Freitag, 6. März 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Ich trau mich . . .

mal sehen was dabei rauskommt.

HUNGER

Auf der einen Seite klagen und jammern Menschen um ihr Idealgewicht.

Auf der  anderen Seite hungern Menschen in der dritten und vierten Welt – und auch neben uns im eigenen Land.

Würden wir unsere Essgewohnheiten auf ein „normales“ und gesundes Maß reduzieren – dann, ja dann müssten wir nicht unnötige Gedanken an „Speckröllchen“ und an Fettleibigkeit verschwenden.

Und ganz übel, wenn Tiere vor Fettleibigkeit kaum noch laufen können. Von den Menschen möchte ich in dieser Weise nicht sprechen, denn auch das gibt es heutzutage in unserem reichen Land.

HUNGER

Gebt mir einen Fisch, dann habe ich Essen für einen ganzen Tag.

Gebt mir eine Angel, dann habe ich Essen für  mein ganzes Leben.

Mit lustigen Kapriolen flattert der bunte Schmetterling über das Sojafeld. Mehrere Hektar sattes Grün, ausgesät in Reih und Glied.

In der Ferne tuckert ein Traktor und versprüht Pestizide, um Pilze und Schädlinge fernzuhalten. Fröhlich zieht der Schmetterling weiter, kreuzt den Feldweg und lässt sich dann auf dem Erbsenacker von Don Anselmo nieder. Die Augen des hageren, alten Guarani Häuptlings sind müde – doch der Schmetterling entgeht ihm nicht.

Der Alte hält inne, reibt sich den Schweiß von der runzligen Stirn und stützt sich auf die Harke. Seine Mundwinkel verziehen sich zu einem Lächeln. Noch sind sie nicht alle verschwunden, die Schmetterlinge.

Die bunten Falter sind ein gutes Omen für die Guarani. Der Legende zufolge sind sie der Ursprung des Regenbogens.

Eugen Berthold Friedrich Brecht (1898-1956) schrieb: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.“ Das ist vielleicht eine schöne Pointe, aber sonst nichts, sie hilft nicht weiter.

In Wahrheit muss es heißen: „Erst kommt die Liebe. Dann hat der Hunger keine Chance.“

Auch der Klimawandel gehört dazu. Er liegt auf unserem Teller. Alles greift ineinander, einem Zahnrad gleich.

Würden wir unseren Fleischkonsum auf ein gesundes Maß reduzieren und weniger Lebensmittel auf den Müll werfen, könnten im Jahr 67 Millionen Tonnen an Treibhaus-Gas-Emissionen eingespart werden. Diese Einsparung würde etwa dem  jährlichen Gesamtausstoß Portugals entsprechen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Naturschutzorganisation WWF.

Wenn das arktische Eis schmilzt . . . zwei oder vier Grad?

1 von 1

Bilder zu HUNGER

1 von 1
Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 4   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Die neuesten Kommentare

Weitere Beiträge

Kommentar Von Heidelore, 04.03.2015, 09:40 Uhr

von der evangelischen Kirche St. Georg in Pfäfflingen: Das Pfäfflinger Storchenpaar ist auch in diesem Jahr 2015 seinem Horst auf der Kirchturmspitze treu geblieben. An der Ring Nr. AE 708 kann der Beobachter das Brutpaar wieder erkennen. Der...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 01.03.2015, 08:20 Uhr

So wundert sich das Eichhörnchen - und gräbt genüsslich seinen versteckten Futter-Vorrat aus der Erde . . . und die Kohlmeise schaut betroffen zu. Die wärmenden Strahlen der Frühlingssonne zeigen dieses friedvolle Miteinander von Kohlmeise und...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 22.02.2015, 11:35 Uhr

Sie gehören zusammen, der Untergang und auch der Neuanfang. Sonnenuntergang auf dem Schönefeld, dem Lagerplatz der spanischen Truppen im September 1634 Nach einem nebelverhangenen Tag - blutroter Abendhimmel mit glutrotem Sonnenuntergang deutet auf...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidelore, 18.02.2015, 22:30 Uhr

