Dienstag, 17. Oktober 2017

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Kritik und Auseinandersetzung

Sie gefährden eine Beziehung. Eine Beziehung gewinnt Leben, wenn ich versuche, den Partner positiv zu sehen, ihn anzunehmen wie er ist. Nicht nur in Zeiten des sogenannten "Honeymoon", sondern auch im Alltagsleben.Bisweilen redet man aneinander vorbei, geht gegenseitig nicht auf das ein, was der andere gesagt hat, weil Wünsche und Ziele ganz unterschiedlich sein können.  

In den Wechselbeziehungen unseres Lebens können wir uns dann sehr schnell festbeißen.
Da stürmen wir mit unseren Vorstellungen voran – und blockieren den, der uns nahesteht, weil wir nicht zuvor gefragt haben was ihn bewegt. Was trennt, bleibt oft unausgesprochen, man scheut sich offen zu sein, schweigt gekränkt oder zieht sich zurück. Und doch liegt die Lösung oft gerade darin, dass wir die Dinge ansprechen, die wir nicht verstehen, um miteinander und nicht ohne den Partner Ziele zu realisieren. Was will der andere wirklich? Verständnis füreinander kann nur entstehen, wenn die Bereitschaft vorhanden ist, auch die unausgesprochenen Erwartungen zu berücksichtigen. Wenn die Mühe nicht gescheut wird, den Partner anzuhören, seine Gedanken und Wünsche zu erfahren, ohne ihn vorschnell zu etwas bewegen zu wollen, was er möglicherweise gar nicht will.

"Was sucht ihr?", fragte Jesus die zwei Männer, die ihm aus Neugierde folgten (Johannes 1,38).

Wer ist dieser Mensch Jesus? Neugierde kann negativ sein, aber kann auch ein guter Start für etwas Neues sein.  

Sie aber sagten zu ihm: Rabbi – was übersetzt heißt Lehrer – wo hältst du dich auf? Er spricht zu ihnen: " Kommt, und ihr werdet sehen!" Und sie blieben bei ihm. Jesus wirkte nicht mit starken Worten auf sie ein. Er achtete ihren freien Willen. Er fragte sie. Die Antwort ließ erkennen, dass sie an ihm, Jesus, ganz persönlich interessiert waren: Rabbi – wo hältst du dich auf? Bevor festgeprägte Überzeugungen ausgetauscht werden, ist die Frage richtungsweisend: Welche Erwartungen hat mein Gegenüber, was will er. Sind wir heute noch neugierig auf Jesus, was er uns sagen will? Interessante Begegnungen mit Jesus, die lebensverändernd wirken. Die beiden Männer blieben bei ihm. Sie wurden seine Jünger.

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 76   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 16.09.2017, 17:29 Uhr

Das Team vom Frühstücks-Treffen für Frauen in Augsburg lädt wieder ein zu einer ganz besonderen Frühstücksveranstaltung mit Vortrag und Musik. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, 21.10.2017 Zeit: von 9 Uhr bis 11.15 Uhr Ort: Kolpinghaus,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 27.08.2017, 23:35 Uhr

Die Wiederentdeckung der Antike im Zeitalter der Renaissance führte dazu, dass der Mensch in den Mittelpunkt rückte und zum Maß aller Dinge erhoben wurde. Die Idee des Humanismus ist der wichtigste Motor der Renaissance. In vielen Menschen erwachte...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 24.08.2017, 20:48 Uhr

Es sieht so aus, als würde sich der Mensch mit der Zeit selber abschaffen wollen. Als wäre der Mensch ein Hindernis für den Fortschritt. Human Factor oder Economic Factor. Menschenfeindliche Programme nicht nur in der Arbeitswelt. Tun wir wirklich...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 06.08.2017, 08:46 Uhr

Fake News sind beabsichtigt und gezielt in Umlauf gebrachte Falschnachrichten. Im Prinzip gab es so etwas schon immer, erklärt der Tübinger Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen: "Auch in den Klatsch- und Promi-Magazinen tauchen Fake News auf,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 22.07.2017, 14:01 Uhr

In den ersten Monaten geschieht schon viel, so wissen nicht nur Mütter und Väter, sondern auch Psychologen zu berichten.   Das Ehepaar Claudia und Eberhard Mühlan sind Mitgründer und leitende Mitarbeiter bei Team F – Neues Leben für Familien und...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 18.07.2017, 07:48 Uhr

Martin Luther hat das Neue Testament in elf Wochen übersetzt. Siebzig Experten haben insgesamt 2600 Wochen an der Revision gearbeitet. Die Lutherbibel, wie sie von Anfang der Entstehung her bereits hieß, war ein großer medialer und wirtschaftlicher...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 28.06.2017, 19:53 Uhr

Mit dieser Frage veröffentlichte in dieser Woche die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) eine Stellungnahme und lehnt die Ehe für homosexuelle Partnerschaften ab und erklärt, dass es sich dabei nicht um eine Diskriminierung handelt, wie im...

