Kommunikationssatellit Alcomsat 1...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 09.12.2017, 23:31 Uhr

Innerhalb von drei Tagen ist ab Sonntag weltweit der Start von vier Trägerraketen geplant. Sie sollen neun Satelliten verschiedenster Größe und Bauart ins All bringen - und das von drei Kontinenten sowie von Ozeanien aus. Rund 5200 Kilogramm bringt...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 08.12.2017, 23:42 Uhr

In knapp einer Woche startet vom europäischen Raumfahrtzentrum Kourou wieder eine Ariane-5. Meist bringt sie bei einem Start zwei Satelliten ins All, manchmal nur einen. Am Dienstag hat sie vier Galileo-Satelliten an Bord. Diese sind am Freitag...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 07.12.2017, 01:22 Uhr

Nach einigen trüben Tagen und vor einem neuen Anlauf des Winters sollen am Donnerstag weite Teile Deutschlands bei klarem Himmel die Sonne genießen können. Sie geht kurz vor halb fünf unter - eine halbe Stunde später ist dann die Raumstation ISS zu...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 06.12.2017, 23:52 Uhr

Am Freitag könnte zum zweiten Mal von Neuseeland aus eine Rakete ins All starten. Rocket Lab bereitet die zweite Electron auf den Start vor, die drei Cubesats in eine Erdumlaufbahn transportieren soll. Im Norden von Australien soll im kommenden Jahr...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 05.12.2017, 23:53 Uhr

Erst am Mittwoch wird der Raumfrachter Cygnus die ISS verlassen. Abgekoppelt wurde er aber bereits einen Tag vorher, um den Docking Adapter für die künftigen bemannten Raumschiffe der USA zu testen. Der Start von Dragon CRS-13 wurde verschoben. Nur...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 04.12.2017, 21:57 Uhr

Knapp zwei Wochen vor dem Start von Sojus MS-07 sind die beiden Besatzungen des Raumschiffs in Baikonur angekommen. Auf der Raumstation ISS bereitet die derzeitige Crew derweilen das Ablegen des Raumfrachters Cygnus OA-8 vor. Im Sternenstädtchen bei...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 03.12.2017, 21:34 Uhr

Am Wochenende sind von den Raumfahrtzentren Plesezk in Nordrussland und Jiuquan im Nordwesten Chinas zwei Trägerraketen mit geheimen Satelliten gestartet. Zum Einsatz kamen eine Sojus-2.1B und eine Langer Marsch 2D. Um 11.43 Uhr MEZ ist am Samstag,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 02.12.2017, 22:44 Uhr

Nach mehr als 40 Jahren Flugzeit verlieren die Steuertriebwerke von Voyager 1 langsam an Leistung. Doch die Forschungssonde hat noch einen zweiten Satz Manövertriebwerke an Bord - der 37 Jahre außer Betrieb war. Nun hat die Nasa diese Motoren...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 01.12.2017, 23:24 Uhr

Vor etwa zwei Jahren erfolgten die ersten Bahnmanöver, mit denen die Raumsonde New Horizons nach der erfolgreichen Pluto-Passage in Richtung des Asteroiden 2014 MU69 gesteuert wurde. Dort soll sie in 13 Monaten ankommen. Jetzt sucht die Nasa einen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 30.11.2017, 22:34 Uhr

Die Esa will mit dem Space Rider Experimente in den niedrigen Erdorbit transportieren - und wieder zurück. Mit der Entwicklung des wiederverwendbaren Raumgleiters wurden Thales Alenia Space und ELV beauftragt. Auch die Vega, die derzeit kleinste...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 29.11.2017, 23:44 Uhr

Für rund drei Minuten hat am Mittwoch das Haupttriebwerk des Raumfrachters Progress MS-06 gearbeitet und die Raumstation ISS angeschoben. Die Bahnkorrektur gehört zur Vorbereitung des Personalwechsels, der Mitte Dezember erfolgt. Zuvor bringt Dragon...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 28.11.2017, 23:14 Uhr

Zum zweiten Mal ist in Wostotschny eine Sojus-Trägerrakete gestartet. Sie hat ihre Aufgabe wie geplant erledigt - doch die Oberstufe Fregat tauchte kurz darauf nicht am geplanten Treffpunkt im Orbit auf. Sie könnte Meteor-M 2.1 im Atlantik versenkt...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 27.11.2017, 22:36 Uhr

Zwei ähnlich aufgebaute Cubesats schicken die Esa und das dänische Verteidigungsministerium nach China. GomX 4A und GomX 4B sollen am 1. Februar als Passagiere mit einer Langer Marsch 2D starten. Die Hauptnutzlast Zhangheng 1 soll die Warnung vor...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 26.11.2017, 20:05 Uhr

Am Dienstag soll zum zweiten Mal eine Trägerrakete vom neuen Kosmodrom Wostotschny in den Weltraum starten. Die Sojus-Rakete wurde mit einem neuen Wettersatelliten sowie 18 Kleinsatelliten bestückt und am Samstag auf der Startrampe aufgestellt. Die...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diese Kolumne

Der Weltraum, unendliche Weiten - sie faszinieren mich seit meiner Jugend. In ferne Galaxien sind wir Menschen bislang allerdings nur im Film gereist. Einige Hundert Menschen haben es bis in eine Erdumlaufbahn, mehr als ein Dutzend sogar bis zum Mond geschafft. Damit erkunden wir derzeit gerade mal unseren "Vorgarten", doch das ist mindestens genauso spannend. Von der Raumfahrt (und ein bisschen aus der Astronomie) erzählt dieses Blog. Hoch über unseren Köpfen ist immer etwas los.

von Gunter Oley
Registriert seit 2009-06-03 22:03:00.0
1428 Kolumneneinträge
60 Kommentare


Diese Kolumne durchsuchen
Blog-Suche

Blog-Statistiken

Blogs: 804 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10471
Neue Blog-Einträge: 1

Neu in den Kolumnen