Freitag, 31. Juli 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Ich trau mich . . .

mal sehen was dabei rauskommt.

HUNGER

Auf der einen Seite klagen und jammern Menschen um ihr Idealgewicht.

Auf der  anderen Seite hungern Menschen in der dritten und vierten Welt – und auch neben uns im eigenen Land.

Würden wir unsere Essgewohnheiten auf ein „normales“ und gesundes Maß reduzieren – dann, ja dann müssten wir nicht unnötige Gedanken an „Speckröllchen“ und an Fettleibigkeit verschwenden.

Und ganz übel, wenn Tiere vor Fettleibigkeit kaum noch laufen können. Von den Menschen möchte ich in dieser Weise nicht sprechen, denn auch das gibt es heutzutage in unserem reichen Land.

HUNGER

Gebt mir einen Fisch, dann habe ich Essen für einen ganzen Tag.

Gebt mir eine Angel, dann habe ich Essen für  mein ganzes Leben.

Mit lustigen Kapriolen flattert der bunte Schmetterling über das Sojafeld. Mehrere Hektar sattes Grün, ausgesät in Reih und Glied.

In der Ferne tuckert ein Traktor und versprüht Pestizide, um Pilze und Schädlinge fernzuhalten. Fröhlich zieht der Schmetterling weiter, kreuzt den Feldweg und lässt sich dann auf dem Erbsenacker von Don Anselmo nieder. Die Augen des hageren, alten Guarani Häuptlings sind müde – doch der Schmetterling entgeht ihm nicht.

Der Alte hält inne, reibt sich den Schweiß von der runzligen Stirn und stützt sich auf die Harke. Seine Mundwinkel verziehen sich zu einem Lächeln. Noch sind sie nicht alle verschwunden, die Schmetterlinge.

Die bunten Falter sind ein gutes Omen für die Guarani. Der Legende zufolge sind sie der Ursprung des Regenbogens.

Eugen Berthold Friedrich Brecht (1898-1956) schrieb: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.“ Das ist vielleicht eine schöne Pointe, aber sonst nichts, sie hilft nicht weiter.

In Wahrheit muss es heißen: „Erst kommt die Liebe. Dann hat der Hunger keine Chance.“

Auch der Klimawandel gehört dazu. Er liegt auf unserem Teller. Alles greift ineinander, einem Zahnrad gleich.

Würden wir unseren Fleischkonsum auf ein gesundes Maß reduzieren und weniger Lebensmittel auf den Müll werfen, könnten im Jahr 67 Millionen Tonnen an Treibhaus-Gas-Emissionen eingespart werden. Diese Einsparung würde etwa dem  jährlichen Gesamtausstoß Portugals entsprechen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Naturschutzorganisation WWF.

Wenn das arktische Eis schmilzt . . . zwei oder vier Grad?

1 von 1

Bilder zu HUNGER

1 von 1
Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 0   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Die neuesten Kommentare

Weitere Beiträge

Kommentar Von Heidelore, 29.07.2015, 10:15 Uhr

„ Natur und Kultur sind die Quellen aus denen er seine Formen und Arbeiten schafft“, so erzählt man sich über  Herbert Schweda.„der spielerische Umgang mit Form und Größe in unterschiedlichsten  Techniken lassen meine Entwürfe zwischen kraftvoller...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidelore, 25.07.2015, 13:30 Uhr

Schweindorf – Donauwörth – Toulouse – Nördlingen . . . durch schmale Straßen und geheimnisvolle Gassen, vorbei an altem Fachwerk und stattlichen Bürgerhäusern.Sternförmig laufen die einst wichtigen Handelsstraßen von den fünf Stadttoren bis hin zum...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidelore, 17.07.2015, 14:45 Uhr

Grosselfingen, einen Steinwurf weit von Nördlingen entfernt, links siehst du den Tafelberg Ipf, rechts den Blasienberg – und mittendrin thront der mächtige Kirchturm Daniel, das Wahrzeichen im Nördlinger Ries. Was für ein großartiger Blick, was für...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 14.07.2015, 09:00 Uhr

