Dienstag, 12. Dezember 2017

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

i

Ich trau mich . . .

mal sehen was dabei rauskommt.

Oettingen im Ries, die Stadt der Störche - 17 Nester - plus "Elfie"

20. August 2017 – Reisefieber 

noch sind die Altstörche da, genießen die Zweisamkeit auf ihren Horsten, räumen fleißig ihre Wohnung auf bis auch sie sich dann letztendlich auf das ungewisse ReiseAbenteuer einlassen werden.    

14. August 2017 -  kein Nesthocker mehr weit und breit - das Ränzel ist geschnürt - die Reise kann beginnen . . .

22 Glücksbringer auf dem Kirchendach - ein Strolch machte es sich auf dem Turmkranz von St. Jakob gemütlich - das Rathaus - die Krone - die Sparkasse - ein Kamin und noch ein Kamin - und...

Über 80 Störche landeten heute, 14.08.17, zur Nachtruhe auf den Dächern in Oettingen, die Hochburg der Störche im Ries

22 Glücksbringer allein auf dem Kirchendach von St. Jakob - der 23. Storch eroberte sich den Turmkranz mit dem besten Ausblick.

Vor allen Dingen die Dächer in der Schloßstrasse sind bei den Großvögeln sehr beliebt.

02. August 2017 - Der "Bengel" auf dem Baumhorst,

Übung macht den Meister.Noch hat er den Abflug über die Oettinger Dachlandschaft nicht gewagt . . .

27. Juli 2017 - noch gibt es „Nesthocker“ über Oettingen: VHS Nest Nr. 1, Pfarrgasse, Schloßstr.Nr.2, Baumhorst und die drei Jungen auf dem Residenzschloss.

 

Stumm harren sie aus und warten auf besseres Wetter – und auf die Ration Futter von den Eltern – und die lassen sich unglaublich viel Zeit.  

24. Juli 2017 - Reisefieber?  

Ja vermutlich, die Jugend hat sicher schon das angeborene „Jucken“ in den Flügeln, den Zug in den Süden.

Demnächst werden sich die Störche aus dem ganzen Ries wieder zusammenschließen, auf den Wiesen gemeinsam nach Futter suchen

um sich dann ebenso gemeinsam allabendlich geeignete Dächer für die Nachtruhe auszusuchen.

 

Noch genießen die Jungen den Familienanschluss, lassen sich von Vater und Mutter mit ausgewürgtem „Frischfleich“ – hauptsächlich Maulwürfe und Mäuse – versorgen. 

Sehr bald ist „Hotel Mama“ für diese Saison geschlossen. Kein Klappern wird mehr zu hören sein, kein Rauschen der Flügel beim Anflug ins Storchennest.       

11. Juli 2017 - Wo Licht ist, ist auch Schatten

Strommarken, Hautfetzen und Wunden an den Beinen durch gefährliche Stromtrassen.

Wenn der fliegende Storch, oder der zur Landung ansetzende Storch, mit beiden Beinen gleichzeitig zwei verschiedene Leiterseile berührt, dann verursacht dies auch einen Stromfluss.

Dieser Jungstorch zeigt an beiden Ständern jeweils auf gleicher Höhe eine Strommarke. Das bedeutet, dass die Nervenbahnen gelähmt sind – er kann nicht mehr stehen.

07. Juli 2017 - Endergebnis für die Storchenstadt Oettingen.

26 flügge gewordene Jungstörche aus 17 Storchennestern - ursprünglich 18 Nester - zeigt erfreulicherweise die Bilanz 2017.  

26 flügge gewordene Jungstörche aus 12 Nestern, wobei es zu Beginn der erfolgreichen Brut 41 geschlüpfte Küken aus 17 Nestern zu sehen und zählen gab.


Das typische Bild für Nähe im Umgang miteinander, untereinander und auch gegeneinander im täglichen Leben der Schreitvögel auf den Dächern und Kaminen von Oettingen.

Rückblende 2017 - ursprünglich 18 Horste über Oettingen – 4 Horste mit Brutverlust von insgesamt 11 Küken – 1 Nest mit vier verlassenen Eiern (ein Altstorch dieser Verbindung ist tödlich verunglückt) – 1 Nest durch äußere Einwirkung zerstört

= Endergebnis 17 Nester über Oettingen.  

