Freitag, 30. Januar 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Ich trau mich . . .

mal sehen was dabei rauskommt.

Friedhofsgedanken – im weißen Mantel des Schweigens

Ja damals, früher – anno dazumal . . . als Kind – oh mein Gott, der Friedhof flößte uns Kindern immer Angst und Schrecken ein. Dieser Ort war ein Ort der Geister, der Begegnungen und nächtlicher Tänze der Toten. Einen großen Bogen machten wir um ihn. Eine riesige Mauer umgab und umgibt noch heute diesen eigentlich sehr stillen Ort. Früher wurden abends die Tore verschlossen – früher . . .

. . . und heute? Heute ist alles ganz anders. Das Tor, die drei Tore sind immer offen, am Tag und auch des Nachts. Leben, ja Leben ist heutzutage auf unserem Friedhof. Dieser stille Ort ist sehr oft ein Ort der Begegnung. Man trifft sich rein zufällig auf dem Weg in die Stadt mit vollen Einkaufstaschen und mit den neuesten Nachrichten aus dem Städtle – denn

. . . mein/unser Wohngebiet liegt am Fußes des „Totenberges“ am Emmeramshügel. Der Weg in die Stadt ist durch unseren Friedhof eine enorme Abkürzung. Wir umrunden praktisch im Friedhof diesen Emmeramsberg.

Winter - im weißen Mantel des Schweigens Am Emmera(m)nsberg 6,

irgendwie zieht mich dieses kleine und sicher sehr alte Häuschen auf dem Nördlinger Friedhof immer wieder in seinen Bann. In der Jahreszeit des Winters umhüllt sich das stumme Denkmal einer längst vergangenen Zeit mit einem weißen Mantel des Schweigens.

Was war der Sinn und Zweck - damals? Ich hab mich schlau gemacht und nachgefragt. Vorhin erhielt ich diese Mail:

„Liebe Heidi

Zu Deiner Frage: Dr. Sponsel und ich suchen immer noch wegen dieses Hauses. Ich habe einmal in den Beerdigungsbüchern den Hinweis gelesen "am Gebeinehaus/Beinerhaus". Die Hausnummer 6 existiert nicht in den Einwohnerbüchern. Wir beide gehen aber davon aus, dass früher mal hier Gebeine lagen, später wurde es dann eine Gartengeräte-Unterkunft.

Aber man muss sagen, dass dies ein sehr altes Haus ist. Schau Dir mal die hölzernen Bolzen an, die die Balken sichern. Wir werden auch ein dentrologisches Gutachten noch erstellen lassen, dass wir das Baujahr feststellen können. Jedenfalls gehen unsere Bemühungen in Richtung des Erhaltes dieses alten Häuschens.

Herzliche Grüße und weiterhin "Gut Licht". Siegfried“ . . .

Danke Siegfried, also damals vermutlich im Mittelalter ein Aufbewahrungsort für die Toten. Ist schon gruselig . . . damals – aber heute nicht mehr.

 

Bilder zu Friedhofsgedanken – im weißen Mantel des Schweigens

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 5   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Weitere Beiträge

Kommentar Von Heidelore, 30.01.2015, 14:10 Uhr

DON-KEY TOURS der Schlüssel zur heiteren Gelassenheit Was für ein geniales Logo, was für einfühlsame Gedanken. Donkey steht für Esel, ist ja klar – er steht aber auch für  DON/Donauries – und  KEY/Schlüssel . . . ausdrucksvoller geht es nicht....

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 23.01.2015, 14:00 Uhr

Zarte Schneegebilde verwandeln graue Januartage . . . Der Blick vom Riegelberg über eine bizarre Baumlandschaft hinüber nach Holheim mit seiner katholischen Pfarrkirche St. Michael, über weiß bestäubte Äcker und Wiesen. Mystisch als Abschluss im Bild...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 18.01.2015, 08:00 Uhr

„100 Sekunden Leben  - DIE   BESCHEIDENE“ eine ältere Frau mit Einkaufstrolley geht still ihren Weg. „Erzählen Sie kurz aus Ihrem Leben, erzählen Sie wie es Ihnen heute geht, erzählen Sie, wie Sie Ihr Leben gestalten“ . . . „ . . . .was ich mach?...

