Sonntag, 22. Oktober 2017

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Reise in den Weltraum

Blog zum Thema Raumfahrt von Gunter Oley

Zwei Monde tanzen chaotisch um den Pluto herum

Erst seit zehn Jahren wissen die Astronomen, dass der Zwergplanet Pluto und sein Begleiter Charon Monde haben. Zwei der aktuell vier bekannten Himmelskörper bewegen sich dabei auf völlig chaotischen Umlaufbahnen.

Mit dem Weltraumteleskop Hubble haben Wissenschaftler der Nasa in den vergangenen Monaten noch einmal den Pluto und seinen Begleiter Charon ins Visier genommen. Die beiden Zwergplaneten bilden ein Doppelsystem, sie kreisen dabei um einen gemeinsamen Masseschwerpunkt. Erst vor zehn Jahren entdeckten Astronomen die beiden Monde Nix und Hydra. Noch zwei weitere Monde - Kerberos und Styx - kamen 2011 und 2012 dazu, damals suchte Hubble in der Umgebung des Pluto nach Objekten, die für die Forschungssonde New Horizons eine Gefahr darstellen könnten. Die Sonde wird Mitte Juli das System des Zwergplaneten in wenigen tausend Kilometern Entfernung passieren.

Eine neue Beobachtungskampagne hat nun ergeben, dass die beiden zuerst entdeckten Monde Nix und Hydra auf chaotischen Umlaufbahnen um Pluto und Charon kreisen. Würde man sich auf einem der Monde aufhalten, ginge die Sonne an jedem Tag in einer anderen Richtung über dem Horizont auf. Die Astronomen vermuten, dass sich beim Umlauf von Pluto und des nur etwa halb so großen Charon das Gravitationsfeld aufgrund der unterschiedlichen Masse der beiden Himmelskörper ständig ändert. Dadurch werden die beiden Monde, die einen Durchmesser von einigen Dutzend Metern und die Ei-Form eines amerikanischen Footballs haben, ständig in andere Bahnen gezwungen.

Diese Bewegung zu erforschen wird eine der Aufgaben von New Horizons sein, die Forscher erwarten sich dabei auch Erkenntnisse, wie sich Planeten in Doppelsternsystemen bewegen. Ein weiteres Ziel ist die Suche nach dem Grund für die ungewöhnliche Oberfläche von Kerberos. Der Mond ist schwarz wie ein Kohlebrikett, während die Oberfläche der anderen Monde hell wie Sand ist.

  • Eine seltenes Schauspiel bietet die Raumstation ISS heute Nacht, wenn sie von Augsburg aus zu sehen ist. Die ersten beiden sichtbaren Überflüge finden von 22.10 Uhr bis 22.17 Uhr MESZ und von 23.47 Uhr bis 23.54 Uhr MESZ statt, dabei fliegt Station jeweils nördlich vorbei. Bei der dritten Beobachtungsmöglichkeit taucht sie am frühen Samstagmorgen um 1.24 Uhr im Westen auf und fliegt direkt auf Augsburg zu, um 1.27 Uhr MESZ erreicht sie den höchsten Punkt ihrer Bahn fast genau über der Fuggerstadt. Doch kurz darauf wird der helle Punkt immer kleiner - um 1.28 Uhr, wenn die Station in südöstlicher Richtung die Grenze zu Österreich überfliegt, erreicht sie den Erdschatten und ist dann ohne technische Hilfsmittel nicht mehr zu sehen.

(05. Juni 2015, Freitag)

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 8   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Gunter Oley, 21.10.2017, 13:01 Uhr

Fast sieben Stunden haben Randolph Bresnik und Joseph Acaba am Freitag im freien Weltraum gearbeitet. Sie arbeiteten dabei schneller als geplant und erledigten deshalb noch einige Zusatzaufgaben. Mehr als 200 Außenbordeinsätze haben inzwischen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 20.10.2017, 22:10 Uhr

Erst Anfang Oktober hat eine Falcon-9 zum dritten Mal in diesem Jahr zehn Iridium Next-Satelliten ins All gebracht, ein vierter Start soll kurz vor Weihnachten stattfinden. Bei zwei weiteren Starts dieser Serie darf SpaceX bereits genutzte Erststufen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 19.10.2017, 21:19 Uhr

Kommt es auf der ISS zu einem medizinischen Notfall, muss sich die Crew selbst helfen. Diese Situation hat die ISS-Expedition 53 trainiert. Bei einem Weltraumausstieg am Freitag muss ein neu installiertes Gerät am Canadarm2 schon wieder repariert...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 18.10.2017, 23:53 Uhr

In den vergangenen Jahrzehnten waren Raketen des Typs Proton die leistungsstärksten Fluggeräte der sowjetischen und später der russischen Raumfahrt. Im kommenden Jahr soll das aktuelle Modell, die Proton-M, durch eine kleinere Version ergänzt werden,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 17.10.2017, 22:41 Uhr

