Montag, 30. März 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Alles was mich bewegt...

was meinem Leben Sinn gibt .

Morgen, ist der Tag der Herzen...

Mal ehrlich, wenn so wie heute die Sonne scheint, geht einem das Herz auf. Und da wo das Herz offen ist, können Dinge geschehen, die man Wunder nennt. Ein verhärtetes Herz allerdings tut sich schwer für andere da zu sein, es bekümmert sich, sieht alles nur negativ und nicht einmal die Blumen am Wegrand, können ihm ein Lächeln entlocken Aber das Herz benötigt Nahrung, um immer wieder Neu lieben zu können, um die Augen öffnen zu können für das Gegenüber, auch für deren Not und Elend, so wie für die schönen Stunden.

Rainer Maria Rilke gab einer Bettlerin am Wegrand kein Almosen in Form von Geld, von Materiellem, sondern er legte dieser Frau eine Rose in abgezehrte Hand. Die Frau ansonsten still, den Kopf zu Boden geneigt, sah auf, schaute auf Rilke, erhob sich mühsam, tastete nach seiner Hand, küsste sie voller Dankbarkeit und ging davon. Danach war sie Tagelang verschwunden, der Platz an dem man gewohnt war sie zu sehen, blieb leer. Manche dachten schon, sie sei krank geworden. Doch eines Tages saß sie wieder an ihrem gewohnten Platz, um zu betteln. „Wovon mag sie während der letzten Tage gelebt haben?“, fragte die Begleiterin Rilkes. Er meinte lächelnd: „ Von der Rose“. Die alte Frau hatte nicht nur eine Rose empfangen, sondern Liebe, Zuneigung. Sie fühlte sich vielleicht wie ein junges Mädchen, das von einem Verehrer ein Rose als Zeichen der Liebe empfängt. Dadurch bekam ihr Herz Nahrung – Lebenskraft und Mut, weiterhin durchzuhalten. Die Rose steht für das Symbol Liebe. Auch der kleine Prinz hatte seine Rose lieb. Sie war anders als die anderen, einzigartig. „ Nur mit dem Herzen sieht man gut!“, sagte der Fuchs.( aus der kl. Prinz)

Morgen also ist der Tag der Herzen. Morgen ist auch das Herz Jesu Fest. Kurz nach Fronleichnam, an dem das Allerheiligste durch die Straßen getragen wurde, wird an vielen Orten, das Herz Jesu Fest begangen.  Ja, Morgen ist der Herz Jesu Freitag. Die dem Herzen Jesu geweihte Abteikirche in St. Ottilien, feiert dieses Jahr am 7.06. ihr Patrozinium, das Titularfest der Kongregation und der Klosterkirche.

Woher kam dieses „Herz Jesu Fest“? Dieses Fest hat Papst Pius IX. 1856 als Gedenktag für die ganze Kirche eingeführt. Erste Impulse dazu kamen aus Deutschland, in der Zeit des Hochmittelalters. So durch die Zisterziensernonnen von Helfta, Mechthild von Magdeburg (1207-1282)und Gertrud von Helfta (1256-1302), deren Herz wie man sagte: vor Liebe zum Herrn so gebrannt hat, dass auf der Höhe ihres Herzen, ihr Kleid versengt war. Des weiteren waren noch der Dominikaner Heinrich Seuse (1295-1366) und später Margareta Maria Alacoque (* 22.Juli 1647 † 17. Oktober 1690), die sich für die Verehrung des göttlichen Herzens Jesu einsetzten.

„Papst Leo XIII. förderte die Verehrung des Herzens Jesu, dem er am 11. Juni 1899 die gesamte Menschheit, die ganze Welt, dem Herzen Jesu weihte. Im Mittelpunkt der Herz-Jesu-Verehrung steht das am Kreuz durchbohrte Herz Jesu, was durch die Bibelstelle Johannesevangelium 19, 33 belegt wird. Papst Benedikt XVI. hatte in seiner ersten Enzyklika „Deus Caritas est“, Gott ist die Liebe, ausdrücklich auf das durchbohrte Herz Jesu Bezug genommen. Nach katholischer Lehre wurde die Kirche aus dieser Seitenwunde Jesu geboren, was mit Bezug auf das Johannesevangelium 7, 37 - 39 begründet wird. „Wer an mich glaubt, aus dessen Leib werden, wie die Schrift sagt, Ströme lebendigen Wassers fließen“.

Damit meinte er den Geist, den jene empfangen sollten, die an ihn glaubten. Das Wasser steht für die Taufe, das Blut für die Eucharistie.“ ( aus Wiki) Deshalb heißt es in einem Kirchenlied( Friedrich Dörr): „ Aus Wasser und dem Heilgen Geist, bin ich nun neu geboren…“. Vielleicht bitten wir Jesus Morgen: „ Bilde unser Herz nach deinem Herzen“, damit wir lieben können, wie du; damit wir in den Notleidenden dich erkennen; damit wir die Tür unseres Herzen dir und anderen nicht verschliessen.

1 von 1

Bilder zu Morgen, ist der Tag der Herzen...

