Dienstag, 7. Juli 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Es hat sich gelohnt ...

Unser Lebensweg kann man mit Stufen vergleichen, die wir gehen.

  • Da gibt es Stufen, die uns schwerfallen, solche, die wir nicht gehen wollen und doch müssen.
  • Da gibt es Stufen in unserem Leben, die wir leicht und beschwingt nehmen, vielleicht auch mehrere auf einmal.
  • Da sind Stufen, die wir nicht vorhersehen können, die uns überraschen und herausfordern.
  • Da sind Stufen, die uns in die Tiefe führen, in der wir neue Erfahrungen machen.
  • Es gibt Stufen, die angenehm breit und sicher sind und andere die wackelig oder ausgetreten, ihnen trauen wir nicht recht und sind froh, wenn wir sie hinter uns haben.

Doch wenn wir Rückblick halten und können sagen wir haben nicht aufgegeben „es hat sich gelohnt dieses Leben zu leben“, stellt sich nun die Frage: Wohin sollen meine Lebensstufen letztendlich führen? Was ist das Ziel, auf das ich unterwegs bin? Ja, auf welchem Weg will ich zum Ziel kommen? Und man spürt ziemlich genau, dass die Zeit für viele und große Umwege sehr begrenzt ist.

Um sich all dieser Fragen stellen zu können, stellt sich die Frage nach dem Fundament, auf dem unser Leben steht; denn dieses ist Ihnen mittlerweile bewusst geworden, dass man einen festen Grund braucht auf dem Sie Ihr Leben bauen. Wohin man sich zurückziehen kann und auf dem man die Erschütterungen des Lebens, die wackligen Lebensstufen durchstehen kann.

Auf die Frage: Wohin gehe ich? Wohin führt mich mein Leben? möchte ich ihnen antworten: Wohin Sie Ihr Leben auch führt, Gott ist mit Ihnen. Und ich möchte Ihnen Mut machen, auch Gott etwas zuzutrauen. Im Vertrauen auf ihm Grenzen zu überschreiten, die Ihnen alleine unüberwindbar erscheinen. Jesus Christus spricht: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ und „Wer an mich glaubt, der wird leben auch wenn er stirbt.“ Johannes 11,25 und 14,6.

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 2   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Weitere Beiträge

Kommentar Von Frühstückstreffen, 06.07.2015, 13:40 Uhr

Es sei aber euer Ja ein Ja und euer Nein ein Nein. (Jakobus 5,12) Nehmen wir an, eine neue Aufgabe soll in einer Gemeinde übernommen werden. Es bilden sich vier Gruppen. Die ersten sagen: „Nein, ich kann nicht, weil…“. Die zweiten sagen: „Ich könnte...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 02.07.2015, 16:50 Uhr

Die Botschaft der Bibel ist eine Botschaft der Hoffnung in einer hoffnungslosen Welt. Jesus hat auch in meinem Leben alle Versprechen erfüllt. Er hat mir nie versprochen, mich vor allen Unglücksfällen des Lebens zu beschützen. Wir leben in einer...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 13.06.2015, 08:00 Uhr

In der vergangenen Woche fand der Deutsche Evangelische Kirchentag in Stuttgart-Bad Cannstatt statt. Da das Frühstücks-Treffen für Frauen in Deutschland e.V. mit einem Stand vertreten war, reiste ich ebenfalls per Bahn an, um meinen Beitrag zu...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 10.06.2015, 18:15 Uhr

Ich begreife das Argument derer, die sagen, dass man die Menschen dort abholen müsse, wo sie stehen, jedoch ist ein auf Ungläubige ausgerichteter Gottesdienst, ein Ding der Unmöglichkeit! Denn in einem Gottesdienst ist nicht der Mensch (ob gläubig...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 31.05.2015, 14:55 Uhr