Hochfliegende Pläne wollen die Raumfahrtunternehmen Bigelow Aerospace und United Launch Alliance bis 2022 umsetzen. Dann soll ein aufblasbares Weltraummodul B330 in einem Orbit um den Mond platziert werden, auf den Weg dahin bringen sie...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 16.10.2017, 23:54 Uhr

Einerseits hat Progress MS-07 die Raumstation ISS mit vier Tagen Verspätung erreicht, andererseits hat der Raumfrachter am Montagmittag fünf Minuten früher als geplant am Modul Pirs angedockt. Das Transportschiff bringt knapp drei Tonnen Nachschub...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 15.10.2017, 22:22 Uhr

Beim fünften Versuch ist am Sonntag eine Atlas-5 in Cape Canaveral gestartet. Sie transportierte mit NROL 52 einen Spionagesatelliten in eine Umlaufbahn, über dessen Einsatzzweck es bislang keine offiziellen Informationen gibt. Im fünften Anlauf ist...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 14.10.2017, 23:22 Uhr

Zwei Tage später als geplant ist am Samstag Progress MS-07 zur ISS gestartet. Statt etwas mehr als drei Stunden dauert der Anflug des Raumfrachters nun mehr als zwei Tage. Deshalb hat die Nasa einen für Mittwoch vorgesehenen Weltraumausstieg...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 13.10.2017, 22:21 Uhr

Im Abstand von weniger als zwei Stunden wollen am Samstag Roskosmos und die ULA ihre beiden verschobenen Raketenstarts nachholen. Wenn alles gelingt wie geplant, bringt eine Sojus-2.1A den Raumfrachter Progress MS-07 auf den Weg zur ISS und eine...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 12.10.2017, 14:44 Uhr

Alles schien bereit für den Start einer Sojus-Rakete mit Progress MS-07. Der vorletzte Versorgungsarm klappte zur Seite, die Zündungssequenz für die Triebwerke stand bevor. Doch dann passierte - nichts. Die Rakete blieb auf der Startrampe in Baikonur...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 11.10.2017, 23:46 Uhr

Knapp eine Stunde nach Mitternacht soll am Donnerstag eine Falcon-9 einen Kommunikationssatelliten ins All bringen. Die erste Raketenstufe war bereits einmal im Einsatz. In Baikonur ist Progress MS-07 zum Start bereit, der Raumfrachter soll einen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 10.10.2017, 23:34 Uhr

Peggy Whitson hält derzeit mehrere Rekorde für Raumfahrer aus den USA. Ein Ereignis bleibt für immer mit ihrem Namen verbunden: Heute vor zehn Jahren übernahm sie als erste Frau das Kommando über die Internationale Raumstation. Dort absolvierten...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 09.10.2017, 22:51 Uhr

Wie geplant ist am Montagmorgen unserer Zeit in Jiuquan eine Rakete Langer Marsch 2D gestartet. Sie brachte VRSS 2 in eine Erdumlaufbahn, es ist der dritte Satellit für Venezuela. Neben einer hochauflösenden Multispektralkamera hat er auch eine...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 08.10.2017, 11:23 Uhr

Am Montag sollen von drei Weltraumzentren Satelliten ins All transportiert werden. Den Auftrakt macht VRSS 2, den China für Venezuela startet. SpaceX bringt zehn weitere Iridium Next-Satelliten in eine Umlaufbahn und Japan komplettiert mit Michibiki...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Gunter Oley, 07.10.2017, 22:22 Uhr

Auch beim dritten Startversuch ist eine Atlas-5 in Cape Canaveral auf der Startrampe stehen geblieben. Diesmal ist die Pause bis zum nächsten Anlauf länger, denn der Grund für die Startverschiebung war in diesem Fall nicht das Wetter. Einige Tage...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diese Kolumne

Der Weltraum, unendliche Weiten - sie faszinieren mich seit meiner Jugend. In ferne Galaxien sind wir Menschen bislang allerdings nur im Film gereist. Einige Hundert Menschen haben es bis in eine Erdumlaufbahn, mehr als ein Dutzend sogar bis zum Mond geschafft. Damit erkunden wir derzeit gerade mal unseren "Vorgarten", doch das ist mindestens genauso spannend. Von der Raumfahrt (und ein bisschen aus der Astronomie) erzählt dieses Blog. Hoch über unseren Köpfen ist immer etwas los.

von Gunter Oley
Registriert seit 2009-06-03 22:03:00.0
1381 Kolumneneinträge
60 Kommentare


Diese Kolumne durchsuchen
Blog-Suche

Blog-Statistiken

Blogs: 802 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10387
Neue Blog-Einträge: 0

Neu in den Kolumnen