Dienstag, 9. Februar 2016

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Achstaller-Erhard

Man lebt nur einmal

Auch Lehrer und Pfarrer haben früher zu geschlagen,und das nicht zu wenig

Nicht nur Heimkinder haben früher Schläge bekommen,sondern auch die Kinder früher in den Dorfschulen.

Welcher Pfarrer oder Lehrer oder Lehrerin hat damals nicht  zugeschlagen in den Schulen. Unsere älteren Menschen können davon ein Lied singen.

Wenn  die Eltern gefragt haben warum man heute vom Pfarrer Schläge bekommen hatte, so hielten es die meisten Eltern für richtig und man bekam von daheim auch noch Prügel.

Früher glaubten die Eltern von den Schulkinder wenn der Lehrer oder Pfarrer  Prügel austeilte , das es schon seine Richtigkeit gehabt hatte.

Wenn ich oft erzählte wie oft ich geschlagen wurde im Kinderheim ,so bekam ich meistens die Antwort, bei uns in der Schule war die Prügelstrafe  auch an der Tagesordnung.

Wenn man die Menschen fragte wie ihre Schulzeit früher war. so habe ich noch keinen kennengelernt der nicht einmal Prügel bezogen hatte von diesen Herrschaften.

In jeder Schule gab es früher einen  Schlagstock, und der war jeden Tag im Einsatz. Schöne Worte waren nicht angesagt sondern die Prügelstrafe.

Es gab vielleicht Ausnahmen ,aber in der Regel war der Schlagstock das Erziehungsmittel.

Dass die Kinder meistens zweimal  Prügel bekamen, das hatten sie ihren Lehrer und Pfarrer zu verdanken der sie daheim bei ihren Eltern anschwärzte.

Für die meisten Eltern früher waren der Pfarrer und der Lehrer mit Gott gleich gestellt., man glaubte diesen Herrschaften mehr als wie den eigenen Kinder. Auch die Eltern von den Kinder früher brauchen nicht ihre Hände in Unschuld  waschen.

Gott sei Dank wird über dieses Thema mal geredet,denn nur von Fehlern kann man lernen.

Ich wünsche unseren heutigen Kinder eine gewaltfreie Schulzeit, denn Prügel darf  kein Erziehungsmittel sein.

Gott sei dank hat sich da einiges getan.

Kinder mit Prügel bestrafen ist Verletzung der Menschenrechte und gehört zur Anzeige gebracht.

Wer Gewalt sät ,wird Gewalt ernten

 

 

 

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 10   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

15 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Erhard Achstaller, 01.02.2016, 00:00 Uhr

Unsere Kirche soll sich mal was anderes einfallen lassen,als wie ihre Gläubige zum Fasten anzuhalten, Man ist Gott nicht näher wenn man Fasten soll. Unsere Kirche wäre besser daran ,die 4 Wochen vor Ostern sich mal über die Vernichtung von...

Mehr...   |   Kommentare (8)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 27.01.2016, 00:00 Uhr

 Damals schrieb Johann Wolfang von Goethe dieses Gedicht von den Geistern, doch das dieser Satz einmal seine Güldigkeit bekommt, das hätte selbst dieser große Dichter nicht ahnen können. Das unsere Willkommenskultur gescheitert ist,kann mann jeden...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 24.01.2016, 00:00 Uhr

Das so viele Wirtschaftsflüchlinge wie die Afrikaner ihr Land verlassen wollen ist auch ein verschulden unserer Wirtschaft. Warum müssen wir unsere Hähnchenreste nach Afrika verschiffen. Warum müssen wir unsere alten Kleider nach Afrika verschiffen...

Mehr...   |   Kommentare (6)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 21.01.2016, 20:55 Uhr

Und deshalb fordert er den Rücktritt unserer Kanzlerin. Nicht nur Landrat Martin Sailer versteht die Flüchlingspolitik unserer Kanzlerin nicht mehr, sondern auch viele seiner Landratskollegen. Die Willkommenspolitik für die Flüchlinge hat ihre Grenze...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 19.01.2016, 00:00 Uhr

Doch wenn Frauen auch Männer angrabschen, so ist das nicht strafbar. Als ich heute in der Internetzeitung von der Augsburgerzeitung einen Blog gelesen habe, wo im Vereinsheim von Aretsried ein Frau angegrabscht worden ist. bei einer...