27. Juni 2017 - Oettingen, die letzten Nester sind beringt,

die Jungstörche tragen jetzt ihren Personalausweis.

Die Zahl der Oettinger Jugend in eigentlich 18 Nestern, zählt letztendlich in 12 Nestern zusammen 26 Jungstörche die das schlechte Wetter überlebt haben – wobei ein Nachgelege mit vier Eiern ZWEI  geschlüpfte Küken zeigt.

Demnächst fliegen die ersten Jungstörche aus – Prinz.Nest Nr.2, Dekanat, Röttger, Apotheke -  während die Nachzügler noch ein paar Wochen Zeit haben. Auf dem Baum im Oettinger Hofgarten zeigt sich ein Jungstorch

auf der Residenz schauen drei kleine Störche putzmunter über die Dächerlandschaft.  

20. Juni 2017 - Noch ist die Beringungstour 2017 nicht zu Ende, die Erfolgsbilanz noch nicht geschrieben.

Ja in diesem Jahr 2017 ist tatsächlich alles anders: Störche, die einen werden schon flügge, die nächsten haben erst Halbzeit und manche schlüpfen gerade . . .

FÜNF Nester in Oettingen sind inzwischen tagsüber verlassen, davon vier mit plötzlichem Ableben nach Tagen der eigentlich erfolgreichen Schlupf  – ein Nest zeigt VIER  verlassene Eier (der Partner ist tödlich verunglückt).  

Ja und das 18. Nest? Es liegt zerstört im Schneefanggitter . . .  

01. Juni 2017 - Der Anfang ist gemacht, die Beringungstour der Oettinger Störche 2017 hat begonnen

die ersten Personalausweise sind ausgestellt.

Erfolgreich beringt hat Thomas Ziegler aus Feuchtwangen, seit Jahrzehnten aktiver Storchenschützer und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Vogelwarte Radolfzell, die ersten 10 Oettinger Jungstörche:

 

DER AZ444/445 Nest Nr.2 auf dem Prinzessinnenbau – 2 Jungstörche

DER AZ447/449/450 Nest auf dem Röttger Haus – 3 Jungstörche DER AZ446/448 Nest auf der Apotheke – 2 Jungstörche

DER AZ451/452/453 Nest auf dem Dekanat – 3 Jungstörche

 

so lauten die Nummern der Elsa Ringe über der Ferse der ZEHN  Jungstörche über Oettingen.  

Somit wird Oettingen nach Abschluss der Aktion in dem „Standesamt“ der Europäischen Union für Vogelberingung, der Vogelwarte, dem Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell gemeldet und mit den Jungstörchen von 2017 notiert.  

18. Mai 2017 - Kaum zu glauben, das 18. Nest, das 18. Paar baut sich in bester Sichtweite über dem Oettinger Marktplatz in faszinierender Geschwindigkeit ein richtiges Zuhause.

Oettingen ist immer für Überraschungen gut.

11. Mai 2017 - auf geht´s nach Oettingen zum Storchennester-Rundgang

06. Mai 2017 - Lustiges und Trauriges . . . Gäste ohne festen Wohnsitz "DER AX883" zeigt sein Personalausweis - neugierig auf dem Residenzschloss neben Dohlen und Fahnen, jung und unbekümmert  . . . . . .

und auch kämpferisch.  Prinz.Nest Nr. 1, alle Küken sind verschwunden. 

War es der tagelange Landregen? War es der Neue mit der Nr. DER AR531. Er steht auf dem leeren Horst und lässt den Wohnungsinhaber DER AF510 nicht mehr an Bord.

Ja auch Schönes gibt es zu erzählen: im Nest auf dem Dekanat sieht man DREI frisch geschlüpfte Küken. ABER -

und da haben wir wieder das Übel direkt im Nest: die blaue Schnur von einem Strohballen 

30. April 2017 - die Vertriebene, sie kann und will nicht schweigen . . .

ja so kann es gehen, während wir uns gemütlich in der Schloßstrasse in Oettingen unterhalten - schaut die Störchin "Elfie" aus "Pörnbach" - Pfaffenhofen - mit ihrem "Sender"Rucksack ganz neugierig von oben auf uns runter.

