Dienstag, 6. Dezember 2016

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Es hat sich gelohnt ...

Unser Lebensweg kann man mit Stufen vergleichen, die wir gehen.

  • Da gibt es Stufen, die uns schwerfallen, solche, die wir nicht gehen wollen und doch müssen.
  • Da gibt es Stufen in unserem Leben, die wir leicht und beschwingt nehmen, vielleicht auch mehrere auf einmal.
  • Da sind Stufen, die wir nicht vorhersehen können, die uns überraschen und herausfordern.
  • Da sind Stufen, die uns in die Tiefe führen, in der wir neue Erfahrungen machen.
  • Es gibt Stufen, die angenehm breit und sicher sind und andere die wackelig oder ausgetreten, ihnen trauen wir nicht recht und sind froh, wenn wir sie hinter uns haben.

Doch wenn wir Rückblick halten und können sagen wir haben nicht aufgegeben „es hat sich gelohnt dieses Leben zu leben“, stellt sich nun die Frage: Wohin sollen meine Lebensstufen letztendlich führen? Was ist das Ziel, auf das ich unterwegs bin? Ja, auf welchem Weg will ich zum Ziel kommen? Und man spürt ziemlich genau, dass die Zeit für viele und große Umwege sehr begrenzt ist.

Um sich all dieser Fragen stellen zu können, stellt sich die Frage nach dem Fundament, auf dem unser Leben steht; denn dieses ist Ihnen mittlerweile bewusst geworden, dass man einen festen Grund braucht auf dem Sie Ihr Leben bauen. Wohin man sich zurückziehen kann und auf dem man die Erschütterungen des Lebens, die wackligen Lebensstufen durchstehen kann.

Auf die Frage: Wohin gehe ich? Wohin führt mich mein Leben? möchte ich ihnen antworten: Wohin Sie Ihr Leben auch führt, Gott ist mit Ihnen. Und ich möchte Ihnen Mut machen, auch Gott etwas zuzutrauen. Im Vertrauen auf ihm Grenzen zu überschreiten, die Ihnen alleine unüberwindbar erscheinen. Jesus Christus spricht: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ und „Wer an mich glaubt, der wird leben auch wenn er stirbt.“ Johannes 11,25 und 14,6.

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 4   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Marion Christa N., 03.12.2016, 09:34 Uhr

Im englischen Sprachschatz gibt es zwei Begriffe für Himmel. Der allgemeine Begriff für den sichtbaren Himmel ist „sky“, für den geistlichen, ewigen Himmel aber „heaven“. So kann man vom Sprachgebrauch her schon unterscheiden, um was es in einer...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 25.11.2016, 09:37 Uhr

Lebkuchen sind ein beliebtes Gebäck in unserer Adventszeit. Das Wort „leb“ bedeutet „Heil- und Arzneimittel“ (althochdeutsch) oder „Herz“ (hebräisch). In den Klöstern pflanzte man Kräuter, die Heilwirkung hatten, an. In der Weihnachtszeit nahm man...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 13.11.2016, 19:43 Uhr

Ursprünglich war die Adventszeit die Vorbereitungszeit der erwachsenen Täuflinge, die am 6. Januar (Epiphanias-Fest) getauft wurden. In dieser Zeit wurde gefastet. Nach und nach entwickelte sich daraus – wie ebenso in der Zeit vor Ostern – der Brauch...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 07.11.2016, 09:05 Uhr

Ein Helfer in der Not. Bald ist es wieder soweit und besonders die Kinder in den Kindergärten und Schulen feiern das St. Martins Fest mit Laternenumzügen. Es werden Laternen gebastelt und Martins-Lieder eingeübt. Doch wer war Sankt Martin eigentlich?...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 01.11.2016, 15:43 Uhr

"Halloween ist populär." Wir verbinden Halloween oft mit ausgehöhlten Kürbissen und verkleideten Kindern bzw. Jugendlichen die von Tür zu Tür gehen und um Süßigkeiten betteln. Es gibt unterschiedliche Überlieferungen über die Rituale, in...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Marion Christa N., 27.10.2016, 18:57 Uhr