Flüsternde Einsamkeit - schneebedeckte Tannen krümmen sich aus vereisten Felsenspalten, recken mutig ihre Kronen dem wolkenverhangenen Himmel entgegen. . . . und meine Füße tragen mich durch ein schneebedecktes Lindle, das Geotop bei Holheim  am...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 14.02.2015, 09:55 Uhr

Das wünsche ich euch allen. Die liebe Sonne - gestern ist sie mir nach vielen Tagen endlich mal wieder begegnet. Sie stand hilflos über dem Mühlenweg, ihr Gesicht verborgen hinter Nebelschwaden. Es war ein langer Kampf – aber sie hat es geschafft –...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 10.02.2015, 14:15 Uhr

Seniorenfasching, der Gute Laune  Macher schlechthin.  Das sind die „Alten“, die innerlich jung gebliebenen. Sie diskutieren, spekulieren, machen sich ihre eigenen Gedanken und so natürlich auch im Fasching, ja - da erst recht. Mit Humor und guter...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 08.02.2015, 14:30 Uhr

Heute, Sonntag, den 8.02.2015 ist der Eisplatz ab 10 Uhr geöffnet . . . und so heißt es wieder: . . . „Ralla“ hat alle Hände voll zu tun: Kassieren, Getränke verkaufen, Schlittschuhe ausleihen – so geht das schon den ganzen Vormittag. Ralf...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 07.02.2015, 08:05 Uhr

Der Nördlinger Natureisplatz ist noch in den Vorbereitungen. Mal sehen ob es heute klappen wird mit der Eröffnung. Die letzte Eislaufsaison war auf dem Bürgerweiher 2012.  Hier noch ein nettes Gedicht als Warnung für alle Wintersportler . . ....

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 04.02.2015, 08:40 Uhr

Du musst das Leben nicht verstehen, dann wird es werden wie ein Fest. Und lass dir jeden Tag geschehen So wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen sich viele Blüten schenken lässt. Sie aufzusammeln und zu sparen, das kommt dem Kind nicht...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 30.01.2015, 14:15 Uhr

DON-KEY TOURS der Schlüssel zur heiteren Gelassenheit Was für ein geniales Logo, was für einfühlsame Gedanken. Donkey steht für Esel, ist ja klar – er steht aber auch für  DON/Donauries – und  KEY/Schlüssel . . . ausdrucksvoller geht es nicht....

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 23.01.2015, 14:00 Uhr

Zarte Schneegebilde verwandeln graue Januartage . . . Der Blick vom Riegelberg über eine bizarre Baumlandschaft hinüber nach Holheim mit seiner katholischen Pfarrkirche St. Michael, über weiß bestäubte Äcker und Wiesen. Mystisch als Abschluss im Bild...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 18.01.2015, 08:00 Uhr

„100 Sekunden Leben  - DIE   BESCHEIDENE“ eine ältere Frau mit Einkaufstrolley geht still ihren Weg. „Erzählen Sie kurz aus Ihrem Leben, erzählen Sie wie es Ihnen heute geht, erzählen Sie, wie Sie Ihr Leben gestalten“ . . . „ . . . .was ich mach?...

Mehr...   |   Kommentare (6)

Kommentar Von Heidelore, 17.01.2015, 11:25 Uhr

Ich habe mich mit den Turmfalken auf dem Kirchturm Daniel in Nördlingen unterhalten - und die erzählten mir: Er war Vogel des Jahres 2007 Daniel, der Westfrontalturm der St. Georgskirche - er verjüngt sich nach oben und ist durch...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 15.01.2015, 14:55 Uhr

Ein Bayer in Pommern geboren. Pommern und Bayern – passt das zusammen? Was ist Heimat? Wie empfinde ich? Wie fühle ich mich? Fragen über Fragen, ganz ehrlich, ich fühle mich wie ein in Pommern geborener Bayer, genau genommen – ich bin ein Rieser, das...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 07.01.2015, 17:10 Uhr

"Also wenn es schon in so einem winzigen Teil des Universums so viele Planeten gibt, wird es wohl auch mehr als nur eine Erde mit vernunftbegabten Lebewesen geben... " so erzählt Gunter . . . Oh ja - das kann ich mir auch sehr gut...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Über diesen Blog

Alles was mir so in und um Nördlingen begegnet - alles was mich freut und auch das was mich ärgert.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community