Montag, 23. Oktober 2017

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Amseln im Garten - Amselweibchen in Not

Seit Jahren nisten Amselpärchen unter meinem Terrassendach.

In diesem Jahr gab es es jedoch ein großes Problem. Ich vermisste eines Tages das Amselmännchen bei der Fütterung der Brut. Es kam nur das Weibchen zum füttern. Am Tage darauf, entdeckte ich das Männchen bei den augelegten Äpfeln im Garten. Sie sah furchtbar aus. Warscheinlich eine Katze hatte ihr das gesammte Schwanzgefieder herausgerissen. Es kam nur noch hüpfend voran und fiel für die Fütterung der 5 Köpfigen hungrigen Brut gänzlich aus. Sie war so schwer verletzt, dass sie sehr schnell verendete.

Jetzt lag die ganze Last der Aufzucht bei der "alleinstehenden" Mutter mit 5 Jungen. Was war zu tun? Ich überlegte, wie man dem Weibchen helfen könnte das Anselmännchen zu ersetzen?

Neben Apfelhälften, die im Garten ausgelegt waren und von den Amseln gerne angenommen werden, kaufte ich getrocknete Mehlwürmer, die eingeweicht dem Amselweibchen in Mengen, die sie innerhalb von 3 Stunden verfütterte, zu den Äpfeln angeboten wurden. Der Erfolg stimmte uns fröhlich. Das Weibchen ernährte sich hauptsächlich von den Äpfeln, stopfte ihren Schnabel mit 15 - 20 Würmern voll und brachte das Zusatzfutter zur 5 köpfigen ständig hungrigen Brut. In die hochgereckten Hälse, stopfte sie  jedem einige Mehlwürmer und das in kurzen Pausen über den gesamten Tag.

Wir saßen Tagsüber auf der Terrasse in unmittelbarer Nähe und konnten so die Aufzucht der Brut, über eine Woche nach dem Tod des Männchen, mit großer Spannung, ob das Weibchen es schaffen würde, beobachten!

Dann war es soweit! Bei der Brut war reges Treiben angesagt,. Es wurde geflattert, Gefieder geputzt und der sicherste Abflug aus dem Nest gesucht, um in ihre neue Welt zu gelangen. Schon am nächsten Abend wagte der Anführer der Brut, den gefährlichen Absprung ins Ungewisse. Die Landung endete auf dem Fenstersims. In kurzen Abständen wagte Einer nach dem Anderen den Ausflug. Der erste Aufenthaltsort war die Terrasse. Sie hüpften von Stuhl zu Stuhl, bis sie es in den Garten schafften. Es gab dieses Mal auch keinen Nesthocker. Warscheinlich haben die Mehlwürmer, mit ihrem hohen Proteingehalt, die Brut gleichmäßig mit Futter versorgt.. Die Amselmutter hatte nun Mühe mit Lockrufen, die im Garten verstreuten Jungen zusammen zu führen um sie in den höhergelegenen Ästen der Bäume, vor den Gefahren der Nacht zu schützen.

Die erste Schlacht ist gewonnen! Jetzt folgt der zweite Teil einer mühsamen Aufzucht, für die Amselmutter. Äpfel und Mehlwürmer werden hoffentlich helfen die mittlerweile immer größer werdenden Jungen über die Runden zu bringen!

Seit einer Woche sind die 5 Jungen aus dem Nest. Anfangs wurden sie von der Amselmutter fleißig mit meinen Zusatzfutter (Mehlwürmer) versorgt. Zur gleichen Zeit streiteten sich zwei Amselhähne um das freigewordene Revier. Ein Amselweibchen kam ständig mit einem Büschel Nistmaterial im Schnabel und suchte einen Nistplatz. Anfangs versuchte ich sie daran zu hindern, um die Jungen zu schützen. Ein neues Amselpärchen hätte die Amselmutter mit ihren Jungen, niemals geduldet.

Aber es kam alles anders!  Es war die arme Amselmutter mit 5 Jungen die nisteln wollte. Sie hatte wohl die Gunst eines neuen Amselhahnes erfahren und baute ihr Nest. Ständig im Wechsel brachte sie den Schnabel voll Futter für die Jungen oder Nistmaterial für das neue Nest. Jetzt brütet sie und versorgt daneben noch ihre gerade selbstständig werdenden Jungen! Da kann mann nur sagen "Hut ab" vor dieser Leistung!