Es fällt vielen ernsten Christen beim Beten der Psalmen auf, wie häufig ihnen die Bitte um Leben und Glück begegnet. Aus dem Blick auf das Kreuz Christi erwächst manchen der ungesunde Gedanke, als seien das Leben und sichtbare irdische Segnungen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 25.10.2016, 19:04 Uhr

Das Team vom Frühstücks-Treffen für Frauen in Augsburg hatte dieses Mal zur Herbstveranstaltung am vergangenen Samstag auch die Ehepartner mit eingeladen. Weshalb? Jeder Ehemann verbringt die Freizeit gern mit seiner Familie und nach einer...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 05.10.2016, 09:02 Uhr

„Die Frühstücks-Treffen sind wie ein Kurzurlaub. Die Atmosphäre ist wohltuend, die Gastfreundschaft excellent. Eine gute Voraussetzung um sich zurückzulehnen und Abstand zum persönlichen Alltag zu gewinnen. Ein Vortrag zu relevanten Themen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 20.09.2016, 22:57 Uhr

Ein »Frühstücks-Event für Frauen und Männer« … duftender Kaffee … leckere Brötchen … Gespräche über Gott und die Welt   Das Team vom Frühstücks-Treffen für Frauen in Augsburg lädt zur Herbstveranstaltung wieder die Männer mit ein. Warum? Jeder Mann...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 26.08.2016, 19:15 Uhr

Im Buch Hesekiel im Alten Bund zeigt der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs seinen Schmerz über die Einstellungen seines Volkes: Weder das offenbarte Gotteswort noch die moralischen Prinzipien der Heiden hatten einen praktischen Einfluss auf ihr Leben....

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 24.08.2016, 17:54 Uhr

Anders als im abendländischen Denken ist Frieden im orientalisch-biblischen nicht einfach die Abwesenheit von Krieg, sondern ein viel weiterer und vornehmlich positiv gefüllter Begriff. »Frieden« (hebräisch: Schalom) meint: umfassendes Glück,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 18.08.2016, 12:46 Uhr

Wir verstehen nicht, weshalb wir plötzlich mit Leid und Schmerz konfrontiert werden. Nicht immer sind tröstende Worte hilfreich. Wir verstehen nicht, warum ausgerechnet uns ein lieber Mensch genommen wird: Ehemann, Kind, Vater, Mutter.   Ein schwerer...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 12.08.2016, 20:15 Uhr

Das Jubiläum der Reformationsbewegung hat mich veranlasst darüber nachzudenken: Was bedeutet es für mich Christ zu sein? Ich wurde schon einmal gefragt: Christ?.. Ach! Interessant … und was macht man da so?   Ich stelle fest: ohne Christus bin ich...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa N., 03.08.2016, 17:09 Uhr

Wenn ich das Neue Testament richtig verstehe, dann beginnt das neue Leben aus Gott in dem Augenblick, indem sich ein Mensch entschließt zur Gottes Rettung „ja“ zu sagen. So sind wir genau in diesem Moment aufgefordert Jesus nachzufolgen und ihn beim...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Marion Christa N., 31.07.2016, 09:48 Uhr

Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut an uns und allen Enden, der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an unzählig viel zugut und noch jetzt und getan. Der ewigreiche Gott woll‘ uns bei unserm Leben...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Auffrischen – vorbeugen – verbinden – informieren - vertiefen. Unsere Ehe bleibt Baustelle. Wer nicht daran arbeitet und für eine glückliche Ehe investiert, hat irgendwann das Nachsehen. Ein Leben lang mit einem Menschen glücklich sein – wer träumt(e) nicht davon? Die steigenden Trennungs- und Scheidungsraten scheinen jedoch eine andere Sprache zu sprechen.

von Marion Christa N.
Registriert seit 2012-02-21 18:58:00.0
219 Blogeinträge
145 Kommentare


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche
Lieblings-Seiten

Frühstückstreffen



Zuletzt kommentierte Blogeinträge

Hans-Jochen Aurel E.   Gibt es Engel?
Heidi Kaellner   Gibt es Engel?
Heidi Kaellner   Gottesdienst am Sonntag
Sabine R.   Was bedeutet Halloween?
Erich W.   Was bedeutet Halloween?

Blog-Statistiken

Blogs: 812 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10584
Neue Blog-Einträge: 1

Neu in den Leserblogs