Donnerstag, 23. Oktober 2014

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

augsburg ab acht

Die Kolumne über das Nachtleben

Sommer, Sonne, endlich draußen!

Ganz ehrlich: In geschlossenen Räumen bekommen ich mittlerweile Erstickungsanfälle. Der Herbst war zu lang, der Winter hat gar nicht mehr aufgehört, und jetzt habe ich einen großen Nachholbedarf an frischer Luft und, ja, vielleicht auch dem einem oder anderen Sonnenstrahl. Diesbezüglich bin ich genügsam geworden. Am Wochenende lautet mein Motto deshalb: draußen.


Draußen im Biergarten. Das erste Mal heuer – und das wohlgemerkt im Juni. Der Weg zur Kulperhütte ist bekannt, das Umfeld des Biergartens an der Wertach momentan im Umbruch. Das Fundament der neuen Hütte ist fertig, die Wände stehen ebenfalls und schon lässt  sich erahnen, wie schön es einmal werden wird. Von der Baustelle merke ich Freitagabend freilich wenig, als ich mich an eine Biertischgarnitur setze, meine Gedanken treiben lasse, im Hintergrund Stimmengewirr und das Klappern von Geschirr wahrnehme. Über die Bäume in den Wertachauen schwebt ein Heißluftballon – Idylle pur.


Schnell einatmen, Luft anhalten, gedanklich abspeichern, bevor die nächste Wetterkatastrophe uns ereilt, Dauerregen einsetzt oder sich der Herbst frühzeitig einstellt! Deshalb geht es am Samstagabend gleich wieder nach draußen: diesmal in die Maxstraße.


Ein Freund feiert Geburtstag, wir sitzen vor dem Sommacal und ich genieße nicht nur den lauen Abend, sondern auch die Aussicht. Hier ist der Umbau der Maximilianstraße schon weit vorangeschritten und ich fühle mich nicht mehr eingezäunt wie auf einer Weide. Noch dazu falle ich mit dem Stuhlbein nicht bei jeder Bewegung in ein tiefes Loch, wie es sich früher zwischen dem Kopfsteinpflaster klaffte. Der Stuhl steht ebenerdig, der Tisch auch und das neue Ambiente der Außenbestuhlung gefällt mir – was ich vorher nicht für möglich hielt – außerordentlich gut.


Der Grund meiner guten Laune? Zweifelsohne das schöne Wetter, das mich auch am Sonntag nach draußen gehen lässt: auf das Grenzenlos-Festival. Dort gibt es, wo man geht und steht, etwas zu sehen: Kinder-Töpfchen, die an einer Leine hoch über den Köpfen der Festival-Besucher baumeln. Einen Didgeridoo-Spieler, der aus seinem langen Holzinstrument summende Töne hervorbringt, oder ein Straßenkünstler, der auf einem hohen Rad mit Messern hantiert.


Daneben beobachte ich noch etwas anderes: dunkle Wolken, die langsam aufziehen. Schnell noch einmal einatmen, bevor es wieder nach drinnen geht. Drinnen, soll aber diesmal nur ein kurzer Zwischenstopp werden, bevor es hoffentlich bald wieder nach draußen gehen kann.

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 9   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 1

Beitrag 

kommentieren

Weitere Beiträge

Kommentar Von Miriam Zissler, 13.10.2014, 18:40 Uhr

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern. Weder wann ich das letzte Mal im Planetarium war, noch wann ich das letzte Mal die Augusta-Arcaden betreten habe. Das Planetarium habe ich wahrscheinlich das letzte Mal zu meiner Schulzeit besucht, die Passage,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 15.09.2014, 18:20 Uhr

Der Sommer ist in den Herbst übergegangen, das Bild, das sich am Sonntagabend in der Maximilianstraße zeigt, ist dasselbe geblieben. Es ist grau in grau, mal regnet es, dann nieselt es leicht. Es ist wenig los, das liegt am Sonntag, das liegt an...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 08.09.2014, 18:00 Uhr

Manchmal geht alles schneller als gedacht. Gerade sitze ich noch im Biergarten des Schallerzelts und genieße den lauen Abend mit netten Kollegen an Harry Winderls Bar. Da geht alles Schlag auf Schlag. Die Schürzenjäger stimmen zu ihren letzten...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 01.09.2014, 18:25 Uhr

