Mittwoch, 1. April 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Ich trau mich . . .

mal sehen was dabei rauskommt.

Winter, stille Welt in Eis und Schnee

Mühelos verwandelt der Winter die Natur in einen Traum aus Eis und Schnee, in ein Schauspiel voller Eleganz und Mystik.
Für einen Moment könnte man fast vergessen, dass für die Natur eine harte Zeit angebrochen ist.
Im Winter gehen die Uhren in der Welt der Pflanzen und Tiere langsamer. Sie führen jetzt ein Leben auf Sparflamme.

Ein Reiher, mein graues Model in diesen Wintertagen voller Schnee und Eis. Täglich bin ich ihm begegnet auf seiner Suche nach Futter. Er steht immer am gleichen Ort. Eigentlich ist auch er ein Zugvogel. Vielleicht ahnt er, dass der Winter nicht gar so streng wird. Seine Energie teilt sich dieser graue Schreitvogel bewusst ein. Nur keine unnötige Störung, nur kein unnötiger Flug. Die Kornlach am Rande von Nördlingen, ein kleiner Nebenfluß der Eger, ist eisfrei und seine Nahrungssuche im seichten Ufer scheint noch Erfolg zu haben.

Das Leben auf Sparflamme kann für die Wildtiere manchmal ganz schön anstrengend sein. Sie sind im Winter längst nicht so auf der Hut vor ihren natürlichen Feinden wie sonst. Wenn Spaziergänger ihre Hunde frei laufen lassen, ja da muss das Wild plötzlich auf körperliche Höchstleistung umschalten. Das ist sehr schwierig denn der Herzschlag, die Herzfrequenz muss sehr schnell umschalten. Gehetzte Tiere können auch sterben. Darum, Hunde im Wald und auf der Flur immer an der Leine zu führen.

Die Nahrungsaufnahme im Winter ist ein weiteres Problem. Zwar gibt es einzelne Felder mit Zwischenfrüchten, die von Landwirten unangetastet bleiben. Auch legen die Jäger zum Schutz der Tiere Wildäcker an. Doch wenn eine dicke Schneeschicht diese Fressquelle versiegen lässt, überstehen das nur die Stärksten.

Da möchte man als Reh doch lieber Zugvogel sein. Diese sind längst in wärmere Gefilde geflogen. Dort kennt man keine Schneeprobleme. Auch Dachs und Eichhörnchen lässt der Winter kalt. Die einen hocken in ihrem frostfreien Bau tief unter der Erde und verschlafen die dunklen Monate. Die anderen haben sich im Herbst einen Vorrat von Eicheln und Bucheckern angelegt. Ganz schlau machen es die Fledermäuse. Die sind im Oktober in die Höhle ihres Vertrauens verduftet und schauen frühestens im April mal nach, wie es draußen denn so aussieht.

Wahre Überlebenskünstler, das sind sie jetzt alle, Fauna und Flora.

 

Bilder zu Winter, stille Welt in Eis und Schnee

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 12   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Weitere Beiträge

Kommentar Von Heidelore, 30.03.2015, 16:40 Uhr

Warum Oettingen? das fünfte Storchennest in Oettingen, gleich hinter der evangelischen Kirche St. Jakob – gegenüber der Kindertagesstätte Jakobus: die Stromleitung ist isoliert, der Horst in Arbeit – das Glück der Störche vollkommen. . .  Die...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 29.03.2015, 10:50 Uhr

Immer mit der Ruhe - Frühlings Single Wanderung - denn die Liebe ist überall   DON-KEY TOURS der Schlüssel zur heiteren Gelassenheit Was für ein geniales Logo, was für einfühlsame Gedanken. Donkey steht für Esel, ist ja klar –...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 27.03.2015, 10:40 Uhr

Die kleine Stadt im schwäbischen Landkreis Donau-Ries, gelegen am Rande des durch einen Meteoriten Einschlag entstandenen Ries-Kraters im Geopark Ries. Das weißt du ja alles schon, das muss ich dir nicht mehr erzählen. Jetzt gibt es aber Neuigkeiten...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 23.03.2015, 16:55 Uhr

