Freitag, 18. August 2017

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Der Grantler

Über Dies und Das

Der Grantler: Der Staat kann seine Bürger nicht mehr schützen

Eine Woche nach den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg sind die Diskussionen nach wie vor im Gange, sind die Nachwehen noch spürbar. Versäumnisse kommen ans Tageslicht, die Verantwortlichen für die Sicherheit haben die Situation offensichtlich unterschätzt, wurden von der Gewaltbereitschaft überrascht. Diese Fehleinschätzungen haben wir schon öfters erlebt, offensichtlich fehlen hier Erfahrung und das nötige Personal. Nehmen wir all die negativen Meldungen von terroristischen Aktionen, Krawallen, den gesteigerten Einbruchzahlen (verantwortlich sind vor allem Banden aus dem Ostblock), die Internetkriminalität und sich häufende Übergriffe im privaten Bereich, dann bleibt nur ein Schluss: Der Staat kann seine Bürger nicht mehr schützen. Umfragen haben ergeben, jeder Zweite fühlt sich nicht mehr sicher.

Die Forderung von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ist nicht neu, dass der Bund mehr Polizisten braucht. Es liegt noch gar nicht so lange zurück, da war eher von einer Reduzierung die Rede. Doch das Blatt hat sich gewendet. Der alte Spruch, der vor allem im Fußball oft zu hören ist, trifft auch hier zu „Safety first“. Sicherheit ist jetzt das beherrschende Thema in der Politik und wird wohl auch den Wahlkampf bestimmen. Es darf nur nicht so weit gehen, dass daraus die Rechtsradikalen Profit schlagen können. Aus leidvoller Erfahrung wissen wir, dann schützt der Staat auch nicht, sondern er drangsaliert uns. Genauso wissen wir aber auch nach Hamburg, dass sich die Linksradikalen von den Rechtsradikalen in nichts unterscheiden und dass sich die Krawallbrüder quasi zu einem internationalen Krawall- und Zerstörungsbündnis zusammengeschlossen haben. Bei den Chaoten ist die Zusammenarbeit grenzüberschreitend besser als bei den Sicherheitsbehörden, das ist bedenklich.

Egal ob Polizei, Verfassungsschutz oder Bundesnachrichtendienst, sie stoßen anscheinend an ihre Grenzen und es fehlt offensichtlich an dem qualifizierten Führungspersonal, um alles in die richtigen Bahnen zu lenken. Allerdings muss man ihnen zugestehen, dass es leichter ist, einen Krawall zu organisieren, als diesen zu verhindern, wenn man nicht weiß, was auf einen zukommt. Die Schwächen der Vorbereitung in Hamburg zeigen sich aber allein durch, dass ein Haus mitten in der linken Szene mit einem Baugerüst nicht vorher schon entsprechend abgeriegelt und gesichert wurde. Von dort oben herab gab es praktisch Mordanschläge auf Polizisten.

Kommt noch hinzu, dass die Gerichte rund um solchen Ausschreitungen, die ihren Anfang in „Demonstrationen“ nehmen, zu weich und zu wenig vorausschauend urteilen. So sind am Ende immer die Polizisten die Dummen, weil sie sich der Gefahr stellen müssen, die Gefährder am Ende aber nicht dingfest machen können. Ähnliches bei Einbrüchen und dergleichen, die Diebe sind praktisch im Vorteil und haben bei einer schwachen Aufklärungsquote nicht mit großer Gefahr zu rechnen. Da helfen auch keine schärferen Gesetze.

Wie oft im Leben ist es bei Verbrechen erst recht, das Gute kommt dem Bösen nicht hinterher. Der Mensch trachtet von Haus danach, bestehende Regeln zu verletzen, das liegt ihm offensichtlich im Blut, das begann ja schon bei Adam und Eva im Paradies. Bei dem einen kommen diese Gene stärker zum Vorschein, der andere kann sie unterdrücken. Da muss sich wirklich jeder den Spruch des Dalai Lama an die Wand heften: „Wenn wir diese Welt besser machen wollen, dann müssen wir selber bessere Menschen werden.“ Leider ist es so, dass die Bösen davon gar nichts halten.