Heute hat mich eine Predigt von Pastor Norbert Lieth sehr bewegt. Er sprach über das Thema "Gott ist die Liebe." Der Pastor sagte: Die göttliche Liebe ist vollkommen und vergibt, aber redet nicht schön. Sie sagt nicht „Schwamm drüber“. Denn...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 30.05.2015, 08:40 Uhr

Heute am Samstag, den 30. Mai gehen wieder weltweit viele Christen auf die Straßen, um gemeinsam im Gebet und durch authentische Lebensberichte Menschen zu ermutigen. Auch in Augsburg wird jedes Jahr dieses große Fest des Glaubens an einem der Plätze...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 27.05.2015, 19:40 Uhr

„Gott schuf also den Menschen als sein Abbild, als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie. Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: seid fruchtbar und mehret euch.“ (Genesis 1,27-28). Die Familie ist die natürliche...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 26.05.2015, 17:35 Uhr

Der Volksmund sagt: „Ein ruhiges Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.“ Das stimmt. Doch bei manchen Menschen ist das ruhige Gewissen bloß die Folge eines schlechten Gedächtnisses. Genau an dieser Stelle setzt dann oft die Religion ein. Man fühlt...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 21.05.2015, 19:45 Uhr

Wie ist der Pfingstsegen auf die erste Gemeinde gekommen? In der Apostelgeschichte lesen wir die Antwort: „Da Er [= Christus] nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 19.05.2015, 08:00 Uhr

Sehr bewegt hat mich der authentische Bericht von Reinhard Bonnke von seiner Flucht als er fünf Jahre alt war und er und seine Familie aus dem Frieden und der Sicherheit seiner ersten Kindheitsjahre herausgerissen und mit Wellen von Bedrängnis und...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 16.05.2015, 08:00 Uhr

Im Psalm 24 lesen wir eine Weissagung Davids von dem kommenden Heiland der Welt:  "Die Erde ist des HERRN und was darinnen ist, der Erdkreis und die darauf wohnen.  Denn er hat ihn über den Meeren gegründet und über den Wassern bereitet.  Wer...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 14.05.2015, 13:37 Uhr

Die Bedeutsamkeit der Himmelfahrt wird in der modernen Kirche oft übersehen. Wir haben besondere Festgottesdienste, um der Geburt Christi (Weihnachten), seines Todes (Karfreitag) und seiner Auferstehung (Ostern) zu gedenken. Die meisten Gemeinden...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 10.05.2015, 07:50 Uhr

Glauben ist eine Verbundenheit mit Gott, die durch Liebe und Vertrauen bestimmt ist. Solcher Glaube wird geboren in der unverfügbaren, aber verheißenen Begegnung mit Gott, die uns durch Jesus Christus eröffnet ist. Der Glaube lebt also im Raum der...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 01.05.2015, 07:25 Uhr

In Psalm 91 Vers 14 lesen wir aus der Guten-Nachricht-Übersetzung: Gott selbst sagt: "Er hängt an mir mit ganzer Liebe, darum rette ich ihn. Weil er mich kennt und ehrt, stelle ich ihn unter meinen Schutz. Wenn er mich ruft, antworte ich...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Kommentar Von Frühstückstreffen, 22.04.2015, 18:25 Uhr

Bevor Jesus Mensch wurde, lebte er in der Herrlichkeit Gottes. Er hätte es nicht nötig gehabt, in diese leidvolle und ungerechte Welt zu kommen. Er tat es dennoch aus Gehorsam dem Vater gegenüber und aus Liebe zu uns, denn es gab keinen anderen Weg...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Auffrischen – vorbeugen – verbinden – informieren - vertiefen. Unsere Ehe bleibt Baustelle. Wer nicht daran arbeitet und für eine glückliche Ehe investiert, hat irgendwann das Nachsehen. Ein Leben lang mit einem Menschen glücklich sein – wer träumt(e) nicht davon? Die steigenden Trennungs- und Scheidungsraten scheinen jedoch eine andere Sprache zu sprechen.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche
Lieblings-Seiten

Frühstückstreffen



Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community