Elfie, die Senderstörchin sucht Anschluss. Ja und die "Geschwärzte" verteidigt noch immer Nest und Mann.

25. April 2017 - und so ganz nebenbei ist mir Elfie, die Senderstörchin, vor die Linse "getreten" DER AU860 auf dem Rücken den kleinen "Rucksack" mit der winzigen Antenne - für mich ein Highlight an diesem Tag.

Inzwischen wohnen auf dem Horst Prinz.Nest Nr, 1 VIER  Küken - seht selbst

24. April 2017 - Es ist schon verdammt spannend in diesem Jahr. Nichts ist geregelt - alle machen was sie wollen, wo sie wollen, wie sie wollen und wann sie wollen. Ich meine natürlich die Glücksbringer.

Die ersten Küken schlüpfen. Schlupftag in Oettingen. Jetzt heißt es für die Eltern abwechselnd füttern - fliegen - sammeln - füttern . . . alles was krabbelt und möglichst klitzeklein scheint.

Ja und dann gibt es da noch die Nachzügler - das erste Ei auf dem Residenzschloss.  

Abweiser? Nein, die stören uns nicht. Hauptsache hoch hinaus und den Überblick behalten.

21. April 2017 -  zwei Tage danach - zeigt das „SorgenNest“ VHS Nr.2 ein viertes Ei und einen entspannten Brüter.  

19. April 2017 - Die Rettungsaktion für ein Storchenpaar in Oettingen,

sie ist eine rundum gelungene Sache mit Vorbildcharakter. „Heizung inkl. Warmwasser schalten wegen Kamin ohne Zug automatisch ab“ „Man könnte das Nest in einer Blitzaktion höher setzen“

ja man kann, man hat es versucht unter der Leitung der Oberen Naturschutzbehörde.

Die nicht ganz einfache Aktion, sie ist gelungen. Mensch und Tier sind sehr zufrieden. 

18. April 2017, Kurzinfo für alle Storchenfreunde. 17 Siebzehn Nester über Oettingen  

Oettingen: VHS Nest Nr.2 zeigt DREi Eier im Gelege.

Auf dem Kamin Schloßstr.13 (neben der Apotheke) entsteht ein vollständiges Nest

– ebenso liegt ein vollständiges Nest zwischen den Abweisern auf dem Residenzschloß.

 

Schloßstr. 13 zählt als Nest Nr. 17, das Nest zwischen den Abweisern auf dem Residenzschloß  trägt stolz die Nummer 16 . . . .  

15. April 2017:  Fünfzehn Paare haben sich heuer auf Schornsteinen, Strommasten und schon vorhandenen Nisthilfen häuslich niedergelassen, brüten emsig auf vollen Gelegen.

Störche sind auch soziale Wesen, die gern in Kolonien brüten. Sie sind nicht unbedingt monogam, bleiben aber ihrem Horst treu, was leider nicht immer gelingt. Viele Geschichten gibt es heuer über die einzelnen Paare zu erzählen,

ganz besonders über den „schwarzen“ Loser, die Vertriebene – die eigentlich mal ein gepflegter Weißstorch war.

10. April 2017: Vierzehn vollendete Nester, das fünfzehnte Nest auf einem Baum, es ist im Werden.

10. April 2017 - der zweite Storchenhorst auf der VHS, das bedeutet das 14. Nest über Oettingen

6. April 2017 - 13 Storchennester über Oettingen - das Tagebuch nimmt seinen Lauf.

Das Nest auf einem Kamin der VHS - ist fix und fertig. Das Gelege kann beginnen.

Das Nest Nr. 13 - auf einem Strommast in der Pfarrgasse - ist in Arbeit.

Da gibt es noch jede Menge zu tun.

Ja und der "Schwarze"?

Die arme Loserin kann es nicht lassen. Ihr Nestblick verwandelt den Weißstorch ganz langsam, und täglich mehr, in einen Schwarzstorch.

