Sonntag, 2. August 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Es hat sich gelohnt ...

Unser Lebensweg kann man mit Stufen vergleichen, die wir gehen.

  • Da gibt es Stufen, die uns schwerfallen, solche, die wir nicht gehen wollen und doch müssen.
  • Da gibt es Stufen in unserem Leben, die wir leicht und beschwingt nehmen, vielleicht auch mehrere auf einmal.
  • Da sind Stufen, die wir nicht vorhersehen können, die uns überraschen und herausfordern.
  • Da sind Stufen, die uns in die Tiefe führen, in der wir neue Erfahrungen machen.
  • Es gibt Stufen, die angenehm breit und sicher sind und andere die wackelig oder ausgetreten, ihnen trauen wir nicht recht und sind froh, wenn wir sie hinter uns haben.

Doch wenn wir Rückblick halten und können sagen wir haben nicht aufgegeben „es hat sich gelohnt dieses Leben zu leben“, stellt sich nun die Frage: Wohin sollen meine Lebensstufen letztendlich führen? Was ist das Ziel, auf das ich unterwegs bin? Ja, auf welchem Weg will ich zum Ziel kommen? Und man spürt ziemlich genau, dass die Zeit für viele und große Umwege sehr begrenzt ist.

Um sich all dieser Fragen stellen zu können, stellt sich die Frage nach dem Fundament, auf dem unser Leben steht; denn dieses ist Ihnen mittlerweile bewusst geworden, dass man einen festen Grund braucht auf dem Sie Ihr Leben bauen. Wohin man sich zurückziehen kann und auf dem man die Erschütterungen des Lebens, die wackligen Lebensstufen durchstehen kann.

Auf die Frage: Wohin gehe ich? Wohin führt mich mein Leben? möchte ich ihnen antworten: Wohin Sie Ihr Leben auch führt, Gott ist mit Ihnen. Und ich möchte Ihnen Mut machen, auch Gott etwas zuzutrauen. Im Vertrauen auf ihm Grenzen zu überschreiten, die Ihnen alleine unüberwindbar erscheinen. Jesus Christus spricht: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ und „Wer an mich glaubt, der wird leben auch wenn er stirbt.“ Johannes 11,25 und 14,6.

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 5   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Weitere Beiträge

Kommentar Von Frühstückstreffen, 31.07.2015, 08:00 Uhr

Wir machen den Weg frei für ihren Erfolg. Oder Unser Erfolg ist ihr Erfolg. Mit solchen Slogans wirbt eine Bank. Erfolg haben ist das, was uns überall schon von klein auf als erstrebenswert vermittelt wir. Wir leben in einer sehr stark...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 28.07.2015, 09:10 Uhr

Byblos  hieß die phönizische Hafenstadt, die in der Antike ein Hauptumschlagplatz für Bast war, aus dem die Papyrusrollen hergestellt wurden. Der Plural bybla (griech.) und biblia (lat.)  ist eine Sammlung von Büchern oder Schriftrollen, abgeleitet...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 27.07.2015, 08:01 Uhr

„Ich sehe was, das du nicht siehst.“ Bei meiner letzten Bahn-Reise spielte eine Familie mit zwei Kindern dieses Spiel, um sich die Zeit zu verkürzen, während wir an goldgelben Weizenfeldern und kleinen Seen vorüberfuhren, hörte ich die fröhlichen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 26.07.2015, 17:50 Uhr

Die Arche Noah oder Jesus und die Kinder prägen als Bildmotiv das Cover von Kinderbibeln und laden zur Identifikation ein. Mit Stofftieren lässt sich die Erzählung von der großen Flut und dem schützenden Holzkasten nachspielen. So nah wie die...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 23.07.2015, 07:40 Uhr

Im Jahr 2015 feiern wir etwas Ungewöhnliches: Wir feiern etwas Kleines, aus dem etwas "Großes" wurde: den Jahrestag eines Gebets, gesprochen von einem Mann, dem Gott ein Anliegen aufs Herz legte. Aus dem Gebet Hudson Taylors um „24...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 20.07.2015, 18:30 Uhr

