Mittwoch, 20. August 2014

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Ich trau mich . . .

mal sehen was dabei rauskommt.

HUNGER

Auf der einen Seite klagen und jammern Menschen um ihr Idealgewicht.

Auf der  anderen Seite hungern Menschen in der dritten und vierten Welt – und auch neben uns im eigenen Land.

Würden wir unsere Essgewohnheiten auf ein „normales“ und gesundes Maß reduzieren – dann, ja dann müssten wir nicht unnötige Gedanken an „Speckröllchen“ und an Fettleibigkeit verschwenden.

Und ganz übel, wenn Tiere vor Fettleibigkeit kaum noch laufen können. Von den Menschen möchte ich in dieser Weise nicht sprechen, denn auch das gibt es heutzutage in unserem reichen Land.

HUNGER

Gebt mir einen Fisch, dann habe ich Essen für einen ganzen Tag.

Gebt mir eine Angel, dann habe ich Essen für  mein ganzes Leben.

Mit lustigen Kapriolen flattert der bunte Schmetterling über das Sojafeld. Mehrere Hektar sattes Grün, ausgesät in Reih und Glied.

In der Ferne tuckert ein Traktor und versprüht Pestizide, um Pilze und Schädlinge fernzuhalten. Fröhlich zieht der Schmetterling weiter, kreuzt den Feldweg und lässt sich dann auf dem Erbsenacker von Don Anselmo nieder. Die Augen des hageren, alten Guarani Häuptlings sind müde – doch der Schmetterling entgeht ihm nicht.

Der Alte hält inne, reibt sich den Schweiß von der runzligen Stirn und stützt sich auf die Harke. Seine Mundwinkel verziehen sich zu einem Lächeln. Noch sind sie nicht alle verschwunden, die Schmetterlinge.

Die bunten Falter sind ein gutes Omen für die Guarani. Der Legende zufolge sind sie der Ursprung des Regenbogens.

Eugen Berthold Friedrich Brecht (1898-1956) schrieb: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.“ Das ist vielleicht eine schöne Pointe, aber sonst nichts, sie hilft nicht weiter.

In Wahrheit muss es heißen: „Erst kommt die Liebe. Dann hat der Hunger keine Chance.“

Auch der Klimawandel gehört dazu. Er liegt auf unserem Teller. Alles greift ineinander, einem Zahnrad gleich.

Würden wir unseren Fleischkonsum auf ein gesundes Maß reduzieren und weniger Lebensmittel auf den Müll werfen, könnten im Jahr 67 Millionen Tonnen an Treibhaus-Gas-Emissionen eingespart werden. Diese Einsparung würde etwa dem  jährlichen Gesamtausstoß Portugals entsprechen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Naturschutzorganisation WWF.

Wenn das arktische Eis schmilzt . . . zwei oder vier Grad?

1 von 1

Bilder zu HUNGER

1 von 1
Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 0   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Die neuesten Kommentare

Weitere Beiträge

Kommentar Von Heidelore, 17.08.2014, 14:25 Uhr

Kinder – Küche – Kirche . . . Juhu, ich hab`s geschafft, ich lebe noch. Gestern war die Nachzahlung auf meinem Konto. Drei Kinder , drei Punkte . . . das ist schon ein Batzen Geld. Für die Politiker wohl ein Tropfen, für die „Normalsterblichen“...

Mehr...   |   Kommentare (12)

Kommentar Von Heidelore, 14.08.2014, 09:30 Uhr

Das Jahr der Störche 2014 im Nördlinger Ries Nördlingen 15. März 14, das erste Ei im Nördlinger Nest 18. März 14, das zweite Ei i.N.N. 20. März 14, das dritte Ei 22.März 14, das vierte Ei 25.März 14,das fünfte Ei Geschlüpft: das erste am...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidelore, 19.07.2014, 13:00 Uhr

wir das schaffen? Es geht um den VIER - Generationen Chor. Sonntag den 20. Juli 2014  feiert die evangelische Kirchengemeinde Nördlingen ein großes Sommerfest. OB Hermann Faul, das Nördlinger Stadtoberhaupt wettet, dass es mit  den VIER...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 13.07.2014, 16:40 Uhr