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 690   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 5

5 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Peter K., 11.08.2017, 12:03 Uhr

Egal, ob Diesel-Affäre, vergiftete Eier, Gammelfleisch oder Aufregung rund um den G20-Gipfel – Skandale wecken bei ihnen die Lebensgeister. Sie tauchen auf aus der Versenkung, eilen an die Mikrofone der Medien und mit breiter Brust erzählen sie, wie...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 16.06.2017, 12:21 Uhr

Die Zeitungsartikel von der Politik sorgen eigentlich nie für Heiterkeit. Das war dieser Tage anders, als diese Zeitung davon berichtete, wie das Kabinett der amerikanischen Regierung seinen Chef Donald Trump feiert. Die Minister gehen sprichwörtlich...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Peter K., 25.05.2017, 11:33 Uhr

Seit es die EC- und Kreditkarten gibt, geht das Thema um: Wird das Bargeld abgeschafft, werden wir bald nur noch mit Karte bezahlen oder eventuell nur noch über das Handy? Die Deutschen schauen recht skeptisch auf diese Entwicklung, eine Umfrage...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Peter K., 04.05.2017, 15:16 Uhr

Die Diskussion ist wahrscheinlich so alt wie das Auto selbst, aber gerade in den letzten Wochen lebte sie wieder auf: Wer sind eigentlich die schlechten Autofahrer? Die jungen Leute, die gerade erst ihren Führerschein ergattert haben, oder die...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Peter K., 13.04.2017, 11:38 Uhr

Als der Grantler kürzlich von den Diskussionen über die zweite S-Bahn-Stammstrecke in München und die Pläne über die Erweiterung der S-Bahnlinien rund um München gelesen hat, da hat er sich so seine Gedanken gemacht und gedacht: Da müssen die...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 23.03.2017, 13:42 Uhr

Es ist das ewige und auch ewig unerreichbare Ziel des Menschen, glücklich zu sein. Der Glücksatlas der Vereinten Nationen zeigt uns jetzt wenigstens auf, wo die Menschen am glücklichsten sind: Im Norden Europas. Norwegen hat die glücklichsten...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 03.03.2017, 14:28 Uhr

„Schon wieder Politik“ wird mancher Blog-Leser sagen, aber der Grantler verspricht für die nächsten Texte eine Politikpause. Doch der unverständliche Hype um den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz und das Geschehen rund um den Politischen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 09.02.2017, 14:30 Uhr

Leser dieses Blogs wissen, dass der Grantler immer wieder die Politiker kritisiert. Was er ihnen im Grundsatz vorwirft: Sie denken nur an sich, an ihre Karriere und die Macht, nicht an das Volk, das sie gewählt hat und um dessen gute Zukunft es geht,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 19.01.2017, 13:48 Uhr

Das passte ja wie die Faust aufs Auge: Auf der einen Seite macht sich Bundespräsident Joachim Gauck in der letzten großen Rede seiner Amtszeit Sorgen um die Demokratie in Deutschland, auf der anderen Seite heißt es bei der Wahl der Spitzenkandidaten...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 29.12.2016, 14:32 Uhr

Es ist in unseren Breiten so üblich, dass am Jahresende Bilanz gezogen wird. Jeder für sich selbst, die Firma blickt zurück und natürlich auch das Land selbst, sprich die Regierung. Der Grantler selbst erlebte ein Jahr mit Höhen und Tiefen, wie...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 08.12.2016, 11:56 Uhr

Die Diskussion ist nicht neu, aber gerade vor Weihnachten, wenn das Geschäft blüht, wird sie neu belebt: Wie lange sollen die Geschäfte eigentlich öffnen dürfen? Wenn der Umsatz brummt, fordern die Besitzer gar „rund um die Uhr“. Das gibt es in...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Peter K., 17.11.2016, 14:43 Uhr

Der Grantler verfolgt das Thema schon einige Zeit und wenn er auf die Geschehnisse der letzten Monate blickt, mit einer sehr unguten Entwicklung, dann wundert er sich, dass es in unserem Land überhaupt noch Polizisten gibt. Die Gesetzeshüter waren...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Peter K., 28.10.2016, 11:55 Uhr

Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es für viele Menschen, vor allem natürlich bei den Politikern, aber auch der Wirtschaft, den Traum von einem vereinten Europa. Der Weg dahin wurde in den 50er Jahren geebnet, als die EWG, die Europäische...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Peter K., 07.10.2016, 14:52 Uhr

Die geneigten Leser des Grantler-Blogs wissen, dass sich der Grantler Immer wieder mal dem Thema Augsburg widmet. Die Bezirkshauptstadt hat es ihm halt angetan und er findet es manchmal traurig, dass die Schwaben-Metropole oft unter Wert verkauft...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Über Dies und Das und Erlebnisse des Alltags. Aber auch über die kleinen Sünden, die oft großen Ärger bereiten.

von Peter K.
Registriert seit 2010-01-17 13:51:00.0
217 Blogeinträge
233 Kommentare


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Blog-Statistiken

Blogs: 813 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10425
Neue Blog-Einträge: 1

Neu in den Leserblogs