03. April 2017, Oettingen - die unendliche Geschichte im Tagebuch der Störche.

12 Nester über Oettingen

Das 11. Nest in der Gartengasse . . . 

Nestbeginn auf der VHS in der Schloßstrasse . . .

und noch Grundstück suchende Paare.   Was soll man dazu sagen? Oettingen hat das Glück für sich gepachtet.  

30. März 2017, das neueste Blatt im Oettinger StorchenTagebuch:

Am Grafenfeld - die Umzügler aus der Hexengasse – sie sind ordentlich beim Brüten. Auch das Paar vom Klosterplatz beschützt und wärmt sein Gelege.

 

Prinz. Nest 1 und auch Prinz. Nest 2,ebenso Schloßstr.2, sind alle mit 5 Eiern bestückt.

Die WG wirkt traurig mit dem geschwärzten Loser – aber es scheint zu funktionieren 

27. März 2017, der neueste Stand : ZEHN  bewohnte Nester, Zehn Paare, das sind 20 Störche – und noch immer sind über Oettingen Glücksbringer auf der Suche nach einem geeigneten Brutplatz.

Auch der Zweitwohnsitz am Schloßbuck ist jetzt in festen "Händen" . Hart haben sie gekämpft, die Wohnungsuchenden - und letztendlich ihr Traumhaus bezogen.

Wir sind umgezogen, von der Hexengasse ins Grafenfeld. Natürlich wieder auf einen Strommast.

23. März 2017 - eine ganz besondere WG, entstanden in der Wohnungsnot. Von wem sind jetzt die Eier - von mir? oder von ihr?

Die Ringstörchin - eine heuer Vertriebene vom Apothekennest - hat sich den Gefährten mitsamt seinem Nest auf der Schloßstrasse erkämpft. Die Nestbesitzerin hat das Kämpfen aufgegeben und schaut ihrer Nachfolgerin neugierig beim Tagesablauf zu.

   

Oettingen im Ries, da tobt der Frühling

21. März 2017 - ja, der Frühling in Oettingen, er tobt im wahrsten Sinne des Wortes:

zum dritten Mal wird das „Hochhaus“ der Störche von Menschenhand abgetragen. Die beiden Glücksbringer überwinden jedes Hindernis, wollen das Glück in die Hexengasse tragen . . .

Ausweichmöglichkeiten für dieses Paar sind kaum möglich. Der eigentlich unbewohnte Horst auf dem Strommast am Kreisel der Umgehungsstraße wird täglich von DREI Storchenpaaren heiß umkämpft. Nach den Kämpfen traut sich kurze Zeit kein Paar dort zu bleiben – bis dann die Auseinandersetzungen wieder losgehen.

Der Baumhorst in der Nähe der Hexengasse im Hofgarten ist vom Sturm zerstört und in die Tiefe gerissen worden mitsamt dem stützenden Ast.

19. März 2017 - in der Ruhe liegt die Kraft

16. März 2017 - Wenn die Frühlingsgefühle nicht zu bremsen sind, da muss es oftmals schnell gehen.

Das Storchenpaar hat sich entschieden und konstruiert zwischen dem langen Gestänge von Andreaskreuzen vorsichtig seinen neuen Wohnsitz auf einem Strommast.

 

Die gefiederten Glücksbringer zeigen dem Menschen deutlich wie Hindernisse mit Ruhe und gemeinsamen Willen gelöst werden können.   Das ist schon grandios was die Störche alles so auf die Reihe kriegen. Meister Adebar darf (?) bauen wo er will und wie er will. Er benötigt nicht einmal eine Baugenehmigung. Vermutlich denkt er so, denn wenn er Pech hat, dann wird das Nest entfernt.

13. März 2017 - Viel, sehr viel gibt es jetzt zu tun für das werdende Elternpaar:

Putzen 

ordnen 

ausstopfen

10. März 2017 „Auch Oettingen muss sich auf mehr Trubel einstellen. Es werden bestimmt über zehn Paare werden“, sagt Herr Burnhauser voraus. ... 21. März 2017 - und da waren es nur noch SECHS Nester über Oettingen. Im letzten Jahr 2016 waren es NEUN  Nester mit Bruterfolg. Oettingen wo geht DEINE  Reise hin?