Eigentlich wollte ich schweigen – ich habe gehofft – gebangt  – zugesehen – dokumentiert – und letztendlich hingenommen. Was bleibt mir anderes übrig. Und jetzt zum Anfang der traurigen, tragischen und letztendlich noch einigermaßen vorläufig...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Heidelore, 22.03.2015, 08:15 Uhr

23.März 2015 langsam füllt sich das Gelege. Vom Wetter abhängig? Nein ganz bestimmt nicht - noch nicht. Schönes Wetter mit wärmendem Sonnenschein und ein klein wenig Regen - das wär der Glücksfall, wenn erst mal die Schlupf beginnt. Dann...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 19.03.2015, 14:00 Uhr

Vom Kirchturm Daniel Blick ins Nördlingen Storchennest.Frühling auf dem Dach vom Brot - und Tanzhaus in Nördlingen. Pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang liegt das erste Ei im Nest auf dem Horst über dem Marktplatz. Zufrieden und wohl auch ein...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 13.03.2015, 15:22 Uhr

Nördlingen – eine Feiermeile zieht sich durch die Stadt – das CittaSlow Festival 2015 vom 14. bis 16. August Lebenswertes, liebenswertes Nördlingen – drei Tage im Ausnahmezustand. Nördlingen feiert ein ganz besonderes Fest, ein Fest für die ganze ...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 10.03.2015, 09:50 Uhr

Natürlich im schönen Ries! Mit diesem Fleckchen Erde hat es der liebende Gott ganz besonders gut gemeint als er der Erde seinen Odem einhauchte.  Im Bilderrahmen der Natur Großsorheim, die Einheimischen nennen es liebevoll „Sore“, das schmucke Dorf...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 06.03.2015, 18:30 Uhr

Mein Steckbrief - ich bin weiblich, im besten Alter, schlank und rank. Ich rauche nicht, trinke Regenwasser wenn nötig, koche sehr gerne und auch sehr gut. Biokost ist mein Lieblingsessen. Man sagt ich sei fleißig und auch häuslich.   Wenn die Sonne...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Heidelore, 04.03.2015, 09:40 Uhr

von der evangelischen Kirche St. Georg in Pfäfflingen: Das Pfäfflinger Storchenpaar ist auch in diesem Jahr 2015 seinem Horst auf der Kirchturmspitze treu geblieben. An der Ring Nr. AE 708 kann der Beobachter das Brutpaar wieder erkennen. Der...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 01.03.2015, 08:20 Uhr

So wundert sich das Eichhörnchen - und gräbt genüsslich seinen versteckten Futter-Vorrat aus der Erde . . . und die Kohlmeise schaut betroffen zu. Die wärmenden Strahlen der Frühlingssonne zeigen dieses friedvolle Miteinander von Kohlmeise und...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 22.02.2015, 11:35 Uhr

Sie gehören zusammen, der Untergang und auch der Neuanfang. Sonnenuntergang auf dem Schönefeld, dem Lagerplatz der spanischen Truppen im September 1634 Nach einem nebelverhangenen Tag - blutroter Abendhimmel mit glutrotem Sonnenuntergang deutet auf...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Heidelore, 18.02.2015, 22:30 Uhr

Flüsternde Einsamkeit - schneebedeckte Tannen krümmen sich aus vereisten Felsenspalten, recken mutig ihre Kronen dem wolkenverhangenen Himmel entgegen. . . . und meine Füße tragen mich durch ein schneebedecktes Lindle, das Geotop bei Holheim  am...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 14.02.2015, 09:55 Uhr

Das wünsche ich euch allen. Die liebe Sonne - gestern ist sie mir nach vielen Tagen endlich mal wieder begegnet. Sie stand hilflos über dem Mühlenweg, ihr Gesicht verborgen hinter Nebelschwaden. Es war ein langer Kampf – aber sie hat es geschafft –...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Heidelore, 10.02.2015, 14:15 Uhr

Seniorenfasching, der Gute Laune  Macher schlechthin.  Das sind die „Alten“, die innerlich jung gebliebenen. Sie diskutieren, spekulieren, machen sich ihre eigenen Gedanken und so natürlich auch im Fasching, ja - da erst recht. Mit Humor und guter...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

Alles was mir so in und um Nördlingen begegnet - alles was mich freut und auch das was mich ärgert.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community