Mehr...   |   Kommentare (10)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 07.01.2016, 00:00 Uhr

So die Meinung vieler Deutscher Was da am Silvester in Köln und in anderen Großstädten sich einige Asyllanden geleistet haben ,geht gar nicht. Das jetzt unsere Frauen Angst haben müsen,wenn sie alleine durch eine Stadt laufen,kann dem Staat nicht...

Mehr...   |   Kommentare (12)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 31.12.2015, 00:00 Uhr

Den meistens kommt  es anderst, als ich es mir wünsche. und so mit bin ich wunschlos, was mich betrifft. Meinen Bloglesern wünsche ich nur, das sie gesund bleiben,und weiterhin meine Blogs lesen werden. Den Flüchlingen wünsche ich eine neue Heimat in...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 17.12.2015, 00:00 Uhr

Nicht alle Menschen können an Weihnachten glücklich sein,das liegt aber nicht an den Geschenken,sondern, weil sie in diesem Jahr ihre Liebsten durch einen Unfall oder durch ein Flugzeugabsturz verloren haben. Wie es vielen Familien  geht vom Haltern...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 07.12.2015, 00:00 Uhr

Oder Menschen denen das Leid dieser Tiere am Arsch vorbei geht . Wie kann mann eine kranke Leber kaufen von Tieren denen man mit einem Trichter das Mastfutter mit Gewalt in den Schlund steckt . damit die Leber größer wird Warum kann man diese...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 03.12.2015, 00:00 Uhr

Aber auch, auf die Herbergssuche als Theaterstück. Auch In den Kirchen sollte man auch auf  die Krippe mit dem Jesuskind und Maria und Josef verzichten, Ich würde auch vorschlagen das wir heuer die Geburt Jesus am heiligen Abend ganz anderst...

Mehr...   |   Kommentare (10)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 30.11.2015, 00:00 Uhr

Und diese Meinung haben viele Dorfbewohner. Viele Flüchlinge wenn man sie irgendwo in einem Dorf unterbringen möchte, sind nicht besonderst begeistert,und das mit Recht. Das problem vieler Flüchlingen ist, das sie den ganzen Tag nicht wissen was den...

Mehr...   |   Kommentare (7)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 17.11.2015, 00:00 Uhr

Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Das unsere jungen Priester auch einmal eine Ausszeit nehmen möchten,ist für Prälat Wilhelm Imkamp nicht nachziehvollbar. In einem Bericht der Augsburger.Zeitung sagte Prälat Wilhelm Imkamp ,das unsere jungen...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 10.11.2015, 00:00 Uhr

Und damit meine ich das Autohaus Opel Sigg an  der Robert- Bosch- Straße. Von einer kleinen Schmiede bis zu einem  der größten Autohäuser in Augsburg.und auch in Deutschland ,darf man wohl als ein Erfolgserlebniss bezeichnen. Das  die beiden...

Mehr...   |   Kommentare (8)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 10.11.2015, 00:00 Uhr

Helmut Schmidt war ein Politiker vom  Scheitel bis zur Sohle. Er war auch für mich immer der ehrlichste Politiker den Deutschland je hatte. Er war kein Politiker mit leeren Worten oder Versprechungen,sondern er war für mich immer gradliniger...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Kommentar Von Erhard Achstaller, 02.11.2015, 00:00 Uhr

Alle direi Discos waren früher in meiner Zeit der Teffpunkt aller Jugendlichen. Meine erste Disco war das Old Mann in Dinkelscherben,und dort verbrachten wir Jugendliche von Reitenbuch einige Stunden,man konnte auch sagen das Old Mann in...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Über diesen Blog

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=752433531469722&set=a.131387463574335.11461.100001092453916&type=3&theaterIch schreibe über alles was den Menschen interessiert

von Erhard Achstaller
Registriert seit 18.03.2010
525 Blogeinträge
2407 Kommentare


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche
Lieblings-Seiten

Erhard Achstaller



Blog-Statistiken

Blogs: 800 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10261
Neue Blog-Einträge: 2

Neu in den Leserblogs