9. März 2017 - und schon ist es so gekommen, ein neues Storchenpaar hat sich auf einem Strommasten in der Hexengasse in Oettingen "ratz fatz" ein Zuhause gebaut . . . Seht selbst

Wahrlich, in Oettingen ist der Frühling ausgebrochen . . .

10. März 2017, inzwischen steuert Oettingen wohl die Zahl 10 an. Noch Bilder vom Baum im Hofgarten und auch vom Nordschwaben - Reporter  a.tv - Augsburg auf dem Jakobsturm. Ab kommenden Donnerstag wird es wohl mit kleinem Ausschnitt im Program a.tv ab 18 Uhr 30 zu sehen sein.

04. März 2017 ... News aus OETTINGEN . .

Was für ein Durcheinander in der neuesten Nestbesetzung. Langsam stehen mir die Haare zu Berge.  

Also der Strommast im Hofgarten ist besetzt - aber nur mit einem Glücksbringer. Sein beringter Partner vom letzten Jahr DER AJ068 ist noch nicht heimgekehrt. Prinz.Nest Nr.2 DER AJ047 und sein unberingter Partner haben die neue Nisthilfe angenommen, basteln mühselig, aber gekonnt an ihrem neuen Zuhause.

DER AU555, ein Nördlinger Jungstorch von 2014, war im letzten Jahr auf dem Dekanat - und heute? Heute hockt sie mit einem unberingten Glücksbringer auf dem Kamin Schloßstrasse Nr.2.

Oh je, ich vermute, dass ihr Nest schon belegt war - postwendend ist sie einfach umgezogen, neuer Mann? Neues Glück . . .

Zu guter Letzt: Ein neues Paar auf dem Dekanat, es vergnügen sich jetzt DER AN746 und ein unberingter Schlingel.  

Rückblende, eine Woche zuvor,

27. Februar 2017 ... Prinz 1 ist wie gehabt vom letzten Jahr. Nistmaterial ist schon gesammelt . . .

Prinz 2 – ein neues Paar nicht beringt und lustlos wegen Nestbau . . . Dekanat – ein neues Paar nicht beringt – ob sie bleiben steht wohl noch nicht fest . . . Apotheke – was für eine Freude, das gleiche Paar von den letzten Jahren . . . Röttger 1 – ebenso sehr erfreulich, das Traditionspaar im Frühlingsrausch . . .

04. März 2017 . . . Nachtrag:

Sieben Horste auf den Dächern, Kaminen und Strommasten von Oettingen sind im Augenblick von sieben Paaren bewohnt.

Bilder zu Oettingen im Ries, die Stadt der Störche - 17 Nester - plus "Elfie"

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 2728   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 15

18 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Weitere Beiträge

Kommentar Von Heidi Kaellner, 31.10.2017, 17:41 Uhr

ein  Zimmermuseum, klein aber fein, zauberhaft gemütlich, ein Kleinod in der Serie der Museen in  Nördlingen, der liebenswerten Stadt aus dem Mittelalter – kurzum, das kleinste Museum in unserer Stadt:  my little Guitarworld von und mit Klaus...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 19.03.2017, 12:03 Uhr

11. August 2017 - längst sind die DREI Nördlinger Jungstörche flügge und Hotel Mama für dieses Jahr geschlossen. Die Jugend steht auf eigenen Füßen, sie sammeln sich tagsüber mit „Gleichgesinnten“ zur Futtersuche und sind tatsächlich bei Anbruch der...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 01.01.2017, 15:18 Uhr

Nördlingen hat sie, die Idee für das Neue Jahr. Ja man könnte sogar sagen: ein Schmankerl für die Postleitzahl 86…   „Tapetenwechsel“, dem Alltag entfliehen, als Tourist in der eigenen Stadt – in einem anderen Viertel schlafen, frühstücken, auf...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 20.12.2016, 12:54 Uhr

tiefe Trauer in dieser „oh du fröhliche – oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit “  . . . Welt (ging) geht verloren?   Ich sitze unter der wunderbaren Kuppel im Kirchenschiff, gleite mit den Augen in die Höhe, versinke in die...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 15.12.2016, 09:54 Uhr