Ich weiß nicht wie Sie darüber denken, aber leben wir nicht in einer Zeit wo echte Freundlichkeit manchmal zu kurz kommt? Ich denke bei dem Wort Freundlichkeit, wie recht doch die Bibel hat, in der geschrieben steht :“Sorgen drücken einen Menschen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 18.07.2015, 08:30 Uhr

Erfolgreiche Sportler, einflussreiche Politiker, berühmte Musikgruppen sind die Aushängeschilder unserer Zeit. Viele nehmen sie sich aufgrund ihres Bekanntheitsgrades zum Vorbild. Man ahmt sie sogar im Kleidungsstil nach, der Frisur oder...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 13.07.2015, 07:57 Uhr

Jesus predigte einmal ein Gleichnis seinen Zuhörern: „Da ist nichts, was von außerhalb des Menschen in ihn hinein geht, das ihn verunreinigen kann, sondern was aus dem Menschen herausgeht, das ist es was den Menschen verunreinigt.“ Und er setzte...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 06.07.2015, 13:40 Uhr

Es sei aber euer Ja ein Ja und euer Nein ein Nein. (Jakobus 5,12) Nehmen wir an, eine neue Aufgabe soll in einer Gemeinde übernommen werden. Es bilden sich vier Gruppen. Die ersten sagen: „Nein, ich kann nicht, weil…“. Die zweiten sagen: „Ich könnte...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 02.07.2015, 16:50 Uhr

Die Botschaft der Bibel ist eine Botschaft der Hoffnung in einer hoffnungslosen Welt. Jesus hat auch in meinem Leben alle Versprechen erfüllt. Er hat mir nie versprochen, mich vor allen Unglücksfällen des Lebens zu beschützen. Wir leben in einer...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 13.06.2015, 08:00 Uhr

In der vergangenen Woche fand der Deutsche Evangelische Kirchentag in Stuttgart-Bad Cannstatt statt. Da das Frühstücks-Treffen für Frauen in Deutschland e.V. mit einem Stand vertreten war, reiste ich ebenfalls per Bahn an, um meinen Beitrag zu...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 10.06.2015, 18:15 Uhr

Ich begreife das Argument derer, die sagen, dass man die Menschen dort abholen müsse, wo sie stehen, jedoch ist ein auf Ungläubige ausgerichteter Gottesdienst, ein Ding der Unmöglichkeit! Denn in einem Gottesdienst ist nicht der Mensch (ob gläubig...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 31.05.2015, 14:55 Uhr

Heute hat mich eine Predigt von Pastor Norbert Lieth sehr bewegt. Er sprach über das Thema "Gott ist die Liebe." Der Pastor sagte: Die göttliche Liebe ist vollkommen und vergibt, aber redet nicht schön. Sie sagt nicht „Schwamm drüber“. Denn...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 30.05.2015, 08:40 Uhr

Heute am Samstag, den 30. Mai gehen wieder weltweit viele Christen auf die Straßen, um gemeinsam im Gebet und durch authentische Lebensberichte Menschen zu ermutigen. Auch in Augsburg wird jedes Jahr dieses große Fest des Glaubens an einem der Plätze...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 27.05.2015, 19:40 Uhr

„Gott schuf also den Menschen als sein Abbild, als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie. Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: seid fruchtbar und mehret euch.“ (Genesis 1,27-28). Die Familie ist die natürliche...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Auffrischen – vorbeugen – verbinden – informieren - vertiefen. Unsere Ehe bleibt Baustelle. Wer nicht daran arbeitet und für eine glückliche Ehe investiert, hat irgendwann das Nachsehen. Ein Leben lang mit einem Menschen glücklich sein – wer träumt(e) nicht davon? Die steigenden Trennungs- und Scheidungsraten scheinen jedoch eine andere Sprache zu sprechen.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche
Lieblings-Seiten

Frühstückstreffen



Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community