Mehr...   |   Kommentare (6)

Kommentar Von Heidelore, 17.01.2015, 11:25 Uhr

Ich habe mich mit den Turmfalken auf dem Kirchturm Daniel in Nördlingen unterhalten - und die erzählten mir: Er war Vogel des Jahres 2007 Daniel, der Westfrontalturm der St. Georgskirche - er verjüngt sich nach oben und ist durch...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 15.01.2015, 14:55 Uhr

Ein Bayer in Pommern geboren. Pommern und Bayern – passt das zusammen? Was ist Heimat? Wie empfinde ich? Wie fühle ich mich? Fragen über Fragen, ganz ehrlich, ich fühle mich wie ein in Pommern geborener Bayer, genau genommen – ich bin ein Rieser, das...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 07.01.2015, 17:10 Uhr

"Also wenn es schon in so einem winzigen Teil des Universums so viele Planeten gibt, wird es wohl auch mehr als nur eine Erde mit vernunftbegabten Lebewesen geben... " so erzählt Gunter . . . Oh ja - das kann ich mir auch sehr gut...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Kommentar Von Heidelore, 03.01.2015, 10:00 Uhr

Wendelstein, die Katze im Glück, Neujahrsgrüße vom Kirchturm Daniel: Wendelstein, die Glückskatze und höchste Angestellte von Nördlingen, hat wie immer alles im Griff . . .

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 30.12.2014, 14:45 Uhr

„Ferien juhu“ – so jauchzt mein Enkelmädchen Franca, holt flink den Schlitten aus dem Keller – und schon geht`s mit Papa hinaus in die weiße Pracht.Winterfreude pur – auf Papas Rücken . . . Auf der Marienhöhe in Nördlingen Der erste...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 24.12.2014, 11:30 Uhr

Millionen Menschen, weltweit sind sie auf der Flucht vor Hunger und Not, vor Krieg und Verderben. Ein Zeichen der Menschlichkeit in Maihingen im Nördlinger Ries, da findest du Bethlehem. Das Kloster hat „das“ Klopfen vernommen und seine Pforten...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Heidelore, 22.12.2014, 12:25 Uhr

Nur noch ein paar Stunden kann man sie betrachten, bestaunen und vorweihnachtliche Stimmung fühlen, die vielen Krippen auf dem Weg durch die Nördlinger Innenstadt. Eine dieser bemerkenswerten Stationen führt direkt durch die evangelische...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 19.12.2014, 13:15 Uhr

Draußen schneit' s, es ist so weit, begonnen hat die Weihnachtszeit. Der Opa holt vom Abstellraum den Weihnachtsschmuck und schmückt den Baum. Sein Enkel hilft, so gut er kann und freut sich auf den Weihnachtsmann. Zum Schluss die Lämpchen...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidelore, 16.12.2014, 12:00 Uhr

Am Kirchberg in Mönchsdeggingen, am steil abfallenden Hang steht die evangelische Kirche St. Georg mit ihrem für das Ries charakteristischen Wehrturm, der in seinem Unterbau wohl noch aus dem 11. Jh. stammt. Etwa 60 Meter westlich dieser Kirche mit...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 11.12.2014, 08:35 Uhr

vor langer, langer Zeit. Ihr Haar war weiß und hochgesteckt. Die Haut war faltenlos und roch nach „Marylan“. Rund war sie, gemütlich und kuschelig. Kleider, sie trug immer Kleider, und in der Mitte, in der Taille war sie geschmückt mit einem Gürtel...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Kommentar Von Heidelore, 07.12.2014, 09:15 Uhr

Bethlehem steht für Krieg, Flucht, Vertreibung, Hunger, Not, Ausweglosigkeit, Unmenschlichkeit, für Ablehnung und verschlossene Türen. In der katholischen Pfarrkirche St. Salvator in Nördlingen ist die Krippe wieder aufgebaut. Sie ist  EINE  von...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 01.12.2014, 08:00 Uhr

die vorweihnachtliche Zeit, sie erzählt von Krippen und Wegen, von Ochs und Esel, von der Herbergssuche bis hin zur Ankunft im Stall von Bethlehem. Die  STADE  Zeit, im  Ferienland Donau-Ries kannst du sie erleben, und ganz besonders in...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Alles was mir so in und um Nördlingen begegnet - alles was mich freut und auch das was mich ärgert.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community