Mittwoch, 2. September 2015

Übersicht | Meistgelesen | Meistkommentiert

Alles was mich bewegt...

was meinem Leben Sinn gibt .

Wasser ist oft kaum zu stoppen!

Regen und Schnee waren es, die in den letzten Tagen zu Überschwemmungen auf Wiesen und Äcker im Finninger Umland geführt haben. Die Sonne verbarg sich hinter den Wolken und holte das kostbare Nass nicht zurück. Oberflächenwasser sammelt sich dort wo die Bodenstruktur die Wassermassen nicht mehr aufnehmen kann.

Wie andernorts auch, sind bei uns viele kleine Seen entstanden, wie auf den Fotos zu sehen ist. Auch die Windach trat an verschiedenen Stellen über die Ufer. Doch es ist nichts im Vergleich zum Pfingsthochwasser 1999 (siehe Foto), oder dem Hochwasser 2010, wo der Windachspeicher weit über die Ufer trat und das Wasser der Windach bis an näher liegende Schuppen heranreichte. Doch was nun so manchem Bauern zum Leid ist, bis die Wiesen wieder trocken sind – ist den Wasservögeln zur Freud, die nun von der überfließenden Windach aus einen direkten Zugang zu einem See haben. Auch das Biotop vor ein paar Jahren liebevoll vom Wasserwirtschaftsamt angelegt, ist derzeit überschwemmt.  

 

 

 

 

                              

Bilder zu Wasser ist oft kaum zu stoppen!

Statistik

Aufrufe der letzten 90 Tage: 4   |   Aufrufe in den letzten 24 Stunden: 0

Beitrag 

kommentieren

Weitere Beiträge

Kommentar Von Mariat, 29.08.2015, 19:55 Uhr

Viele denken bei der Lesung des Johannes aus der Offenbarung, an Maria, die Gottesmutter, die „ in den Himmel aufgenommen wurde“. Manchmal wird auch so gepredigt. Doch ist sie es, von der hier die Rede ist? Es heißt in der Schrift:“ Dann erschien ein...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Mariat, 25.08.2015, 15:35 Uhr

Man nimmt vieles hin, wehrt sich nicht. Bleibt geduldig bei Beleidigungen, Verleumdungen, ja, selbst bei Vandalismus und Spötteleien gegen Gott, Jesus, oder die Muttergottes. Kurzum gegen alles was man als Christ im Glaubensbekenntnis öffentlich...

Mehr...   |   Kommentare (3)

Kommentar Von Mariat, 09.08.2015, 17:25 Uhr

Heute am 9. August gedenken wir einer besonderen Ordensfrau und Märtyrerin. Als jüngstes Kind jüdischer Eltern, geboren am 12. Oktober 1891, in Breslau, heute Wroclaw( Polen), wartete auf sie ein besonderer, wenn auch schmerzhafter Lebensweg. Bereits...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Mariat, 07.08.2015, 17:21 Uhr

Eigentlich meint man Hobbygärtner, Bauern, Besitzer von Obstplantagen freuen sich über soviel Sonne. Doch es gibt nicht nur Sonnen – sondern auch Schattenseiten, des Sommers. In unseren Regionen hat es in letzter Zeit kaum geregnet. Das köstliche...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 02.08.2015, 16:00 Uhr

Durch die Abwürfe der nuklearen Atombomben der USA über Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August, vor 70 Jahren, starben 92.000 Menschen sofort, es handelte sich dabei um Zivilisten und von der japanischen Armee verschleppte Zwangsarbeiter. An den...