Für alles gibt es seine Zeit. Auch beim Plärrer. Denn der ist nicht nur am Abend schön. Mit meinen Vater war ich am Samstagmittag auf einen Gockel. Gemächlich geht es da auf Schwabens größtem Volksfest zu, die ersten Besucher drehen gemütlich ihre...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 25.08.2014, 17:35 Uhr

Diese Pizza trage ich gedanklich immer mit mir herum. Der Geruch hat sich in meinem Kopf festgesetzt, ja richtiggehend eingebrannt und ist immer wieder abrufbar. Dabei esse ich sie zugegebenermaßen gar nicht so oft. Eigentlich nur, wenn ich ins...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 18.08.2014, 18:46 Uhr

Als Heike mich am Feiertag um halb vier abholt, setzt der Regen ein, wieder einmal. Damit muss ich zwar zwangsläufig rechnen, wie schon so oft in diesem Sommer, freuen tue ich mich dennoch nicht. „Letztes Jahr war es wie auf Ibiza, heuer ist es wie...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 11.08.2014, 18:36 Uhr

Was ist los, wenn hunderte Menschen schwer bepackt in einer langen Schlange stehen und trotzdem bestens gelaunt sind? Dabei kann es sich tatsächlich nur um Besucher des Lechflimmerns handeln. Sobald das Wetter einigermaßen passt und der Film den...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 04.08.2014, 18:00 Uhr

Ich weiß nicht mehr, wie das früher einmal war. Damals, als es noch kein Smartphone gab. Da hat man wahrscheinlich den Wetterbericht im Fernsehen oder in der Zeitung angeschaut, mal im Radio gehört, ob es nun regnen soll oder nicht und ist so oder so...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 28.07.2014, 18:00 Uhr

Ob ich auch reserviert habe, will ein Kollege wissen. Ich denke insgeheim, den Laden will ich in Augsburg sehen, wo man am Sonntagabend keinen Platz mehr bekommt. Gut, das Wetter war nur so lala und die ARD sendet immer noch fleißig...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 21.07.2014, 15:20 Uhr

Vor über einer Woche ist das Sommermärchen mit dem Sieg der Nationalelf wahr geworden, am Samstag hat es mit dem Musikpicknick der Golden Glimmer Bar im Parkhäusl nochmals einen Nachschlag erhalten. Es sind Feste, die nur in diese Jahreszeit passen....

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 07.07.2014, 17:20 Uhr

Ich bin ein Belohnungsmensch. Das funktioniert in etwa so: Ich mache etwas Besonderes, das laut meiner eigenen Definition etwas Besonderes ist, und dann belohne ich mich dafür. Der Lohn kann schon einmal ein Paar Schuhe oder ein Duft sein, aber am...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 30.06.2014, 18:00 Uhr

Ich gebe zu: Ich lebe unter einem Diktat. Ich bin nicht mehr frei in meinen Entscheidungen und ich bin immer müde. So müde. Der Diktator ist die Fußball-WM. Sie gibt zur Zeit den Takt in meinen Leben vor. Das bedeutet, dass ich viel Zeit vor dem...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 23.06.2014, 17:38 Uhr

Eigentlich schaue ich Fußballspiele gerne zu Hause an. Da bin ich, wie es scheint, mittlerweile eine Ausnahme. Aber da bleiben mir die Fußballweisheiten anderer Menschen erspart, vor allem wenn sie von meinen eigenen abweichen. Und die eigenen sind...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 16.06.2014, 16:40 Uhr

Das Grenzenlos-Festival am Oberhauser Gaskessel ist ein wunderbarer Ort zum Entschleunigen. Viel wird davon geredet, vom Alltagsstress, vom absoluten Limit, dem Ende der Fahnenstange. Auf Grenzenlos ist das alles anders. Da können sich die Besucher...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Miriam Zissler, 02.06.2014, 19:45 Uhr

Mediterran also. Das soll es in der neuen Lokalität N8stallung im Schlachthof geben. Mediterran? Da kann ich mir erst einmal gar nichts drunter vorstellen. Das kann alles sein, von Feta bis Fisch, von Couscous bis Cannelloni. Deshalb gehe ich ins...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diese Kolumne

Ausgehen in Augsburg: In dieser Stadt ist viel geboten. Miriam Zissler schreibt über Bars, Klubs, Cafés, Restaurants und mehr.


Diese Kolumne durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community