 

Bilder zu Amseln im Garten - Amselweibchen in Not

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 516   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 2

1 Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Heinz Barisch, 02.10.2017, 17:43 Uhr

So haben wir uns das nicht gewünscht! So wie die Elfmeterentscheidung für Dortmund gefallen ist darf es natürlich nicht ablaufen. Dann hätte Caiuby auch nachtträglich den Elfer bekommen müssen. Nicht der Schiri im Studio hat dem...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 29.09.2017, 11:48 Uhr

Der Wähler hat das Land verändert! Die Welt in Bayern sieht plötzlich anders aus! So sah ich es am 24. September bei einem Blick in die Tuba. Da ist wohl etwas "schief" gelaufen???

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 28.08.2017, 10:38 Uhr

Versuchte doch die Drossel ins Revier der Amsel einzudringen, um sich an dem ausgelegten Apfel zu  laben. Nach heftigen Kampf siegte die Amsel und vertrieb den Eindringling aus ihrem Revier!

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 18.06.2017, 11:20 Uhr

Historische Stadtmauer in Zülz, Oberschlesien. Zülz wurde 1226 als Festung, gegen kriegerische  Angriffe aus Böhmen, unweit der Grenze auf einem Hügel erbaut. Ein Schutzwall aus Holz sicherte die Stadt ab. Neustadt, nach 1945 Prudnick,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 08.05.2017, 19:21 Uhr

Vögel, Insekten, Igel und Schildkröte tummeln sich in unserem Garten. Da lohnt es sich mit der Kamera auf Fotopirsch zu gehen.

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 19.04.2017, 13:12 Uhr

Historische Stadt Zülz in Oberschlesien. Heute Biala in Polen

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 22.03.2017, 19:44 Uhr

Poldi, als 2 Jähriger Knabe mit seinen deutschstämmigen Eltern aus Oberschlesien, im heutigen Polen, nach Westdeutschland ausgewandert, fühlt sich obwohl er deutscher Staatsangehöriger ist als Pole! Er singt auch nicht die deutsche Nationalhymne! Um...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heinz Barisch, 30.01.2017, 12:58 Uhr

Frühjahr 1945. Die Rote Armee überschreitet die polnische Grenze und greift Deutschland in Schlesien an. Es war der 16, März 1945, an dem wir aus unserem historischen Städtchen Zülz vor der nahenden Front flüchteten. Zülz eine Stadt in...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heinz Barisch, 16.05.2015, 14:00 Uhr

10. Mai 2015 Es war ein schöner, wolkenloser Tag im Mai. Gegen Abend bewölkte sich im Westen der  Himmel. Es waren Gewitterwolken in hellbrauner Pastellfarbe. Der Anblick so schöner Motive, ließ das Herz des Hobbyfotografen höherschlagen. Nach...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 16.03.2015, 00:00 Uhr

Unsere Flucht und Odyssee, vor 70 Jahren, am 16. März 1945 aus dem historischen Städtchen Zülz, in Oberschlesien. (heute Biala, Polen) Es war kurz vor Ende des 2. Weltkrieges. Die Front der Roten Armee drang bis an die Oder vor und kam zum...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Kommentar Von Heinz Barisch, 28.02.2015, 17:00 Uhr

100 Jahre Wasserwerk in Zülz Da steht er nun! Der alte Wasserturm, dass eigentliche Wahrzeichen der Stadt Zülz. Er hat seine Aufgabe nach vielen Jahren erfüllt und sieht nun etwas mitgenommen aus. 100 Jahre transportierte er, von einer Quelle...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 01.09.2014, 00:00 Uhr

Eine Wasserkunst ist ein System zur Förderung, Hebung und Führung von Wasser! (Wikipedia) Zülz, heute Biala, das kleine ca. 2500 Einwohner zählende, historische Städtchen in Oberschlesien, gehört neben der Alten Wasserkunst Bautzen, der Landauer...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heinz Barisch, 28.05.2014, 11:00 Uhr

  Die Amseln! Zu Ihnen haben wir Gartenbesitzer ein besonderes Verhältnis. Erfreuen sie uns doch tagein, tagaus mit Ihrem melodischen Gesang und ihrem besonderen Gebaren. Waren sie früher Zugvögel, haben sie seit vielen Jahren in unseren Gärten...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Kommentar Von Heinz Barisch, 20.01.2014, 13:00 Uhr

Die historische Stadt Zülz, wegen ihrem positiven Umgang mit den Juden im 16. Jh. auch Juden-Zülz und von den Juden, "Makom Zadik",  Stadt der Gerechten genannt. Damals waren  ca. 40% der 2500 Einwohner Juden, umgeben...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Über diesen Blog

Biala

von Heinz Barisch
Registriert seit 2009-07-16 09:28:00.0
29 Blogeinträge
35 Kommentare


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Blog-Statistiken

Blogs: 802 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10388
Neue Blog-Einträge: 1

Neu in den Leserblogs