Mehr...   |   Kommentare (37)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 11.06.2017, 21:02 Uhr

Von der Freyheith eines Christenmenschen (lateinischer Titel: De libertate christiana) ist eine der zentralen Schriften Martin Luthers. Er hat die 30 Thesen 1520 verfasst als Reaktion auf die gegen ihn gerichtete päpstliche Bannandrohungsbulle...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 09.06.2017, 18:53 Uhr

Wir freuen uns sehr auf die nächste Vernissage der Kunstmalerin Elvina Santos. Ihr Thema: Grün – viel Grün   Wer es am 21.Juni nicht zur Eröffnung um 19 Uhr schafft, hat noch bis 29.Juli 2017 die Gelegenheit im Kulturhaus Abraxas im Ballettsaal ihre...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 31.05.2017, 20:16 Uhr

Am kommenden Wochenende feiern wir Pfingsten. Das Pfingstfest ist der Geburtstag der Kirche. Mit der Ausgießung des Heiligen Geistes begann die Gemeindezeit. Neun Tage nach Christi Himmelfahrt findet dieses Fest statt. Bevor Jesus in den Himmel...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 24.05.2017, 19:31 Uhr

Dunant war unnachgiebig in seinen Ansichten, aber manchmal unsicher im Umgang mit seinen Mitmenschen. Das Leben des Henry Dunant war ein auf und ab, ein Wechselbad des Erfolgs und der Niederlage. Doch seine Beharrlichkeit hat die Rotkreuzbewegung ins...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 23.05.2017, 09:02 Uhr

Am kommenden Donnerstag, also übermorgen, feiern wir Christi Himmelfahrt. Im 16. Jahrhundert nutzten die Leute den Anlass dazu, mit Prozessionen um ihre Felder zu ziehen und für eine gute Ernte zu beten. Abends trafen sie sich dann zum Tanzen, Essen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 08.05.2017, 10:03 Uhr

Miterleben – Mitmachen – so steht es auf dem Einladungsflyer. Zusammen mit einer Gruppe von neugierigen Besuchern durfte ich feststellen, dass diese Ausstellung wirklich ein Erlebnis ist. An allen drei Veranstaltungsorten: Rathaus, St.-Annakirche,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Marion Christa Nickel, 01.05.2017, 09:59 Uhr

Ein Vortrag von Prof. Dr. Horst Nespeta über seinen Werdegang und sein authentischer Lebensbericht waren für mich sehr eindrucksvoll. Auch seine Ausführungen, ob wir die richtigen Dinge tun in unserem Leben und im Alltag. Professor Nespeta studierte...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Auffrischen – vorbeugen – verbinden – informieren - vertiefen. Unsere Ehe bleibt Baustelle. Wer nicht daran arbeitet und für eine glückliche Ehe investiert, hat irgendwann das Nachsehen. Ein Leben lang mit einem Menschen glücklich sein – wer träumt(e) nicht davon? Die steigenden Trennungs- und Scheidungsraten scheinen jedoch eine andere Sprache zu sprechen.

von Marion Christa Nickel
Registriert seit 2012-02-21 18:58:00.0
248 Blogeinträge
154 Kommentare


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche
Lieblings-Seiten

Frühstückstreffen



Zuletzt kommentierte Blogeinträge

Peter P.   Ehe für alle eine Gewissensfrage?
Alois R.   Ehe für alle eine Gewissensfrage?
Georg Kr.   Ehe für alle eine Gewissensfrage?
Heidi Kaellner   Ehe für alle eine Gewissensfrage?
Marion Christa Nickel   Ehe für alle eine Gewissensfrage?

Blog-Statistiken

Blogs: 802 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10380
Neue Blog-Einträge: 2

Neu in den Leserblogs