10 Jahre Benefiz Motorradrundfahrt und ALLE kamen zur Geburtstagsfeier der Muskeltour 2015  Seht ihr die unendlich vielen ausgestreckten Hände? Nördlingen im Ries in Bayerisch Schwaben. Aus allen Himmelsrichtungen kamen sie, die brummenden,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 08.07.2015, 21:50 Uhr

Zwiegespräch, vom „Berger T(h)or Cafe“ hinüber zum Kirchturm Daniel. Ein kleiner Kräuter – und Gemüsegarten auf dem Fensterbrett, dazu der Blick hinüber zum Kirchturm Daniel – und über allem der azurblaue Sommerhimmel. Alles sieht nach einem...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 05.07.2015, 20:30 Uhr

das Standbild des Kaisers Maximilian I. (um 1500) am Brot – und Tanzhaus in Nördlingen was ist mit „Maximilianus“ geschehen? Sein rechtes Auge ist bedeckt, vom Zahn der Zeit zernagt. Auch das linke Auge ist inzwischen voll besetzt – oder rieselt der...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 30.06.2015, 08:55 Uhr

vom Weizen, Zwickel und auch Pils, von Bränden und Geisten, von Blütenlikören und Destillaten . . . Weiberbier : die vier Grundzutaten und dazu dein spezielles G`schmäckle. Also ich hätte gerne die Holunderblüte in meinem ganz speziellen Bier....

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 28.06.2015, 08:55 Uhr

Nördlinger Jungstorch DER AU724 und sein erster Ausflug . . . so ein Schlingel, er hat sich wohl verrechnet - landet inmitten der Altstadt in engen Gassen und Höfen. Landen in der Enge geht ja noch - aber das Starten? Die Rollbahn ist für so einen...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 20.06.2015, 12:00 Uhr

  Es ist schon ein besonderes schönes Fleckchen Natur, das Allgäu im Nördlinger Ries. Eine Anhöhe in weiß-grün-braunem Sommerleuchten verbindet den Lachberg mit dem Albuch und dem Schönefeld. Wo der Hirtenweg in Herkheim aufhört . . .  . . . da...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 17.06.2015, 07:50 Uhr

Die Ziegelmühle bei Munningen, ein Kleinod zwischen Oettingen und Nördlingen. Idyllisch gelegen an der naturbelassenen Wörnitz versteckt sich das denkmalgeschützte Anwesen zwischen dichten Baumgruppen, grünen Wiesen und quirligen Wasserfällen. Ein...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 13.06.2015, 08:50 Uhr

Die Mess in Nördlingen im Ries spurtet dem Ende entgegen. Ich bin kein "MessMensch" - ABER - ein einziges Mal mit dem Riesenrad in die Höhe gleiten - über das lichtdurchflutete Spektakel blicken - das war mein Wunsch . . . das Fotografieren...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 09.06.2015, 08:55 Uhr

Ein Zwitschern und Tschilpen, ein Locken und Flattern . . . zwischen Stahl und Eisen hat sich eine Amselfamilie gemütlich eingerichtet. Vier - oder gar mehr? - Schnäbel recken sich dem Futterangebot der Amselmutter zwitschernd entgegen. Die kleine...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 07.06.2015, 09:35 Uhr

eine Oase am Rande von Nördlingen, ein Ort der Entspannung inmitten geschichtsträchtiger Natur und Kultur. Wandere mit mir über die Marienhöhe, Teil des Inneren Kraterrings – atme den Duft der dichten Baumlandschaft, lausche dem  Zwitschern der...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 02.06.2015, 09:15 Uhr

Zivilisationsmüll - die größte Gefahr für die Jungstörche: auf Wiesen, Felder und Äcker, an Wegrändern und Lichtungen, überall ist der Storch auf Futtersuche. Ist sein Schlund gefüllt, dann nimmt er noch Nistmaterial mit seinem Schnabel auf und...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 27.05.2015, 09:00 Uhr

http://www.noerdlingen.biz/webcams/storchenkamera/ auch du kannst live dabei sein. Die webcam/Storchencamera macht es möglich. Die Störche im Ries, sie sind ein Teil der Kultur in der Natur. Seit Jahrhunderten haben sie sich im Ries niedergelassen,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Alles was mir so in und um Nördlingen begegnet - alles was mich freut und auch das was mich ärgert.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community