Der Kirchturm Daniel in Nördlingen, die letzte Chance am Wochenende im Advent zur Turmbesteigung in den Abendstunden.   Eilmeldung: Freitag und Samstag, die letzte Chance am Wochenende im Advent zur Turmbesteigung in den Abendstunden, um den...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 10.12.2016, 10:08 Uhr

Hund abzugeben, Szenen wie diese finden tatsächlich im Auffanglager Tierheim für die abgeschobenen „besten Freunde“ der Menschen statt. Das ist hauptsächlich kurz nach den Feiertagen – und jetzt wieder ganz besonders nach Weihnachten. 17...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 25.11.2016, 10:28 Uhr

Nördlingen, die romantische Stadt, sie schmückt sich. Am Freitag, den 01. Dezember 2017 um 14 Uhr ist es wieder soweit. Der Weihnachtsbaum, die stolze Tanne inmitten unserer Stadt bekommt ihr Festtagskleid. Schulkinder machen sich ans...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 15.11.2016, 10:43 Uhr

Supermond am 14. November 2016, der größte seit 70 Jahren - über dem Ries. Es war ein gigantisches Schauspiel als sich das riesige, glut – blut – rote Mondgesicht langsam über den äußeren Kraterrand schob.  Die erste Stunde war wohl die...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 18.10.2016, 09:55 Uhr

Sankt Georg hat es erwischt, die evangelische Kirche inmitten von Nördlingen, der Stadt aus dem Mittelalter. Keine Angst, es ist nur ein Spiel, eine gekonnte Vorführung  aus der guten alten Zeit. Löschgruppe 4 eröffnete das „Spektakel“,...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 12.10.2016, 10:32 Uhr

Hätten Sie`s gewusst? Hast du es gewusst? Ganz ehrlich – ich habe es nicht gewusst, ich meine das sonnenbewusste Leben, das Wachstum der Sonne entgegen. Bienenweiden – Augenweiden am Rande von Nördlingen, bunte Blühwiesen, pure Bienenweiden...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 25.05.2016, 08:09 Uhr

Hunde und Katzen, ja das waren und sind noch immer Begleiter meiner Familie. Pferde und Hasen, ja auch die werden stets artgerecht gehalten, versorgt, gehegt und gepflegt. Alle Tiere haben - den Bedürfnissen entsprechend – Offenstall in...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 15.05.2016, 14:15 Uhr

so schallt es  von den FÜNF Jugendlichen auf dem Brot-und Tanzhaus in Nördlingen. ALLE haben es bis heute geschafft: die vier Brocken und auch das Bröckerl. Sie kuscheln, schmiegen sich aneinander - das Bröckerl fein in die Mitte genommen. Ob...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 24.04.2016, 08:22 Uhr

29. März 2017 - Kohlmeise? Oder Blaumeise? Wer ist der neue Mieter? Wer wird der neue Mieter? März 2017 - es ist wieder soweit. Sie singen, jubilieren und werben. Ein neuer Nistkasten wird neugierig erkundet Das bisschen Haushalt...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Kommentar Von Heidi Kaellner, 13.04.2016, 14:18 Uhr

lässt alles Leben völlig verstummen. Die Burgruine Niederhaus im Kartäusertal über dem Forellenbach im bittergelben Frühlingskleid. Derzeit landauf und landab das gleiche Bild! Muss das sein? Totalherbizid zum Abtöten der Vegetationsdecke....

Mehr...   |   Kommentare (20)

Über diesen Blog

Alles was mir so in und um Nördlingen begegnet - alles was mich freut und auch das was mich ärgert.

von Heidi Kaellner
Registriert seit 2009-01-22 20:03:00.0
522 Blogeinträge
1131 Kommentare


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Blog-Statistiken

Blogs: 804 (alle anzeigen)
Blog-Einträge: 10475
Neue Blog-Einträge: 4

Neu in den Leserblogs