Sonntag, 24. September 2017

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Ein Blick auf die Finanzwelt


Interessantes & Neues zum Thema Finanzen

Ackerland als attraktive und moderne Geldanlage

Vor etwas mehr als einer Woche hat die Europäische Zentralbank für viele Marktteilnehmer überraschend die Leitzinsen auf ein neues Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt. Anleger befürchten nun, dass die ohnehin bereits geringen Kapitalmarktzinsen noch weiter sinken werden.

Aufgrund dieser Tatsache gibt es in der jüngeren Vergangenheit ohnehin immer mehr Kunden, die sich nach alternativen Geldanlagen umsehen. Dabei spielt nicht zuletzt aufgrund der EU-Schuldenkrise der Schutz vor Inflation und die Unabhängigkeit vom Euro eine größere Rolle. Demzufolge gibt es immer mehr Anleger, die sich ganz bewusst für Sachwertanlagen entscheiden, wie zum Beispiel Gold, Immobilien oder auch Grundstücke. Eine relativ moderne Form der Geldanlage, die in diesen Bereich fällt, ist das Investment in Ackerland.

Nachfrage nach Agrarflächen steigt weiter an

Aus Investorensicht gibt es einige gute Gründe, die für ein erfolgreiches Investment in Agrarland sprechen. Seit geraumer Zeit steigt die Nachfrage nach Ackerland in weiten Teilen Europas deutlich an, da der Bedarf an den landwirtschaftlichen Erzeugnissen immer größer wird. Viele Agrarflächen werden bewirtschaftet, um dann beispielsweise Winterweizen, Körner Mais oder Gerste zu ernten. Diese und andere Erzeugnisse werden aus verschiedenen Gründen immer stärker nachgefragt. Ein Grund ist sicherlich die wachsende Weltbevölkerung, die dazu führt, dass schlichtweg mehr Grundnahrungsmittel benötigt werden.

Schätzungen zufolge wird es im Jahre 2050 mehr als neun Milliarden Menschen auf unserem Planeten geben. Getreide & Co. werden darüber hinaus in immer größerem Umfang auch als Tierfutter benötigt, was unter anderem damit zu tun hat, dass beispielsweise in weiten Teilen Asiens der Wohlstand der Bevölkerung zunimmt, sodass dort in immer größeren Mengen Fleisch verzehrt wird. Aber auch die steigende Nachfrage nach landwirtschaftlichen Rohstoffen, die zur Erzeugung von Bioenergie dienen, sorgt dafür, dass Agrarflächen attraktiv sind und voraussichtlich noch viele Jahre bleiben werden.

Rumänisches Ackerland sorgt für überdurchschnittliche Renditen

Nicht nur bei Immobilien, sondern auch beim Ackerland spielt der Standort eine ganz wesentliche Rolle für ein möglichst erfolgreiches Investment. Hierzulande besteht das Problem bereits darin, dass viele Ackerflächen nur noch zu einem vergleichsweise hohen Hektarpreis zu erwerben sind. In Mecklenburg-Vorpommern haben sich die Preise pro Hektar beispielsweise allein in den letzten vier Jahren fast verdoppelt, sodass Käufer mittlerweile bis zu 15.000 Euro pro Hektar zahlen müssen. Deutlich günstiger ist es hingegen beispielsweise in Rumänien, wo ein Hektar Ackerland schon ab knapp 4.000 Euro zu erwerben ist. Als weiterer Pluspunkt kommt noch hinzu, dass die Ackerböden dort oft von besonders guter Qualität sind. Zudem sorgt ein ideales Klima dafür, dass eine sehr effiziente Bewirtschaftung und spätere Ernte möglich ist.

Anleger können einige Vorteile nutzen

Das Investment in Ackerland bietet Anlegern derzeit einige Vorteile. Ein wesentlicher Vorteil ist die Sachwertanlage, denn die Wertentwicklung ist unabhängig von der Inflation. Darüber hinaus spielt sich das Investment in einen Wachstumsmarkt ab, denn aus den zuvor genannten Gründen dürften die Preise für Agrarflächen auch in der Zukunft aller Voraussicht nach ansteigen. Eine Garantie dafür gibt es selbstverständlich nicht, aber nach Meinung vieler Experten sind weitere Preissteigerungen zu erwarten. Anleger können auf diese Weise eine überdurchschnittliche Rendite erzielen, die sich zum einen aus dem Ernteertrag und zum anderen aus den potenziellen Wertsteigerungen der Landflächen ergibt. Es gibt mittlerweile einige Unternehmen, die den Kauf von Ackerland anbieten und in dem Zusammenhang auch die gesamte Abwicklung sowie die Bewirtschaftung der Ackerflächen übernehmen, sodass der Anleger keinen großen Aufwand mit der Investition betreiben muss.

Fazit zur Kapitalanlage Ackerland

Ein Investment in Ackerland ist sicherlich nicht für Sparer oder Kleinanleger geeignet, da nahezu alle Unternehmen, die eine solche Geldanlage zur Verfügung stellen, höhere fünf- oder sogar sechsstellige Anlagesummen als Mindesteinlage fordern. Für Anleger mit etwas mehr Kapital handelt es sich jedoch um eine oftmals rentable Anlageform, die Inflationsschutz bietet und auch in der Zukunft attraktiv bleiben dürfte.

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 48   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Finanzblogger41, 27.11.2013, 05:00 Uhr

Es gibt viele Anleger, die sich seit geraumer Zeit insbesondere nach werthaltigen Anlageformen umsehen und in dem Zusammenhang oftmals Edelmetalle wählen. In diesem Bereich stehen in erster Linie Gold und Silber zur...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

In meinem Blog möchte ich über aktuelle Geschehnisse zum Thema Wirtschaft und Finanzen informieren.

von Finanzblogger41
Registriert seit 2013-11-16 08:47:05.0
2 Blogeinträge
0 Kommentare


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche
Lieblings-Seiten

Handelsblatt



Blog-Statistiken

Blogs: 799 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10334
Neue Blog-Einträge: 1

Neu in den Leserblogs