Mehr...   |   Kommentare (1)

Kommentar Von Mariat, 30.07.2015, 16:45 Uhr

Eine besondere Beachtung erfordert in meiner Heimat, die Windach und das Windachtal. Als beim Rückgang der Gletscher die Schmelzwasser einen Ausgang suchten, gruben sie in die abgelagerten Moränen tiefe Rinnen ein. Ein Zeugnis davon ist unser...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Mariat, 26.07.2015, 11:00 Uhr

Besonders in der heutigen Zeit, wo viele Stürme über die Menschheit hinwegfegen, durch Kriege, Vertreibungen, Überschwemmungen oder Dürre,  Hungersnöte, schwere Krankheiten ect., wäre es besonders wichtig, dass man am Glauben festhält. Dass man...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 19.07.2015, 12:20 Uhr

Was hätten wir als Eltern getan, wenn unser Sohn, unsere Tochter ihr schon früh ausgezahltes Erbe einfach verprasst hätte und nun von uns Hilfe bräuchte? Oder was würden wir über jene Kinder denken, denen es so ergeht, die plötzlich vor einem ...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Mariat, 12.07.2015, 11:00 Uhr

Ein alter Fischer wohnte einsam und verlassen auf einer Insel. Sehnsuchtsvoll wartete er auf eine Nachricht von seinem einzigen Sohn. Der Ruf der Meerjungfrau: „ Yaaanniiick“, verfolgte ihn regelrecht. Wird er ihr dieser lockenden Stimme eines Tages...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 08.07.2015, 12:35 Uhr

Warum nur halten Menschen an unschönen und traurigen Begebenheiten fest? Manche sind der Ansicht, man kann es nicht ändern, es ist nun einmal so. Diese Hingabe an das  „Schicksal“ ist lobenswert, oder etwa nicht? Sicher bäumt man sich auf, wenn man...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 05.07.2015, 09:55 Uhr

Täglich um 12:00 Uhr wird im Vatikan „der Engel des Herrn“, das Angelus gebetet, sowie auch am Morgen und abends. Die heutige Form des Angelus wurde 1571 von Papst Pius V. eingeführt. Papst Johannes Paul II. hatte ein inniges Verhältnis zu Maria,...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Kommentar Von Mariat, 23.06.2015, 12:00 Uhr

Was an erlaubten Zutaten befindet sich in unserem Brot, oder anders ausgedrückt, was befand sich vor dem backen im Brot – oder Semmelteig? Gestern Abend im Ersten forschte Tim Mälzer, bekannt als Fernsehkoch und 2014 erwählter „ Brot – Botschafter “...

Mehr...   |   Kommentare (0)

Kommentar Von Mariat, 18.06.2015, 09:00 Uhr

" Gott liebt es, belästigt zu werden", diese Meinung vertrat der Hl. Pfarrer von Ars; Johannes Maria Vianney(1786-1859). Dreiunddreißig Jahre lang, saß er Tag und Nacht in seinem Käfig, wie er es nannte, eingeschlossen: Tag und Nacht, bis...

Mehr...   |   Kommentare (7)

Kommentar Von Mariat, 13.06.2015, 11:59 Uhr

Toleranz wird gefordert, ansonsten ist man ein Menschenfeind! So mancher, je nach Veranlagung, möchte keine Fesseln, Ketten mehr, er möchte sich nicht mehr einengen lassen, wozu auch. So manche/r wird zum Vorläufer, zum Vorkämpfer und findet...

Mehr...   |   Kommentare (7)

Kommentar Von Mariat, 30.05.2015, 17:30 Uhr

Dass Gott Vater, Gott Sohn und Gott, der Heilige Geist, im Wesen „ Eins“ sind, diese Trinitätslehre besteht bereits seit dem 4. Jahrhundert. Am 1. Sonntag nach Pfingsten (Trinitatis), feiert die Kirche den „Dreifaltigkeitssonntag“. Nun könnte man...

Mehr...   |   Kommentare (2)

Über diesen Blog

In diesem Blog schreibe ich alles was mir wichtig ist - was meinem Leben Sinn gibt. Mitunter einfach alltägliches, oder Geschichten. Auch über meinen kath. Glauben schreibe ich nieder, was mich bewegt. Ich durfte schon oft erleben dass Gebete helfen und bin überzeugt davon, dass das, was im Glaubensbekenntnis steht, auch der Wahrheit entspricht.


Diesen Blog durchsuchen
Blog-Suche

Schreiben Sie einen Leserblog. So einfach geht's!

Neues aus der Community