1 von 1
Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 19   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Die neuesten Kommentare

Weitere Beiträge

Kommentar Von Mariat, 29.03.2015, 18:30 Uhr

Für die Jünger Jesu, die vor über 2000 Jahren die Marter, Qualen, und Sterben Jesu, ihres Meisters, des Messias, des Sohnes Gottes erlebt hatten, war nichts mehr wie vorher. Tiefe Trauer und Zweifel überfielen sie. Sie verstanden nicht – noch nicht!...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Mariat, 26.03.2015, 15:19 Uhr

Dieses Thema ist aktuell und passt somit auch in die Fastenzeit. Manche auf Reiki angesprochene sagen: Mantren und Symbole anwenden, Licht und Liebe senden, was soll daran falsch sein? Jesus hat doch auch geheilt, wird mitunter als Rechtfertigung...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 20.03.2015, 16:55 Uhr

Am 25. März feiern wir das Hochfest, das erste große Geheimnis des christlichen Glaubens. Seit einigen Jahren werden an diesem Tag in christlichen Kirchen anderer Länder ,  El Salvador, Argentinien, Peru, Nicaragua, Australien, auf den Philippinen,...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Mariat, 15.03.2015, 12:15 Uhr

Mal ehrlich, wer hat heute noch Zeit?  An meinem Arbeitsplatz befand sich ein großes Schild mit der Aufschrift: „ Wir befinden uns hier bei der Arbeit und nicht auf der Flucht“. Im letzten Jahr gab es in Augsburg einem Vortrag von Sabine Asgodom,...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 09.03.2015, 12:40 Uhr

Zum Glauben an ein weiterleben nach dem Tod, in der für uns Lebende noch unsichtbaren Welt, den Himmel etc. hört man unterschiedliche Meinungen. Doch mancher ist der festen Überzeugung, dass mit dem Tod alles ein Ende hat. Denn, es ist noch keiner...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Kommentar Von Mariat, 02.03.2015, 16:20 Uhr

Unter Fasten versteht man einen freiwilligen Verzicht auf Genussmittel oder Speisen. So mancher hat sich allerdings ein anderes Fastenprogramm vorgenommen, z. B. weniger Fernsehen, oder durch Fasten (unter ärztlicher Aufsicht) ein paar Kilo zu...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Mariat, 25.02.2015, 10:45 Uhr

( Namen und Orte  verändert) Es ist nun schon ein paar Jahre her, aber es so geschehen. Eines Tages kam ein hoch gewachsener, dunkelhaariger Mann in Begleitung einer Frau in die Bäckerei mit kleinem Cafe, in der Marlene, meine Freundin arbeitete und...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Kommentar Von Mariat, 19.02.2015, 13:00 Uhr

Greift man ihn zu recht an? Ich ging dieser Frage nach. Wird das was er manchmal so predigt und in manchen Situationen äußert, umsonst „auf die Goldwaage gelegt“, oder hat es seine Berechtigung? Auch in Foren wird Papstkritik geübt. Einige Christen...

Mehr...   |   Kommentare (4)

Kommentar Von Mariat, 15.02.2015, 10:00 Uhr

Es sind ja nur von Finning bis zum See ca. 9km. Bei diesem Wetter eine wahre Freude über die R5,  die von Landsberg kommend auch über Finning führt. Diese Strecke führt über Feldwege, durch den Wald. Nein nicht geradeaus, sondern kurvig und etwas...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Mariat, 10.02.2015, 16:35 Uhr

Es erschüttert mich auf freudige Art immer wieder, wenn ich Lebensbiographien von Menschen lese, die besondere Charismen und eine übergroße, ja, übermenschliche Liebe zu unserem Heiland Jesus Christus im Herzen, ja in ihrem ganzen Sein, trugen. In...

Mehr...   |   Kommentare (13)

Kommentar Von Mariat, 06.02.2015, 12:20 Uhr

Doch vorher wird Jesus allen Menschen ihre Sünden, ihre Herzensgesinnung durch seine Barmherzigkeit aufzeigen, damit sie umkehren können. Jenen die bereit dazu sind, die an Gott glauben, oder auf Grund der Erkenntnis zu Gott umkehren, wird das Siegel...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 02.02.2015, 12:10 Uhr

gehen wir in Gedanken mit Maria, Josef und Jesus in den Tempel. Früher mussten am 2. Februar die Schulden des vergangenen Jahres bezahlt werden. An diesem Tag begann ein neuer Anfang. Es war auch der Wandertag der Mägde, Knechte, Dienstboten und...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 29.01.2015, 18:50 Uhr

Wurden dadurch nicht die 10 Gebote die Gott dem Mose in Exodus 20, 1-21 gab, mutwillig abgeändert? Wenn man die Bibel durchliest, findet sich keine Textstelle, wo der Sabbat( Samstag) als 7. Tag, durch den Sonntag ersetzt wurde. Das 3. Gebot im...

Mehr...   |   Kommentare (15)

Kommentar Von Mariat, 26.01.2015, 15:40 Uhr

Jona bekam von Gott einen Großauftrag, er wurde aufgefordert nach Ninive zu gehen. Ninive war eine große Stadt, die Hauptstadt Assyriens. Man benötigte 3 Tage um sie zu durchqueren. Jona sollte das treulose, sündige Volk dort zu Umkehr und Buße...

Mehr...   |   Kommentare (5)

Kommentar Von Mariat, 23.01.2015, 11:50 Uhr

Vielerorts sind sie bereits bekannt. Auch bei ebay kann man sie erwerben um sie anzubauen. Manche basteln mit ihnen Rosenkränze. Es ist ein schwieriges Unterfangen. Das durchbohren ist nicht einfach, da sie im innern etwas mehlig sind. Man benötigt...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Über diesen Blog

In diesem Blog schreibe ich alles was mir wichtig ist - was meinem Leben Sinn gibt. Mitunter einfach alltägliches, oder Geschichten. Auch über meinen kath. Glauben schreibe ich nieder, was mich bewegt. Ich durfte schon oft erleben dass Gebete helfen und bin überzeugt davon, dass das, was im Glaubensbekenntnis steht, auch der Wahrheit entspricht.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community