Der dritte und letzte Supermond 2014 nähert sich auf leisen Sohlen unserer Erde und wird am 9. September 2014 sein gigantisch großes Mondgesicht über uns leuchten lassen.  Wünschen wir uns einen wolkenlosen Abend - und Nachthimmel, dann wäre das...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 12.07.2014, 07:55 Uhr

Laufen und Walken für Jedermann Der Nördlinger Stadtlauf für Jung und Alt, Laufen und Walken zum 11. Mal in unserer lebenswerten, liebenswerten romantischen Stadt aus dem Mittelalter. Der teilnehmerstärkste Lauf in Schwaben, im Bayerischen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 08.07.2014, 17:55 Uhr

im „Vorhof“ der Türmerstube, gemütlich schaut`s aus, einladende Ruhebänke an den Fenstern mit Aussicht, ein Buch – nicht das Goldene - zum Eintrag des Erlebten, der Bildschirm zum Surfen ins Städtle, Wendelstein bereit für Streicheleinheiten, Bilder...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Heidelore, 05.07.2014, 14:10 Uhr

Es war, als hätt’ der Himmel Die Erde still geküßt, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst'. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis’ die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 01.07.2014, 12:25 Uhr

Natürlich in Nördlingen, der jungen Stadt aus dem Mittelalter im Ferienland Donau-Ries in Bayerisch Schwaben. Tatsächlich ist unser Schwimmbad schon etwas ganz besonderes. Die Lage inmitten dem Freizeitpark Marienhöhe, dem inneren Kraterrand, mit...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 29.06.2014, 21:55 Uhr

Jungstörche im Nördlinger Ries: 45 / 39 / 28 / 18 45 gelegte Eier – 39 geschlüpfte Küken – 28 aufgewachsene Jungstörche – davon 18 Beringungen. 10 Jungstörche können wegen der ungünstigen Lage des Horstes nicht beringt werden. 18 Jungstörche in...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 22.06.2014, 08:00 Uhr

ich war wieder über Land durch das schöne Ries. Von Nest zu Nest bin ich gewandert.   Bühl, der liebenswerte Ort am nahen Anhauser Weiher und einen Steinwurf weit entfernt vom Gosheimer Weiher, die Bilder vom Bühler Storchennest muss...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 17.06.2014, 22:40 Uhr

Lindenblüten verzieren den Esstisch . . . sie gehören zu Nördlingen wie der Kirchturm Daniel auf dem Marktplatz - die Jakobskirche in der Schloßstraße von Oettingen, der Turm der Molkerei in Möttingen, der alte Kamin in Harburg, die Kirchen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 15.06.2014, 11:35 Uhr

die leuchtenden Boten des Sommers, sie zieren mit ihren hellen Blütenkronen Flüsse, Seen und Gartenteiche. Auf dunkelgrünen Blättern, ähnlich wie Untertassen, sitzen sie fest mit dem Boden verankert und zeigen stolz ihr gekröntes Haupt. Seerosen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 13.06.2014, 08:35 Uhr

Natur und Mensch im kleinen Paradies im schönen Ries . . . Nichts wie raus, genießt den Tag und freut euch des Sommer`s strahlender Wärme.  Also dann bis später . . .

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 12.06.2014, 17:30 Uhr

ENDSPURT – so kann man jetzt wohl sagen. Die beiden „hässlichen Entlein“ haben sich zu strahlenden Jungstörchen entwickelt, sind in die Schule der Eltern gegangen und haben alles von ihnen gelernt, was zu einem guten Flugschüler gehört und was er...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 07.06.2014, 17:30 Uhr

Erdbeeren – schwebende Jungvögel - Süße - Wärme - Ernte Auf leuchtend rote Rosen gebettet, so zeigt sich die graue Stadtmauer und kuschelt sich zufrieden in ihr frisches, duftendes Sommerkleid. „Die Gerste ist die Erste“ – so tschilpt die Lerche und...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Über diesen Blog

Alles was mir so in und um Nördlingen begegnet - alles was mich freut und auch das was mich ärgert.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community